Backen
Vegetarisch
Fingerfood
Kuchen
Mehlspeisen
Frittieren
Gluten
Lactose

Rezept speichern  Speichern

Mamas Mutzen

Quark-Krapfen ideal zum Karneval

Durchschnittliche Bewertung: 4.41
bei 15 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 08.02.2013 2053 kcal



Zutaten

für
3 Ei(er)
2 Pck. Vanillinzucker
8 EL Zucker
250 g Quark
1 Prise(n) Salz
½ TL Natron
1 EL Rum, oder Rum-Aroma
250 g Mehl
Puderzucker, so viel man mag

Nährwerte pro Portion

kcal
2053
Eiweiß
78,86 g
Fett
33,42 g
Kohlenhydr.
345,87 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Die ersten 7 Zutaten mit dem Handrührgerät (Mixer) zu einem lockeren Teig verarbeiten.
Nun den Fett-Topf oder die Fritteuse anschalten und auf höchster Stufe erhitzen (bei der Fritteuse kann ich leider keine Angabe über die Stufe machen).
Anschließend das Mehl nach und nach unterrühren und den Teig ein paar Minuten 'ruhen' lassen, bis der Fett-Topf heiß genug ist. Um dies zu prüfen, kann man mit dem Siel eines Kochlöffels (aus Holz) die Probe machen.
Jetzt den Teig mit Hilfe von einem Löffel (Größe je nach Wunsch) in das heiße Fett gleiten lassen. Damit der Teig nicht am Löffel haften bleibt, diesen immer wieder in das Fett tunken, bevor man eine neue Mutze reinsetzt. Es reicht nun, die Mutzen bei mittlerer Hitze auszubacken. Die fertigen Mutzen auf einen mit Küchenkrepp ausgelegten Teller geben und mit Puderzucker bestreuen.

Wenn ich wie üblich einen EL für den Teig benutze, ergibt ein Rezept bei mir so ca. 15 Stück. Die kleine Variante mit dem TL mache ich meistens für den Karnevalszug zum Knabbern zwischendurch oder auch gut für kleine Kinderhände.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

happyguck

Erster Versuch hat wunderbar geklappt.Ein Foto kommt auch. Hab in Sonnenblumenöl und kleinem Topf immer 5 Stück gleichzeitig gebacken.Etwa 2 Minuten von jeder Seite schätze ich.Thermometer war zwischen 140 und 170 Grad. Hab mich an das Rezept gehalten und nur ein paar Tropfen Rum Aroma rein gemacht.Perfekt für unseren Geschmack. Werden auf jeden Fall wieder gemacht.

22.03.2020 20:27
Antworten
Küchenmaus1278

Super tolles Rezept... Probiere es gerade aus, die Mutzen schmecken toll...5* von mir:)

19.02.2020 18:42
Antworten
schinkenröllchen13

Hallöchen, sehr schönes Rezept mit dem Rumgeschmack! 150° C reichen aber zum Frittieren aus. LG schinkenröllchen13

10.03.2019 08:31
Antworten
miaelke

Hallo :). Die besten und leckersten Mutzen. Habe die Fritteuse auf 175‘Grad aufgeheizt. Nach Gefühl und Farbe die Mutzen nach ca. drei Min gedreht, dann ohne Deckel nochmals ca. drei Min gebacken. Mit Zucker und ein wenig Zimt sind sie umwerfend lecker. ... ! Danke für das leckere Rezept. Lg Elke

10.02.2018 18:21
Antworten
abra

Die Mutzen sind mir sehr gut gelungen und waren einfach köstlich. Danke für dieses Rezept.

03.03.2017 23:14
Antworten
Kimba12

Bevor ich dieses Rezept ausprobiert habe, habe ich eins aus mein Dr. Oetker Backbuch ausprobiert. Das War das erste mal, dass ich ein Rezept gemacht habe als Fettgebäck. Leider waren sie total hohl von innen. Dann habe ich mir dieses Rezept heraus gesucht und noch ein Versuch gestartet. Die sind super geworden. Beim nächsten mal lasse ich den Rum Aroma weg und ich habe sie in Zucker gewelst und dann nochmal mit ein wenig Puderzucker bestäubt. Super tolles Rezept. Nun brauche ich nicht mehr auf ein Weihnachtsmarkt warten, wenn ich Mutzen haben mag. PS. Das Fett bei mir war etwas zu heiß, dadurch sind sie etwas sehr dunkel geworden bis sie gar waren von innen, aber dennoch lecker. ;-)

07.11.2015 17:14
Antworten
Bauerntopf

Hallo zusammen, habe diese Mutzen ausprobiert und bin begeistert. Habe mit diesem Rezept zum ersten mal Mutzen gebacacken und es war wirklich einfach. Habe sie wohl bei 170 Grad in der Fitteuse gemacht und sie ein paar mal gewendet. wenn mir die Farbe gefallen hat,goldbraun,habe ich sie raus geholt. Man kann sie auch einige tage gut verschlossen aufbewaren. LG

06.03.2015 17:41
Antworten
schaech001

Hallo, ich habe noch nie Krapfen selber gebacken. Das Rezept war ein sehr guter Einstieg. Sind super gelungen und werden gleich noch warm gefuttert. Vielen Dank für das leckere Rezept Liebe Grüße Christine

03.03.2014 17:12
Antworten
ManuGro

Hallo, gestern habe ich die feinen Mutzen gebacken. Ich habe auch nur 4 EL Zucker verwendet. Die Mutzen wurden nach dem Backen aber noch in Zimt/Zucker gewendet. Der Teig ging sehr schön auf und sie schmecken auch sehr gut. Leider sind sie nicht so schön "feucht", wie ich Quarkbällchen normalerweise kenne. Ein Foto ist schon unterwegs. LG ManuGro

25.02.2014 12:45
Antworten
sweet-maja

Hallo, die gab es bei uns zu Mittag und haben uns allen super geschmeckt. Den Zucker habe ich allerdings um die Hälfte reduziert und fand es süß genug, da ja die fertigen Mutzen nochmals mit Zucker bestäubt werden. Sehr schönes Rezept, absolut weiterzuempfehlen! Lg. Maja

19.02.2014 13:28
Antworten