Texas Jailhouse Chili


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

echtes Chili, ohne Bohnen

Durchschnittliche Bewertung: 4.67
 (712 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. normal 13.08.2004 716 kcal



Zutaten

für
1.500 g Rindfleisch, 2 cm Würfel
500 g Schweinehackfleisch
500 g Chorizo, in Scheiben
4 Zwiebel(n), grob gehackt
3 Zehe/n Knoblauch, grob gehackt
6 Chilischote(n), mehr oder weniger, je nach Sorte
250 g Tomatenmark
500 g Tomate(n), Dose, gewürfelt
3 TL Kreuzkümmel, gemahlen
1 TL Estragon, gemahlen
1 EL Zucker
1 EL Salz
1 EL Pfeffer, schwarz, gemahlen
2 EL Oregano, gerebelt
3 EL Gewürzmischung (Chili Würzer)
3 EL Petersilie, gehackt
1 EL Worcestershiresauce
1 EL Essig
150 g Zartbitterschokolade
3 Dose/n Bier
4 Dose/n Bohnen, rot oder Pinto
200 g Räucherspeck

Nährwerte pro Portion

kcal
716
Eiweiß
52,66 g
Fett
43,05 g
Kohlenhydr.
23,99 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Rindfleisch in Schmalz scharf anbraten, aus dem Topf nehmen und zur Seite stellen. Gehacktes vom Schwein und die Zwiebeln im selben Topf anbräunen. Worcestersauce, Knoblauch & Petersilie dazu rühren, mit Bier ablöschen. Alle Zutaten, außer den Bohnen, dazumischen und das Chili ca. 2 Std. köcheln lassen, wenn notwendig, Wasser nachfüllen.

Die Bohnen separat mit gewürfeltem Speck zubereiten und auch separat dazu reichen.

Dies ist ein “echtes Chili”, man kocht die Bohnen nicht im selben Topf, sondern man mischt sich genug Bohnen in das Chili, um die Schärfe nach Bedarf zu mildern.

Vorsicht: getrocknete Chilischoten sind sofort scharf, während frische Chilis ein wenig länger brauchen um Wirkung zu zeigen. Habaneros sind die schärfsten Chilis die es gibt, dann Serranos, Jalapenos und Anaheim - in dieser Ordnung.

Es schmeckt besser einen Tag vorher gemacht und dann aufgewärmt.

Dazu reicht man traditionell dicken Knoblauchtoast.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Aligator123456789

Super lecker !!! 5*

04.03.2022 17:30
Antworten
marcel_rinkwitz

Also bisher war das chili meiner Mom immer ganz vorne! Bis gestern, da habe ich dieses Rezept hier gekocht und ich muss sagen, das ist der meeega knaller!! Etwas Baguette dazu und ab dafür!!

06.12.2021 10:05
Antworten
TazDevl

Das sieht sehr lecker aus, würde ich bei nächster Gelegenheit gerne einmal nachkochen. Ich hätte da aber bitte ein paar Fragen: - das Rindfleisch ist Gulaschfleisch? - Welche Dosengröße beim Bier und egal ob hell oder dunkel? - Welcher Chili Würzer wurde hier verwendet? - wie genau sollen die Bohnen mit dem Speck zubereitet werden? Dankeschön im Voraus!

24.11.2021 17:10
Antworten
docvalde

Ja, Gulasch. Ich würd's noch etwas kleiner schneiden, Gulasch ist meistens ein wenig groß gestückelt. Beim Bier, 3x0,5l, am besten Schwarzbier (Köstritzer oder sowas). Chiliwürzer ist Geschmackssache, der von Ostmann heißt genau so und damit macht man nix verkehrt. Ich brate den Speck separat knusprig und schmeiß ihn dann in den großen Topf, die Bohnen werden in wenig Fett (oder mit dem Speck ohne weiteres Fett) in einer Pfanne angeröstet.

07.04.2022 21:34
Antworten
suesser

Super Rezept! 5 Sterne! Schon mehrfach gemacht, diesmal mit nur etwa 2/3 der Menge und 4 selbstgezogenen Habanero Chocolate Chilis. Das war schon definitiv grenzwertig scharf. Dazu Weißbrot, Schmand und ein "Mexikanisches Bohnenbuffet" angerichtet mit roten und weißen Bohnen sowie grünen (Brech-)Bohnen, getrennt angerichtet zum selbst mixen. Das sah schick aus und war auch dringend nötig! Was ich mich seit dem ersten lesen des Rezepts frage: warum gibst Du die Gewürze separat dazu und dann nochmal als Würmischung? Ich hab mir mal die Zutateliste von (Ostmann)-Chili-Würzer angeschaut. Da ist nur noch zusätzlich Aroma dabei, und nochmal Salz. Das brauch man nicht wirklich. Deshalb haben wir's bisher auch weggelassen und stattdessen die individuellen Gewürze erhöht. Eine Prise Ras el-Hanout (1/4 - 1/2 Tl) geben dem ganzen noch ein wenig mehr Tiefe ohne das man's bewusst schmeckt. Vorsicht beim Salz! Je nach Chorizo überwürzt man da leicht. Insgesamt aber danke für DAS Chilirezept. Da stinken die ganzen Hacfleisch-Partytöpfe alle gegen ab.

07.11.2021 21:50
Antworten
*~Manu~*

Das Rezept habe ich mir auch gleich gespeichert. :-)) Irritiert hat mich aber, daß unter dem Rezeptenamen steht... "echtes Chili ohne Bohnen" und dann kommen doch noch vier Dosen Bohnen ins Essen? Schokolade ist übrigens nichts ungewöhnliches in der Tex-Mex Küche. Da gibt es ganz tolle herzhafte Gerichte mit Schokolade. Auf jeden Fall werde ich dieses Chili auch mal ausprobieren, da mir die normale Version auf Dauer auch zu langweilig wird. Danke für das Rezept, liebe Grüße von *~Manu~* :-)

12.09.2004 09:13
Antworten
grobi01

Das ist schon gespeichert. Ich wollt ja erst nachfragen ob das mit der Schokolade und dem Bier stimmt, aber die anderen sagen es schmeckt. Na dann schmeckt es sicher auch. wird auf jeden Fall bald mal probiert.

11.09.2004 16:46
Antworten
Jerchen

O.K, hat mich überzeugt. Habe ein Versuchsgericht gemacht, gibt´s bei der nächsten großen Fete im Haus! LG

27.08.2004 12:23
Antworten
MAD MIKE

Hallöchen, ich habe gestern dein Rezept ausprobiert und muß sagen... Super! Das beste Chili überhaupt. Ich fand die Zutaten schon spannend ( wer vermutet schon Bier und Schokolade in einem Chili)! Perfekt! Gruß Mike

17.08.2004 07:43
Antworten
Mietzkatz

Bei Bier geb ich dir recht, aber Bitterschokolade gehöhrt darein :)

26.02.2014 19:53
Antworten