Kürbislasagne


Rezept speichern  Speichern

Lasagne mit Kürbis und Linsen, wahlweise Linsen durch Hackfleisch ersetzbar

Durchschnittliche Bewertung: 4.25
 (10 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. pfiffig 04.02.2013



Zutaten

für

Für den Teig:

300 g Mehl
3 große Ei(er)
30 ml Olivenöl
1 Prise(n) Salz
evtl. Wasser, nach Bedarf
500 g Lasagneplatte(n), anstelle selbstgemachter Nudelplatten

Für die Sauce: (Tomatensoße)

100 g Linsen, rote, ODER:
300 g Hackfleisch, Rinder-
1 große Zwiebel(n)
2 Knoblauchzehe(n)
Olivenöl
1 Möhre(n)
1 Schuss Rotwein
2 Dose/n Tomate(n), ca. 800 g
Oregano
1 Handvoll Staudensellerie, oder Blatt-
Salz und Pfeffer

Für die Sauce: (Bechamelsauce)

60 g Butter
4 EL Mehl, (gehäufte EL)
1 Liter Milch
1 Prise(n) Muskat, frisch gemahlen
Salz und Pfeffer

Für die Füllung:

1 kg Kürbis(se), z. B. Hokkaido-
2 Kugel/n Mozzarella
einige Salbei - Blätter
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 15 Minuten
Die Linsen in etwas Wasser einweichen. Den Kürbis entkernen und in ca. 4 mm dünne Scheiben schneiden. Die Kürbisscheiben auf Backpapier verteilt für ca. 45 Minuten bei 180°C im Backofen garen.

Für den Teig das Mehl durchsieben. Zusammen mit den Eiern, dem Olivenöl und dem Salz ca. 10 Minuten zu einem glatten Teig kneten (am besten in der Küchenmaschine). Wenn der Teig noch klebrig ist, etwas Mehl unterkneten, falls er bröselig ist, ein paar Tropfen Wasser zugeben. Den Teig in einen Gefrierbeutel packen und für mindestens 30 Minuten kühl ruhen lassen.

Linsen abtropfen lassen. Falls Hackfleisch verwendet werden soll, dieses scharf anbraten. Zwiebel und Knoblauch fein würfeln und in Olivenöl andünsten (eine leichte Farbe sorgt für guten Geschmack). Mit Rotwein ablöschen. Die Möhre fein würfeln oder reiben. Sellerie fein würfeln. Das Gemüse zusammen mit den Tomaten, den abgetropften Linsen und dem Oregano zu den Zwiebeln geben. Bei mittlerer Temperatur und häufigem Umrühren mindestens 30 Minuten köcheln lassen. Am Ende der Garzeit kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Butter bei milder Hitze schmelzen und das Mehl darin quellen lassen, ohne dass es Farbe nimmt. Nach und nach die Milch einrühren und unter häufigem Rühren zum Kochen bringen. Herd ausschalten. Mit Muskat, Salz und Pfeffer kräftig abschmecken.

Für die Füllung den Mozzarella würfeln und den Salbei fein schneiden. Eine große Auflaufform mit Olivenöl oder Butter einfetten.

Den Teig noch einmal durchkneten und ggf. etwas Mehl zugeben, sodass er nicht mehr klebt. Den Teig in einer Nudelmaschine zu vier langen Streifen auswalzen. Ideal sind jeweils zwei Streifen, die dreimal so lang sind, wie die Auflaufform breit bzw. lang ist.

Zwei Teigstreifen nebeneinander in die Auflaufform legen, sodass sie rechts und links gleichlang über die Auflaufform hängen. Den Teig zuerst mit Tomatensoße, dann mit Kürbis, Mozzarella und etwas Salbei bedecken. Dann noch Bechamelsoße darüber geben (die Füllzutaten so einteilen, dass acht Schichten zwischen den Nudeln entstehen und Bechamelsoße auf die Decklage gegeben werden kann). Darauf die beiden anderen Teigstreifen senkrecht zu den beiden anderen legen, sodass sie ebenfalls an beiden Seiten der Auflaufform überhängen. Nun wieder eine Lage der Füllzutaten darauf geben. Dann eine Seite der ersten Lage der Teigplatten einschlagen. Darauf wieder eine Lage Füllzutaten geben, aus der zweiten Teiglage einschlagen usw. Wenn alle Teiglagen verarbeitet sind, den Rest der Bechamelsoße über die Lasagne geben und vollständig damit bestreichen.

Die Lasagne bei 180°C Umluft 45 Minuten lang im Ofen backen, sodass sich die Oberfläche bräunt. Dann aus dem Ofen nehmen und mit Alufolie abgedeckt noch 15 - 30 Minuten ziehen lassen, damit die äußeren Nudelschichten nachweichen können.

Falls fertige Nudelplatten verwendet werden, sollten unter die erste Lage ein paar Esslöffel Wasser in die Auflaufform gegeben werden.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

atti1979

Super lecker, hatte gekaufte Lasagneplatten. Hab die Linsenvariante gemacht, mein Mann war erst nicht so begeistert, da fehlt Fleisch :D aber selbst von ihm kam ein super lecker. Danke für das Rezept

28.10.2020 18:28
Antworten
Onon25

Wir hatten diese Lasagne mit der Hackfleisch-Variante gemacht, jedoch aus Zeitmangel auf selbstgemachte Lasagneplatten verzichten müssen..... Es war Mega-lecker! Der Kürbis bekommt durch das Garen im Backofen so ein feines und nussiges Aroma! Das nächste Mal werde ich die Linsen-Variante probieren. Zuerst war ich erstaunt über die Mengenangabe der Béchamel...... Aber die Lasagne war so schön saftig ohne nach "Mehlschwitze" zu schmecken. Vielen Dank für dieses tolle Rezept und auch für die detaillierte Beschreibung! Daher total verdient: alle Sternchen! Viele Grüße Onon25

17.11.2015 19:53
Antworten
jofland

Mhhh, irgendwie scheint mir, dass Du was ganz anderes gekocht hast... Oben auf eine Lasagne gehört niemals Käse :-(.

22.12.2015 16:13
Antworten
fliederduft

Hab das Rezept nachgekocht mit kleinen Abwandlungen. Lasagnenudeln selbst gemacht, aber nur aus Hartweizenvollkornmehl und Wasser, also ohne Eier. Die Tomatensauce wurde mit gelben Linsen gemacht und mit passierten Tomaten. Von den Bechamelsauce hab ich nur die Hälfte gemacht (das hat mir super gereicht) und Mozzarela komplett wegggelassen, stattdessen kam geriebene Käse obendrauf. Und von den Kürbis hab ich auch nur etwa die Hälfte genommen. Für drei Personen hat gut gereicht, war noch eine Portion über. Und hat auch gut geschmeckt, wird bestimmt noch mal gekocht! Danke fürs Pezept! LG

28.10.2015 22:14
Antworten