Mandelmilch (Nussmilch)


Rezept speichern  Speichern

vegan, milchfrei, laktosefrei

Durchschnittliche Bewertung: 4.25
 (18 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. simpel 30.01.2013



Zutaten

für
100 g Mandel(n) mit Haut
viel Wasser zum Einweichen
500 ml Wasser
evtl. Dicksaft (Agavendicksaft) oder Zucker, o. ä.

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Ruhezeit ca. 5 Stunden Gesamtzeit ca. 5 Stunden 10 Minuten
Grundsätzlich kann man diese "Milch" aus allen Nüssen und sogar mit Getreide machen. Ich empfehle insbesondere Mandeln und Haselnüsse (am besten mit Schale).

Die Mandeln in eine Schüssel geben und mit reichlich Wasser übergießen. Dann mindestens 5 Stunden, am besten über Nacht stehen lassen. Die Mandeln werden dabei viel Wasser aufsaugen und an Volumen zunehmen. Das sollte bei der Wahl der Schüssel und der Wassermenge bedacht werden.

Am nächsten Tag das restliche Wasser aus der Schüssel wegschütten. Dann die eingeweichten Mandeln mit ca. 250 ml Wasser in den Mixer geben. Den Mixer so lange arbeiten lassen, bis die Mandeln gut zerkleinert sind, dabei ggf. den Mixer öfter an- und wieder abschalten. Dann die restlichen 250 ml Wasser und ggf. Süßungsmittel (Agavendicksaft, Honig für nicht Veganer, Zucker ...) zugeben und den Mixer weiterarbeiten lassen. Die Farbe sollte mittlerweile fast weiß sein.

Eine große Schüssel bereitstellen und ein Geschirrtuch (nicht aus Papier!) auseinandergefaltet reinlegen. Den Mixerinhalt hineingeben und die Mandelmilch aus den restlichen Mandelstücken pressen.

Die Mandelmilch hält sich im Kühlschrank mind. 3 Tage. Es kann sein, dass die Bestandteile sich wieder leicht trennen, dann einfach leicht durchschütteln.

Nussmilch ist eine super Alternative für Veganer: zum Müsli, Kaffee, als Kakaogetränk etc.

Die verbliebenen festen Reste der Mandeln können auf verschiedenste Art weiterverarbeitet werden: trocknen und über Müsli geben, in Backwaren als Mehlersatz zugeben, als nussiger "Frischkäseersatz" mit Olivenöl, Zitrone, Wasser, Kräutern und Gewürzen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Steffi_tr

Mache seit Längerem Mandel/Erdnuss -Milch. 50/50. Nehme auf 1 Liter Wasser insgesamt 100 g Nüsse. Gestern ist mir ein sehr interessantes Missgeschick passiert. Ich habe die Nüsse im Wasser total vergessen und erst nach 1.5 Tagen (!) aus dem Wasser genommen. Sie hatten in dieser Zeit sehr an Volumen zugenommen und noch keine Keime gebildet 😂😅 Habe also ganz normal Milch daraus gemacht und - total krass - ein Milch ist 0 homogen. Wenn die Flaschen ruhig gestanden haben ist unten etwa 85-90% eine Schicht, die fast so transparent und klar wie Wasser ist und die oberen 10-15% sind ganz dick weiß. Schütteln und in den Kaffee damit - geschmacklich kein Unterschied. So habe ich gelernt, dass 8 Stunden einweichen echt genug sind. Normalerweise ist meine Nussmilch sehr homogen.

29.04.2020 09:39
Antworten
Anne138

Heute gemacht, ging wirklich super und schmeckt.

15.03.2020 09:04
Antworten
Katy_Lestrange

Perfekt!

10.02.2019 17:43
Antworten
pepsi62

Habe gerade zum ersten Mal Haselnussmilch nach diesem Rezept hergestellt, ohne zusätzliches Süßen. Schmeckt sehr lecker "haselnussig" und ist herrlich unkompliziert! Ging bestens mit dem normalen "Zauberstab" ( habe keinen Hochleistungsmixer).

23.02.2017 11:36
Antworten
Steffi_tr

Oh, super Idee. Ich backe aus dem Trester immer Muffins.

29.04.2020 09:40
Antworten
Juttsch

Habs gerade ausprobiert und muss sagen, es schmeckt eigentlich nur nach gefärbtem süßem Wasser. Gar nicht nach Mandeln. Schade

14.09.2013 12:45
Antworten
binis

Das kann dann wirklich nur an den verwendeten Nüssen liegen. Bei Nuss-"Milch" verwende ich grundsätzlich Bio-Ware und es schmeckt sehr nussig. Auch der Unterschied zwischen Walnussmilch, Haselnussmilch, Mandelmilch usw. ist sehr deutlich. Aufgrund der Blausäure empfehlen gerade die Rohkost-Experten die Nüsse mit Wasser vorher einzuweichen und das Einweichwasser wegzuschütten. Einweichzeit für Mandeln: 8-12 Stunden, Einweichzeit für Haselnüsse: 2 Stunden usw. usw. Ich verwende einen Nussmilchbeutel aus Kunstfaser um die Milch von der Nussmasse zu trennen. Diese Art von Nussmilchbeutel sind einfach auszuwaschen, trocknen superschnell und funktionieren einfach hervorragend... Viele Grüße binis

02.12.2013 17:36
Antworten
urmelhelble

Da genügt ein normales Geschirrtuch, echt? Ich dachte immer, man müsse für solche Sachen ein Mulltuch verwenden, was nicht so engmaschig ist (und welches ich leider nicht habe ...) lG, urmel

14.08.2013 03:56
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hab das Rezept abgewandelt: Die Mandeln hab ich über einen Tag lang eingeweicht. Vllt war das zu lang, das nächste mal max über Nacht. Dazu hab ich die Milch weder gefiltert noch gesüßt. Sie kommt mir deshalb etwas trocken vor. Habs zwar mit Zucker probiert, aber irgendwie bringts das nich. Werde es nochmal mit Datteln probieren.

03.03.2013 12:54
Antworten
kruemel_socke

Aus Erfahrung kann ich sagen, dass der weiße Industriezucker sich zum Süßen der Mandelmilch tatsächlich nicht besonders gut eignet. Ahornsirup, Agavendicksaft oder Datteln sind dabei die bessere Wahl. Zudem habe ich den Eindruck, dass die Wahl der Mandeln sehr dazu beiträgt wie "trocken" die Milch wird. Manche sagen auch, dass es weniger trocken wird, wenn man das Einweichwasser direkt weiter verwendet. (Habe ich noch nicht getestet) Was auch wichtig zu sein scheint: Das Zeug im Mixer etwas stehen lassen, bevir man es abschöpft. Dann bekommt es noch mehr Aroma

04.03.2013 20:55
Antworten