Dampfnudeln


Rezept speichern  Speichern

Rezept für den Dampfgarer

Durchschnittliche Bewertung: 4.56
 (25 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 22.01.2013



Zutaten

für
600 g Weizenmehl
2 Pck. Trockenhefe
4 EL Zucker
1 Prise(n) Salz
2 Ei(er)
80 g Butter, zerlassen
300 ml Milch, lauwarm
etwas Butter, weich
n. B. Zucker
n. B. Zimt
n. B. Marmelade, oder Pflaumenmus für eine Füllung, falls gewünscht
n. B. Mohn

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Ruhezeit ca. 40 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 35 Minuten
Das gesiebte Mehl mit der Trockenhefe vermischen und 4-6 EL Zucker, eine Prise Salz, 2 Eier, 80 g zerlassene Butter (lauwarm) und 300 ml lauwarme Milch hinzufügen. Alles zusammen kurz mit der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät auf niedriger Stufe verrühren, bevor der Teig ca. 5 Minuten lang auf höchster Stufe verrührt wird.

Sollte der Teig noch kleben, minimal Mehl hinzufügen. Der Teig muss aber weich bleiben. Am besten ist es, wenn die Grenze zwischen klebrigem Teig und weichem Teig, der sich gerade so anfassen lässt, erreicht wird. Die Kugel dann an einem warmen Ort (ich nehme immer den Ofen bei 50 Grad) abgedeckt mit einem Tuch gehen lassen. 30 Minuten sollten reichen.

Den Boden der Auffangschale des Dampfgarers mit weicher Butter ausfetten und mit Zimt-Zucker bestreuen.

Den Teig in mindestens 8 gleich großen Stücken abstechen und zu Kugeln formen. Diese nicht zu dicht nebeneinander in die Auffangschale legen.

Abgedeckt mit einem Tuch nochmals gehen lassen, bis sich die Teigkugeln sichtbar vergrößert haben. Ca. 20-30 Minuten sollten reichen.

Dann die Auffangschale mit Alufolie abdecken und 30 Minuten im Dampfgarer garen.

Dazu reiche ich Mohn und Vanillesauce. Man kann die Dampfnudeln jedoch vor dem Aufgehen auch mit je 1 TL Marmelade oder Pflaumenmus füllen.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

markuskn

Feuchte Heißluft, bei 20 minuten

11.04.2021 17:09
Antworten
Hoffes73

Sind wunderbar geworden. Die Kruste hab ich nicht vermisst.

24.02.2021 12:42
Antworten
Alexandra7170

Meine ersten Dampfnudeln im Dampfgarer. Sind einfach zu machen und sehr gut gelungen. Habe sie mit Powidlmarmelade gefüllt, mit flüssiger Butter übergossen und mit Mohn-Zucker-Mischung bestreut. Danke fürs Rezept!

14.02.2021 16:45
Antworten
Eisernelady82

Ich hab eine Frage , jemand schrieb das klappt auch im Ofen mit halber Menge bei 180 Grad. Aber wie lange müssen die drin bleiben? Umluft oder Ober/Unterhitze ?

15.07.2020 16:48
Antworten
asktv

zwei Päckchen Trockenhefe für 600 g Mehl finde ich extrem viel. Ich nehme ein (1) Gramm frische Hefe für 500 G Mehl wenn ich zB Baguette backe oder auch Pizza mache. Klappt hervorragend und schmeckt Null nach Hefe.

17.06.2020 12:57
Antworten
Krümelmaus61

super Rezept. Die Dampfnudeln sind sehr gut gelungen musste beim formen nur etwas mehr Mehl dazugeben, da der Teig zu klebrig war.

13.05.2016 18:21
Antworten
susana13

ist mir sehr gut gelungen , war zur beginn etwas skeptisch ( 2 päckchen trockenhefe ... ?? und alles zusammen mischen ?? ) Doch der Versuch hat sich gelohnt . Ich liebe den Mohn , also habe ich es mit Mohnfülung ausprobiert und als es fertig gebacken war streute ich Puderzucker darüber - ein Traum ! Schmeckt prima !

26.03.2016 20:57
Antworten
gerlifischer

Hallo arado, ich habe heute nach deinem Rezept das erste mal Dampfnudeln in meinem Dampfgarer gemacht. Ich habe den Teig im Backofen in der Tupperschüssel gehen lassen bis der Deckel aufgegangen ist und sie nicht abgedeckt beim Garen, ansonsten habe ich mich genau an das Rp. gehalten. Sie sind perfekt geworden und haben superlecker geschmeckt. Vielen Dank. Liebe Grüße aus dem sonnigen Odenwald

29.01.2016 18:46
Antworten
arado234

Hallo, hab die Dampfnudeln nun zum zweiten mal gemacht. Beim ersten Versuch hab ich mich genau an das Rezept gehalten und die Schale mit Alufolie abgedeckt. Als sie nach 30 min fertig waren und ich die Alufolie entfernen wollte, blieben leider die Oberflächen, die mit der Alufolie Kontakt hatten, kleben. Hätte ich die Folie evtl. einfetten müssen? Heute habe ich die Dampfnudel ohne Abdeckung gemacht und sie waren sehr gut gelungen. Da nichts anbrennen kann, sind sie so eine super Alternative zu Dampfnudeln aus dem Kochtopf. Mfg

31.07.2015 13:08
Antworten
chrisfisch80

Super Rezept. Danke

06.11.2014 12:39
Antworten