Basisrezepte
Dips
Frühstück
kalt
Low Carb
Mittlerer- und Naher Osten
Paleo
Saucen
Türkei
Vegan
Vegetarisch
Vorspeise
warm
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Arabische Dips und Pürees - Grundlage

für Hummus - Baba Ghanoush - Ful - Kartoffelbrei

Durchschnittliche Bewertung: 4.5
bei 24 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 06.02.2013 1159 kcal



Zutaten

für
100 g Sesampaste, (Tahina)
1 Zitrone(n)
50 ml Olivenöl
1 Zehe/n Knoblauch
Salz
Paprikapulver
Kreuzkümmel
200 g Aubergine(n), Kichererbsen, Kartoffeln, dicke Bohnen...
Wasser, nach Bedarf

Nährwerte pro Portion

kcal
1159
Eiweiß
19,97 g
Fett
104,90 g
Kohlenhydr.
28,89 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Mit dieser Basis können viele arabische Gerichte hergestellt werden:
Tahina (Sesampaste), Saft einer Zitrone, die Hälfte vom Olivenöl und mit Salz gemörserten Knoblauch vermischen.

Jeweilige Zutat (siehe unten) einrühren.

Gericht mit restlichem Olivenöl begießen und mit Paprikapulver und Kreuzkümmel bestreuen.

Die Mengenangaben sind hier Pi mal Daumen weil ich das wirklich immer nach Gefühl mache. Es soll nicht zu flüssig und nicht zu fest werden. Wenn man sich unsicher ist, lieber mit etwas weniger Tahina anfangen und dann nach und nach dazugeben, damit es nicht zu flüssig wird. Falls es andererseits zu fest bleibt, hilft ein wenig Wasser.

- Für Hummus: pürierte Kichererbsen (kann man selbst machen, gibt es aber auch schon fertig in der Dose zu kaufen)

- Für Baba Ghanoush: pürierte Aubergine (wie die Kichererbsen, selbst machen oder in der Dose kaufen)

Anleitung für Selbermacher: Kichererbsen über Nacht einweichen, weich kochen - pürieren oder stampfen.
Aubergine einstechen und im Ofen backen bis sie außen fast schwarz ist - Fruchtfleisch pürieren oder stampfen.

- Für Kartoffelbrei: gestampfte Kartoffeln (das ist nicht klassisch arabisch, schmeckt aber auch gut)

- Für Ful: gestampfte dicke Bohnen (Saubohnen, gibt es bereits verschieden gewürzt in der Dose)

Hummus und Baba Ghanoush, aber auch der Kartoffelbrei schmecken mit Brot gedippt als Vorspeise, gut auch mit Pommes und Hähnchen. Dabei immer schon alles zusammen essen: Pommes und Fleisch in ein Stück arabisches Brot packen und mit viel Dip genießen, dazu Salat!

Ful ist ein typisches libanesisches Frühstück, man kann es aber natürlich auch zu anderen Tageszeiten essen wenn man (so wie ich...) morgens noch keine Bohnen herunterbekommt.

Angaben zur Arbeits- und Kochzeit hängen davon ab, welches der Gerichte man zubereitet und wieviel man dabei selbst macht.

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

StephiWob

Habe auch etwas weniger Tahina genommen und nach Gefühl gemischt! Ich habe einmal die dreifache Menge der Basis gemacht und dann jeweils die drei Zutaten (Kichererbsen, Saubohnen/Fava beans und "Auberginen") aus der Dose/Glas püriert. Ich hatte mich ausversehen vergriffen und gegrillte Zucchini im Glas gekauft. Das hat aber dermaßen genial und lecker geschmeckt, dass unser "Zucchini Baba Ghanoush" unser absoluter Favorit war. Dazu warmes, selbst gemachtes Fladenbrot! Yummy! Daumen hoch für Einfachheit, Schnelligkeit und super Geschmack!

12.07.2018 19:30
Antworten
aeht17

Irgendwie hat uns der Kartoffelbrei nicht so gut geschmeckt, aber ich habe auch die Zitrone vergessen :( Werde mich noch mal rantrauen und dann bewerten, sonst wäre es ja unfair. LG aeht

17.04.2018 15:44
Antworten
SamSonite006

Danke für das Grundrezept. Nur 100g Tahin ist viel zu viel. Für meinen Geschmack war es zu bitter. Beim zweiten Mal hab ich es mit einem Teelöffel ausprobiert (und mit Wasser gestreckt). Das war so schnell aufgegessen das ich das auf jede Fall regelmäßig wiederhole (heute probiere ich es mal mit Aubergine).

01.10.2017 16:59
Antworten
Gabriele2406

Ich werde es heute ausprobieren, möchte aber etwas Naturjoghurt dazugeben.

23.06.2016 08:21
Antworten
Silbernerstern

Sehr lecker! Ich habe dieses Mal aus überbackene Auberginen gemacht und mit 1 TL Paprikapaste verfeinert. LG

30.06.2015 07:43
Antworten
bruzzelbiene

Ich bevorzuge auch Kichererbsen - tolles Rezept, hat klasse geschmeckt. Gibt es jetzt öfter´s! LG bruzzelbiene

24.05.2015 20:38
Antworten
Calorine78

Da ich keine Kichererbsen im Hause hatte, habe ich es diesmal mit großen weißen Bohnen aus der Dose probiert und fand das auch sehr lecker. Genauso wie mit Aubergine. Nur mit Kartoffeln, ist das dann ein Dip oder eher eine Beilage wie Kartoffelpü?

02.02.2015 19:41
Antworten
edischi40

Schon sehr oft gemacht,leider hab ich immer vergessen zu bewerten.Ich bevorzuge die Variante mit Kichererbsen,wird es demnächst wieder zu Schawarma geben.Danke für`s Einstellen, habe lange danach gesucht!

14.01.2015 20:18
Antworten