Gänsekeulen im Römertopf


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.7
 (349 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 17.08.2004



Zutaten

für
3 Gänsekeule(n)
1 Apfel
2 Zwiebel(n)
½ TL Majoran
½ TL Thymian
Salz
Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 3 Stunden 30 Minuten Gesamtzeit ca. 4 Stunden
Den Römertopf wässern.

Apfel schälen, vierteln und Kerngehäuse entfernen. Zusammen mit den geschälten und gleichfalls geviertelten Zwiebeln in den Römertopf geben. Mit Majoran und Thymian bestreuen. Darauf die rundum gesalzenen und gepfefferten Gänsekeulen legen. Im geschlossenen Römertopf im nicht vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze ca. 3 1/2 Stunden garen, dabei während der letzten Viertelstunde den Deckel abnehmen.

Die Keulen aus dem Römertopf nehmen und warm stellen. Die Apfel- und Zwiebelstücke mit dem Schaumlöffel ebenfalls herausnehmen und in einen kleinen Topf geben, wenig von dem reichlich ausgebratenen Gänsefett hinzufügen und mit dem Pürierstab pürieren. Kurz aufkochen und ggf. mit etwas Saucenbinder binden.

Zu den Gänsekeulen reichen. Dazu passen Apfelrotkohl und Kartoffelklöße.

Die Gänsekeulen werden mit dieser Garmethode wunderbar zart und saftig, dabei trotzdem schön kross. Die Sauce ist angenehm mager und mit der Majoran-Thymian-Würzung sehr wohlschmeckend!

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Rezept von

Gelöschter Nutzer



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

analyhse84

Ich nutze dieses Rezept seit 2013 und seitdem ist es mein Essen an heilig Abend. Ich nehme zwar Putenunterkeulen, da mir Gansekeulen zu teuer und fettig sind aber die Schlichtheit dieses Rezeptes und das Gedicht an Geschmack in der Apfel/Zwiebelsoße einfach traumhaft ❤️❤️❤️

02.12.2022 17:56
Antworten
Monamie123

Habe meine ersten Gänsekeulen nach diesem Rezept gemacht und die ganze Familie war sehr begeistert :) habe aufgrund mancher Kommentare hier noch etwas Flüssigkeit hinzu gegeben und in Summe 6 Keulen gemacht. Das Essen war wirklich ein Gedicht *.*

02.05.2022 15:44
Antworten
bupuline

Vielen dank! Habe das leckere Rezept heute gemacht. Bin beinahe zu 100% zufrieden, einziges Manko, ich habe vlt. eine Idee zu wenig Salz genommen. Sonst top. Sehr Zart und lecker. Bin begeistert.

07.01.2022 18:52
Antworten
ingrid_werner1

Das war ja wohl nix. 3 Stunden im Römertopf ohne Flüssigkeitszugabe? Das Ergebnis war ein Bündel Stroh!!!!!

28.12.2021 13:10
Antworten
bupuline

Dann haben Sie evtl. etwas falsch gemacht. Ich habe heute meine Weihnachtskeulen nach diesem Rezept gemacht. War einfach lecker, mega zart und nicht trocken.

07.01.2022 18:50
Antworten
themroc

Vielen Dank für das einfache Rezept für so einen Festschmaus. Meine Frau lobte mich mit den Worten "Das sind die leckersten Gänsekeulen meines Lebens". Ich habe die Soße frevelhafterweise mit Hühnerbrühe verlängert. Rotwein hört sich aber auch gut an.

31.12.2004 17:23
Antworten
ev2803

Das Rezept hört sich wirklich sehr gut an - aber ehe ich mich damit zu den Feiertagen blamiere - muss der Römertopf wirklich 3 1/2 Stunden in den Römertopf. Das kommt mir doch sehr lange vor!

19.12.2004 20:33
Antworten
stephan-willi1

Kompliment zum Rezept, wir haben gestern das Rezept zubereitet und sind begeistert. Die Gänsekeulen sind wirklich sehr zart und knusprig.

15.11.2004 07:10
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Pieps, vielen Dank für das Lob und das appetitanregende Bild. Interessante Anregung mit dem Rotwein! Gruß Thomas

04.11.2004 15:19
Antworten
pieps22145

Hmm... ober lecker. Habe es heute ausorobiert und ich kann nur sagen: " es ist ne´Wucht! " Super zart und schön knusprig. Habe allerdings die Sosse etwas mit Wasser verlängert und dann noch einen Schuss Rotwein mit hinzu gegeben. In den Römertopf habe ich 1Tasse Wasser gegeben, bevor es ab in den Ofen ging. Vielen Dank für das tolle Rzept! Ich habe auch gleich ein Foto davon gemacht. Gruss, "pieps"

31.10.2004 21:34
Antworten