Tote Oma


Rezept speichern  Speichern

Grützwurst mit Sauerkraut und Kartoffelpürree

Durchschnittliche Bewertung: 4.52
 (19 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 01.02.2013



Zutaten

für
800 g Wurst, (Grützwurst)
1 Zwiebel(n)
2 EL Majoran
1 EL Öl, zum Braten
250 ml Fleischbrühe
Salz
Pfeffer
800 g Sauerkraut
1 EL Schweineschmalz
5 Wacholderbeere(n)
1 Lorbeerblatt
250 ml Brühe, (gekörnte aufgelöst)
1 m.-große Kartoffel(n)

Für das Püree:

800 g Kartoffel(n), (mehligkochend)
50 ml Milch
50 g Butter
Salz
Muskat

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 55 Minuten
Öl im Topf erhitzen, so dass es nicht braun wird. Gewürfelte Zwiebel im Öl leicht anbräunen, die Grützwurst abpellen, in Würfel schneiden und zu den Zwiebeln geben. Majoran dazugeben und mit der Fleischbrühe auffüllen und vorsichtig köcheln lassen bis die Wurstwürfel verkocht sind. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Aber VORSICHT, die Grützwurst ist meist schon gut gewürzt.

Schmalz im Topf erhitzen, Zwiebel würfeln und im Schmalz anbräunen. Sauerkraut hinzufügen, Lorbeerblatt dazu und mit gekörnter Brühe aufgießen und gar kochen.
ACHTUNG! Wer mag kann das Sauerkraut auch etwas anrösten lassen und dann erst mit der Brühe ablöschen.

Fürs Püree die Kartoffeln schälen und in Salzwasser gar kochen. Mit dem Stampfer zerkleinern, Milch und Butter dazugeben, und untermischen. Abschließend mit frisch geriebener Mußkatnuss abschmecken.

Das Ganze auf Tellern anrichten und servieren.

Dazu schmeckt ein kühles Pils.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

nhcs2k

Ich habe nach diesem Rezept gestern das erste Mal selbst Tote Oma zubereitet und fühlte mich in meine Kindheit zurückversetzt. Gut 30 Jahre ist es her, dass ich diesen Gaumenschmaus zuletzt genießen konnte. Leider klappt der Bildupload aus nicht näher genannten Gründen nicht. Vielleicht ein anderes Mal.

07.06.2020 18:39
Antworten
lalalalalalala

Ich kenne das unter Blunzn mit Sauerkraut. Wir essen immer Bratkartoffeln dazu. Diesen Ausdruck habe ich noch nie gehört :-)

19.01.2020 19:25
Antworten
Sächsytogo

Lecker mit viel Majoran und Kartoffelbrei dazu, so einfach und Sehnsucht machend!

12.03.2019 21:45
Antworten
u-bratwurst

Genau so und nicht anders!!! Majoran oder Thymian mache ich noch ran. Sauerkraut anrösten ist der Hit und immer in Schmalz (vom Schwein), mache ich nur so. Fleischbrühe? Wäre ich vorsichtig, weil, wie du selbst sagst, die Blutwurst ist immer gut gewürzt. Nochwas? Ach so, Pü ist natürlich der Bringer, aber oft gibt's auch nur die einfachen Salzkartoffeln. Meine Frau isst auch gern die zubereitete Tote Oma auf Stulle mit einem Spiegelei drüber.

12.07.2017 20:41
Antworten
Doroco

Allerbestens! Jahrelang nicht mehr dran gedacht und jetzt das Rezept hier gefunden. Wir hatten es gestern gemacht, es war einfach super! Heute gibt's das noch einmal. Und ich denke, das wird es jetzt immer mal wieder geben. Vielen, vielen Dank. Das ist ein Essen für die Seele! 5 Sterne gibts auf jeden Fall.

05.09.2016 11:18
Antworten
schnucki25

sehr sehr lecker wie früher zu Hause ;-)))),das einzige was ich noch gemacht habe so kenne ich es von Oma ein Ei mit reingequirlt,Danke für das Rezept,Bilder sind unterwegs. lg

15.07.2014 13:35
Antworten
atropia

so einfach und so lecker! ich liebe dieses gericht seit meiner kindheit...

02.09.2013 19:12
Antworten
schnucki25

sehr lecker,ich quirle aber immer noch ein oder zwei Eier mit in die Grützwurst so kenne ich das noch von meiner Oma ist ja geschmackssache ;-))). lg dani

21.07.2013 17:20
Antworten
Dajana1

Hallo Soloman! Du hast dieses Rezept sehr ausführlich beschrieben. Ich mache mir nicht so viel Mühe und es ist dennoch immer lecker. Einfach in sehr wenig Öl die Zwiebelstückchen andünsten und die gewürfelte Grützwurst darin auslassen. Du hast Recht, sie ist bereits gut gewürzt. Das Sauerkraut natürlich mit den entsprechenden Gewürzen zubereiten und mit viel Brühe ablöschen, damit es nicht zu trocken wird. Wir lieben dazu Petersilienkartoffeln. Hab ein Bild hochgeladen, auf dem allerdings die Petersilie fehlt. Danke schön dennoch für die ausführliche Beschreibung, denn viele hier kennen dieses Gericht gar nicht. Anstelle von Grützwurst kann man auch Rotwurst verwenden. Ist aber geschmacklich nicht dasselbe.

13.07.2013 20:15
Antworten
Soloman

Hallo Dajana1, ein gut gelungenes Foto zu meiner "Toten Oma" hast Du da eingestellt. So sehen die Portionen bei mir auch aus. Hab meist nur keine Zeit für Fotos. Gruß Soloman

02.09.2013 11:22
Antworten