Sauer-scharf Suppe / Pekingsuppe


Rezept speichern  Speichern

schmeckt wie beim Lieblingschinesen

Durchschnittliche Bewertung: 3.83
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. simpel 05.02.2013 96 kcal



Zutaten

für
1 großer Hähnchenschenkel, oder 1 Hähnchenbrustfilet (150 – 200 g)
1 Stück(e) Ingwer, frischen, halbe Daumengröße
1.250 ml Wasser
2 TL Salz
2 EL Öl, (Erdnussöl oder Pflanzenöl)

Für das Gemüse: (Einlage)

1 m.-große Zwiebel(n)
1 Chilischote(n), rote frische
2 m.-große Möhre(n), (ca. 150 g)
5 Tomate(n), sonnengereifte (400 g) oder eine Dose gestückelte
100 g Bambussprosse(n) aus dem Glas oder Dose
150 g Sojabohnen - Keimlinge, frische
5 Mu-Err-Pilze, getrocknete
3 EL Sojasauce, helle zum Würzen
Salz
8 EL Tomatenketchup
2 TL Zucker
2 EL Essig, oder mehr
n. B. Sambal Oelek
Sesamöl
1 EL Speisestärke, zum Andicken
2 Ei(er), zerquirlte
2 Frühlingszwiebel(n)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde
In einem Kochtopf 1250 ml Wasser mit 2 TL Salz und den in Scheiben geschnittenem frischen, geschälten Ingwer zum Kochen bringen.
Den enthäuteten großen, oder zwei kleinere, Hähnchenschenkel oder ein großes Hähnchenbrustfilet ins kochende Wasser einlegen und darin etwa 15 Minuten köcheln lassen (Vorsicht: das Fleisch wird schnell trocken).
In der Zwischenzeit die benötigte Gemüseeinlage vorbereiten.
Getrocknete Mu-Err Pilze in lauwarmes Wasser einlegen oder Dosenware abgießen und in kleinere, gefälligere Stücke schneiden.
Die Karotten abschaben, in Streifen, anschließend in schmale etwa 3 cm lange Stifte schneiden.
Frische Tomaten enthäuten, in Würfel schneiden oder Dosentomaten schon mal öffnen.

Zwiebel in kleine Würfel schneiden.
Sojabohnenkeimlinge waschen, abtropfen lassen.
Chilischote halbieren, die Kerne und Scheidewände entfernen, in dünne Scheiben schneiden.
Bambussprossen abgießen und in schmälere Streifen schneiden.

Hähnchenfleisch und den Ingwer aus dem Sud nehmen, das Kochwasser aufheben.
In einem großen Kochtopf 2 EL Öl oder Erdnussöl erhitzen. Die Zwiebelwürfel anschwitzen, die Chilischote hinzu geben, kurz weiter braten.
Karottenstreifen mit in den Topf geben und unter gel. Rühren etwa 2 Minuten mitgaren.
Die Bohnenkeimlinge hinzugeben, anschließend die eingeweichten Pilze aus dem Wasser nehmen, nochmals unter kaltem Wasser abspülen, in grobe Stücke schneiden, dabei den inneren harten Pilzanteil wegschneiden. Alles nochmals etwa 1 – 2 Minuten unter Rühren weiter garen.
Zuletzt die frischen Tomatenwürfel oder Tomatenstücke aus der Dose hinzugeben, gut unterrühren. Die Sojasoße dazu geben, mit der ganzen zur Seite gestellten Kochbrühe ablöschen und einmal aufkochen lassen.
Das Tomatenketchup, Salz, Essig und Zucker hinzugeben. Hier sind die Mengen Ihrem persönlichen Geschmack unterworfen. Nochmals aufkochen.
Das Hähnchenfleisch in kleine Würfel schneiden.
Fleisch und Bambussprossen zuletzt in die Pekingsuppe geben.
Speisestärke in etwas kaltem Wasser anrühren, die Suppe damit andicken.
1-2 Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden.
1–2 Eier mit etwas Wasser vermischt, mit einer Gabel aufschlagen und langsam in die Suppe einlaufen lassen, dabei nicht zu schnell rühren, damit schöne lange Eierflocken entstehen.

Jetzt ist der Zeitpunkt, da die Pekingsuppe auf den persönlichen Geschmack, vielleicht nochmals mit Essig, Ketchup, Zucker, etwas mehr Wasser, oder auch noch mit Chilipaste, nachgewürzt werden kann.
Kurz vor dem Servieren tropfenweise reines Sesamöl in die Suppe träufeln, in kleine chinesische Suppenschalen einfüllen und mit Frühlingszwiebeln bestreut, sehr heiß, servieren.
Die so selbst gekochte Pekingsuppe kann man auch gut einfrieren und bei Bedarf aufwärmen und genießen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Louisa-11

ich habe das rezept auch gekocht - " streng " nach anweisung " . daß die würzung am ende noch individuell ist , steht ja auch im rezept . so haben wir bei tisch noch etwas mit sojasoße , ketchup , essig und chinesischer chillisoße rumgemixt. jeder nach seinem geschmack . es hat irgendwie nicht ganz wie beim chinesen geschmeckt ( wahrscheinlich hat das glutamat gefehlt :-) ) war aber so gut , daß es mal wieder gekocht wird ! frischer koreander hat sehr gut dazu gepaßt !

08.03.2019 17:57
Antworten
2014lasse

Man deine Suppe war sehr lecker habe zwar auch frische Champion genommen aber ganz tolles Rezept volle Punktzahl von Gruß lasse

13.02.2018 17:04
Antworten
matze1660

Freut mich sehr, dass es so gut geschmeckt hat. Was die Veränderungen angeht, so kann ich nur sagen.... Jeder nach seiner Facon. Die Freiheit Rezepte nach eigenem Gusto zu variieren, nimmt sich doch wohl jeder einigermaßen ambitionierte Hobbykoch. Schließlich sind die Geschmäcker ja verschieden. Gruß matze

03.04.2014 07:22
Antworten
küchenhexenzauberfee

Schmeckt sehr, sehr lecker! Ich habe nur die Mu-Err-Pilze durch Champignon ersetzt und Ketchup durch Tomatenmark und keine Dosentomaten verwendet! Gibt es bei uns nun sicher öfter!

02.04.2014 18:44
Antworten