Gemüse
Vorspeise
kalt
Vegetarisch
Winter
Herbst

Rezept speichern  Speichern

Rote Bete-Panna Cotta mit Meerrettichcreme-Topping

Herzhaftes in Pink z.B. für den Valentinstag

Durchschnittliche Bewertung: 4.31
bei 11 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 25.01.2013



Zutaten

für
3 Blatt Gelatine, weiß
1 m.-große Rote Bete, ca. 120 g, gegart und geschält
1 Schalotte(n)
etwas Butter
150 ml Milch
150 ml Sahne
150 ml Schmand
Salz und Pfeffer

Für die Creme:

1 EL Naturjoghurt
1 EL Schmand
1 TL Meerrettich, gerieben, nach Geschmack und Schärfe auch mehr
etwas Zitronensaft
Salz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 4 Stunden Gesamtzeit ca. 4 Stunden 30 Minuten
Gelatine in kaltem Wasser ca. 10 Minuten einweichen.

Rote Bete würfeln. Schalotte schälen, fein würfeln, in Butter dämpfen. Zu den Rote Beten geben, zusammen mit der Milch entweder im Mixer oder mit dem Messerstern des Handmixers pürieren.

In der Zwischenzeit die Sahne erwärmen, die ausgedrückte Gelatine darin auflösen. Zu der pürierten Masse geben, kurz durchmixen, durch ein feines Sieb gießen. Den Schmand unter die Masse rühren, mit Salz und Pfeffer würzen.

Auf vier kleine Gläschen verteilen, mindestens vier Stunden, am besten jedoch über Nacht, fest werden lassen.

Vor dem Servieren den Meerrettich mit Joghurt und Schmand mischen, mit Zitronensaft und Salz abschmecken. Die Masse auf der Panna Cotta verteilen, evtl. mit aus Rote Bete-Scheiben ausgestochenen Motiven oder schmalen Streifen garnieren und mit einer kleinen Salatgarnitur servieren. Geräuchertes Forellenfilet passt ebenfalls.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Apollo100

foto hochgeladen 5 sterne

24.09.2019 08:56
Antworten
Apollo100

Super Rezept super angekommen

31.08.2019 14:40
Antworten
Claudiane

Ein tolles Rezept.Dafür 5 Sterne.Das werde ich demnächst auf einem Familienfest als Vorspeise bereiten.superlecker!!!

27.09.2018 17:51
Antworten
Heckenella

Schon eine Weile her, dass ich das Rezept ausprobiert habe. War als Vorspeise zum Weihnachtsmenü DER Blickfang. :-) Bild ist hochgeladen. LG Ella

15.04.2017 17:11
Antworten
Schnürzl

***** Sternchen von mir allein wegen der Optik. Geschmacklich auch sehr gut, insbesondere die Meerrettichcreme (hier habe ich etwas mehr Meerrettich genommen). Die Rote-Bete-Creme war dann bei mir recht dezent. Gab es heute am Ostersamstag, die Gäste waren sehr angetan! Ach ja, ich habe aus dem halbem Rezept 6 kleine Vorspeisen-Gläschen bekommen. Bis auf die Deko habe ich alles ohne Streckenverluste am Vortag zubereitet. Fotos sind unterwegs...

30.03.2013 18:42
Antworten
Elodea

Sehr leckere Vorspeise mit absolut genialer Farbe :) Die Menge hat bei mir für ungefähr 8 IKEA-Gläschen gereicht. Vielen Dank für das tolle Rezept, ein Foto ist schon unterwegs. lg, Elodea

25.02.2013 11:14
Antworten
gigot

Vielen Dank für das tolle Rezept. Es ist optisch und geschmacklich hervorragend - und das nicht nur für Rote-Bete-Liebhaber. Ich habe es gestürzt neben einem kleinen Rote-Bete-Salat in einem größeren Menü als Amuse serviert (und leider vergessen zu fotografieren). Die angegebene Menge reicht für ungefähr 10 dieser Ikea-Windlichter, gut zur Hälfte gefüllt. Zum Stürzen die Seiten mit einem spitzen Messer lösen, Glas auf den Teller setzen und ggf. unter leichtem Auf- und Abschütteln auf den Teller ploppen lassen. Gigot

25.02.2013 10:54
Antworten
ars_vivendi

Hallo Bluemoon, Du hast Recht, die Menge ist für eine Vorspeise reichlich bemessen. Und durch den Einsatz von Gelatine darf die Masse schon fast überwürzt werden. Danke für Deinen Kommentar und die Sternchen! Alex

21.02.2013 07:13
Antworten
bluemoon11

Eine sehr feine Idee nicht nur für Rote Bete-Liebhaber! Und die Farbe ist einfach ein Knaller! Mit der Menge kann man noch etwas experimentieren - ich werde das nächste Mal für eine kleine Vorspeise für vier Leute nur die halbe Menge nehmen. Noch ein kleiner Tipp: Kräftig würzen - Gelatine "schluckt" Geschmack.

19.02.2013 23:07
Antworten