Flaczki


Rezept speichern  Speichern

Kuttelflecksuppe auf polnische Art

Durchschnittliche Bewertung: 4.36
 (9 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 04.02.2013



Zutaten

für
900 g Kutteln, (Rindskutteln) gesäubert, vorgekocht, alternativ frische*
3 Liter Rinderbrühe
2 Lorbeerblätter
3 Wacholderbeere(n)
einige Pfefferkörner
1 m.-große Karotte(n)
1 m.-große Knollensellerie
1 große Zwiebel(n)
2 EL Mehl
2 EL Butter
2 EL Majoran
Ingwerpulver
Muskat
1 Zehe/n Knoblauch
Salz und Pfeffer
evtl. Essig

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten
Die Kutteln, welche schon gesäubert und geschnitten sind (diese sind vom Metzger schon vorgekocht bzw. ausgekocht), in der Rinderbrühe mit Lorbeer, Wacholder und Pfefferkörnern weich kochen.

In der Zwischenzeit die Karotte und Sellerie grob raspeln und in einer kleinen Kasserolle in Butter leicht anbraten. Beiseitestellen.

Einen neuen Topf nehmen und die Butter schmelzen, die Zwiebel fein würfeln und glasig dünsten. Majoran dazu und umrühren. Zuletzt Mehl unterrühren. Dann das Kuttelwasser hinzugeben (die Hälfte), rühren, leicht eindicken. Restliches Kuttelwasser und Kutteln hinzufügen und gut vermischen. Die Karotten-Sellerie-Julienne hinzufügen. Mit Ingwer, Muskat, Salz, Pfeffer und Knoblauch abschmecken, noch ca. 5-10 Min. kochen (mittlere Hitze - es soll nicht brodeln, vorausgesetzt die Kutteln sind schon weich genug). Auf einem Teller anrichten und mit Essig verfeinern (wer es leicht säuerlicher mag).

Dazu Brot servieren.

*Frische Kutteln vorschriftsmäßig kochen (ebenfalls in einer Rinderbrühe mit den Gewürzen, gibt mehr Geschmack). Schaum mit einer Kelle entfernen. Dann schneiden.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

danisinatra

Sehr lecker, danke für das Rezept! Schmeckt fast gleich wie bei Mama.

15.02.2021 11:34
Antworten
Bakry

Echt gute Rezept, und Ergebnis noch besser so wie früher beim Muti in Schlesien.

20.02.2020 16:12
Antworten
Foxxi

Die Suppe kenne ich auch

09.09.2016 18:03
Antworten
sloniu_21

Ich habe Schritt-für-Schritt Anleitung (mit Fotos) gemacht aber leider nur auf polnisch. Aber sie können die Fotos anschauen :) http://www.wykop.pl/artykul/1300833/sycace-pikantne-flaki-wolowe/ Diese Kuttelsuppe (Flecken) mit der Mehlschwitze nennt sich "flaki po zamojsku" und es ist sehr popular in Polen aber wir geben kein Essig.

08.09.2016 14:46
Antworten
Foxxi

Das freut mich sehr !!!

06.09.2016 12:50
Antworten
MalleS

Ich hab die Suppe heute gemacht. Meinem Mann, meinen Kindern und mir hat sie super lecker geschmeckt. Richtig gut. Wie von der Oma in Polen :)

17.08.2016 21:50
Antworten
sloniu_21

Ich koche immer 3 Liter. Meine Söhne essen das nicht (Papa, das ist ein Ekel!), meine Frau nur diese Flüssigkeit ohne Magenfleisch.

08.09.2016 14:49
Antworten
Foxxi

die kann man immer essen *grins* hoffe war lecker

06.09.2016 12:51
Antworten
Daniel

Zu faul um umzurechnen, habe ich den gesamten Mengenansatz genommen. Nun sagt meine Frau "esse ich nicht". Jetzt gibt es diese gute Suppe eben ein paar Tage lang. Nur für mich. Klasse!

13.01.2015 13:51
Antworten