Bewertung
(17) Ø4,47
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
17 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 01.02.2013
gespeichert: 238 (1)*
gedruckt: 2.876 (29)*
verschickt: 4 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 27.08.2010
1 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
800 g Wurst, (Grützwurst)
Zwiebel(n)
2 EL Majoran
1 EL Öl, zum Braten
250 ml Fleischbrühe
  Salz
  Pfeffer
800 g Sauerkraut
1 EL Schweineschmalz
Wacholderbeere(n)
Lorbeerblatt
250 ml Brühe, (gekörnte aufgelöst)
1 m.-große Kartoffel(n)
  Für das Püree:
800 g Kartoffel(n), (mehligkochend)
50 ml Milch
50 g Butter
  Salz
  Muskat

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 25 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Öl im Topf erhitzen, so dass es nicht braun wird. Gewürfelte Zwiebel im Öl leicht anbräunen, die Grützwurst abpellen, in Würfel schneiden und zu den Zwiebeln geben. Majoran dazugeben und mit der Fleischbrühe auffüllen und vorsichtig köcheln lassen bis die Wurstwürfel verkocht sind. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Aber VORSICHT, die Grützwurst ist meist schon gut gewürzt.

Schmalz im Topf erhitzen, Zwiebel würfeln und im Schmalz anbräunen. Sauerkraut hinzufügen, Lorbeerblatt dazu und mit gekörnter Brühe aufgießen und gar kochen.
ACHTUNG! Wer mag kann das Sauerkraut auch etwas anrösten lassen und dann erst mit der Brühe ablöschen.

Fürs Püree die Kartoffeln schälen und in Salzwasser gar kochen. Mit dem Stampfer zerkleinern, Milch und Butter dazugeben, und untermischen. Abschließend mit frisch geriebener Mußkatnuss abschmecken.

Das Ganze auf Tellern anrichten und servieren.

Dazu schmeckt ein kühles Pils.