Freyas gebackene Quarktorte


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Quark-Apfelkuchen mit Streuseln, glutenfrei - eifrei möglich

Durchschnittliche Bewertung: 3.75
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

35 Min. normal 25.01.2013 5235 kcal



Zutaten

für

Für den Teig:

250 g Mehl, glutenfreies
125 g Rohrzucker
1 Pck. Vanillezucker
125 g Butter

Für die Füllung:

1 Glas Apfelmus
150 g Butter
125 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Zitrone(n), Bio, den Abrieb davon
1 EL Zitronensaft
2 Ei(er), alternativ Eiersatz*
500 g Magerquark
1 Tüte/n Puddingpulver, (Vanillegeschmack), glutenfrei
1 EL Puderzucker, zum Bestäuben

Außerdem: (als Eiersatz*)

1 Banane(n), zerdrückt
½ Apfel, gerieben
2 EL Sahne, geschlagene

Nährwerte pro Portion

kcal
5235
Eiweiß
113,80 g
Fett
248,63 g
Kohlenhydr.
624,32 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 5 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 40 Minuten
Mehl, bis auf 2 EL, Zucker und Vanillezucker in einer Schüssel mischen. Butter schmelzen und darüber gießen. Alles mit den Knethaken des Mixers zu Streuseln verarbeiten. Restliches Mehl darüber streuen und durchschütteln. Die Hälfte der Streusel in eine Springform mit 26 cm Durchmesser als Boden drücken. Das Apfelmus darauf verstreichen.

Für die Füllung Butter mit dem Schneebesen des Rührgeräts schaumig rühren. Zucker, Vanillezucker und Zitronenschale- und Saft zugeben. Die Eier, (bzw. bei Eiunverträglichkeit die Banane, den halben geriebenen Apfel und die geschlagene Sahne als Eiersatz) unterziehen. Quark und Puddingpulver unterrühren. Die Quarkmasse auf dem Apfelmus verteilen und die andere Hälfte der Streusel oben auf die Quarkmasse streuen. Im vorgeheizten Backofen bei knapp 200 Grad ca. 60 Minuten (je nach Ofen zwischen 50 und 65 Minuten) backen. Gut auskühlen lassen und dann den Rand der Form entfernen. Erkalten lassen und mit Puderzucker bestreuen.

Am besten einen Tag vorher backen, dann lässt sich der Kuchen auch leicht auf die Tortenplatte legen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

gundafreya

Hallo, ich verwende eigentlich meist Schär Kuchen und Kekse, Du kannst aber auch jedes andere glutenfreie Mehl, mit dem Du gute Erfahrungen gemacht hast, verwenden!

03.07.2019 13:48
Antworten
alexia18

welches GF Mehl verwendet ihr?

22.06.2019 00:09
Antworten
gundafreya

Hallo fit, Entschuldigung ich hatte lange keine Zeit, aber Du kannst die Menge nach persönlichem Wunsch wählen, ich hatte mich für ein kleines Glas Apfelmus mit Apfelstückchen entschieden, aber man kann aber auch gern etwas mehr Apfelmus nehmen......Übrigens habe ich soeben das Rezept Cappucinotorte , gluten-und lactosefrei eingereicht, bei Interesse in den nächsten Wochen gern mal rein schauen..... Sowie ich wieder Zeit habe, stelle ich auch noch mein Brötchenrezept ein!! Viele Grüße, Freya

03.07.2019 14:24
Antworten
fit

Hallo Freya, ein Glas Apfelmus, wieviel ist das bei Dir? Da gibt es sehr unterschiedliche Größen.

15.02.2019 15:05
Antworten
gundafreya

Hallo Moni, freue mich sehr über dein Urteil.Habe leider immer sehr wenig Zeit, backe aber sehr viel und mein Ziel dabei ist immer, dass man gar nicht merkt, glutenfreien Kuchen zu essen.... Liebe Grüße Freya

07.09.2014 15:13
Antworten
MoniBB

Hallo Freya, nun bin ich wohl die Erste... Habe gestern gebacken (mit Ei) und natürlich auch schon gegessen. Hm, sehr lecker. Ich backe erst seit kurzem glutenfrei und ich habe selten einen Kuchen gegessen, bei dem ich keinen Unterschied geschmeckt habe. Die Streuseln waren köstlich! Ich habe die Zutaten für eine 18er Form umgerechnet; die Backzeit war bei mir 60 min plus 10 min im ausgeschaltetem Ofen ruhen lassen. Das Rezept backe ich auf jeden Fall wieder, da das Apfelmus sehr gut mit anderen Früchten austauschbar ist. Ich freue mich schon auf das nächste Mal! Auch kann man die Streuseln weihnachtlich "würzen", so dass dieses Rezept rund ums Jahr einsetzbar ist. Lg von Moni

07.09.2014 10:52
Antworten