Hallimaschragout mit Speck


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.83
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

25 Min. simpel 07.02.2013



Zutaten

für
400 g Pilze (Hallimasch), nur die Köpfe verwenden
50 g Schinkenspeck
100 g Crème fraîche
200 ml Rinderbrühe
1 Zwiebel(n)
etwas Butter
Pfeffer
Paprikapulver, edelsüß
Petersilie, glatt, oder Rosmarin

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Die Pilze putzen und Stiele entfernen. Dann ca. 8 Minuten in Salzwasser kochen. Das Wasser dann abgießen und die Pilze noch einmal abspülen. Ungekocht sind Hallimasch leicht giftig und können leicht abführend wirken. Nach dem Abkochen sind sie aber genießbar.

In einer Pfanne etwas Butter erhitzen und darin die in Würfel geschnittene Zwiebel andünsten. Den Speck würfeln und ebenfalls zugeben. Dann die Pilze zugeben und mit der Rinderbouillon aufgießen. Deckel auflegen und ca. 15 Minuten köcheln lassen. Bei Bedarf Brühe nachgießen.
Crème fraîche unterrühren, mit Pfeffer und Paprika abschmecken und mit gehackter Petersilie oder etwas Rosmarin servieren.

Als Beilage passen Tagliatelle oder Spätzle. Tagliatelle unter das Ragout mischen, einmal durchschwenken und dann servieren.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Khalupke

Gutes Rezept um Hallimasch zu verwerten. Habe Butter mit Bratöl gemischt zum Anbraten. Die Pilze mit einem Schuß Rotweinessig und einer Prise braunen Zucker abgelöscht, dann die Brühe darauf. Den Zweig Rosmarin gab ich bereits jetzt schon dazu. Am Ende war es eine Nudelsosse zu frisch gekochten Fusili.

24.09.2018 21:49
Antworten
u-bratwurst

Dazu passen auch junge Pellkartoffeln. Hallimasch ist für mich der Inbegriff des Pilzgeschmacks. Die esse ich, ohne andere Pilze reinzumischen. Soviel ich weiß, reicht zur Entgiftung das genügend lange Erhitzen. Ich brate sie sehr heiß und esse sie mit Zwiebeln und Speck und tue am Ende der Garzeit etwas Butter dazu. Wir würzen Pilze gern mit etwas Majoran oder Oregano und frisch gemahlenem Kümmel. Zu den wohlschmeckenden Pilzen, die man aber niemand mehr anraten kann, gehören auch die Kremplinge. Wir haben sie früher ohne Schaden gegessen. Heute verzichte ich auch darauf, ebenso auf Butterpilze, weil sie dasselbe anrichten können, wie Kremplinge und ihr Geschmack meiner Meinung nach überbewertet ist. LG

27.09.2015 15:57
Antworten