Raclette-Reste Auflauf


Rezept speichern  Speichern

Resteverwertung nach einem Raclette

Durchschnittliche Bewertung: 4.34
 (30 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 11.01.2013 348 kcal



Zutaten

für
2 Zwiebel(n)
200 g Champignons
6 Scheibe/n Schinken
300 g Kartoffel(n)
200 g Käse
3 EL Öl
20 ml Sherry, oder Apfelsaft
Salz und Pfeffer
½ TL Paprikapulver
1 kl. Dose/n Tomatenmark

Nährwerte pro Portion

kcal
348
Eiweiß
21,93 g
Fett
22,17 g
Kohlenhydr.
13,48 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Dies ist eine Resteverwertung nach einem Racletteabend. Zusätzlich zu den obigen Zutaten kann noch Paprika, Tomaten, Tomatensoße, Speck, Salami, Oliven, Zucchini oder was eben übrig ist, hineingegeben werden. Es können auch Zutaten weggelassen werden, die Mengenangaben sind nicht bindend, es kann mehr oder weniger genommen werden, je nachdem, wie viel Reste vorhanden sind.

Das Gemüse wird in mundgerechte Stücke zerteilt, mit etwas Speiseöl in einer großen Pfanne angebraten, dann mit Sherry oder, wenn Kinder mitessen, mit Apfelsaft abgelöscht. Das Tomatenmark hinzufügen, dann 1 - 2 Tassen Wasser, je nach Menge des Gemüses, zugeben. 5 Minuten schmoren lassen, dann kräftig mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. Das Wasser soll jetzt mit dem Tomatenmark zu einer dickflüssigen Soße verkocht sein.
Die Kartoffeln in Scheiben schneiden, in eine gefettete Auflaufform geben. Das Gemüse auf die Kartoffeln geben, dann mit Käse bedecken, es können mehrere Sorten verwendet werden. Im vorgeheizten Ofen bei 175 Grad etwa 20 Minuten überbacken.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Hobbykochen

Hallo, tolle Idee die Reste zu verwerten. LG Hobbykochen

27.12.2020 19:16
Antworten
sylt75

Sehr lecker und einfach zuzubereiten. Die perfekte Resteverwertung vom Raclette. Gibt es bestimmt mal wieder. Ein Foto ist unterwegs. 🥓🥙🍳🥐🍊🌭🧄🍗🍞

27.05.2020 05:23
Antworten
omaskröte

Hallo, ein Wahnsinn Rezept die Reste vom Raclette sind weg, ohne Tomatenmark das war nicht im Haus. Ich danke schön für das tolle Rezept. LG Omaskröte

03.01.2020 10:41
Antworten
knuspertasche

Frohes neues Jahr! Wir hatten gestern am Silvesterabend Raclette und heute viele Reste übrig. Normalerweise haue ich die in eine Pfanne und brate alles einfach an. Heute habe ich nach einer Variante gesucht, um auch noch den Käse zu verwenden, und da bietet sich einfach dein Rezept als Auflauf förmlich an. Ich war skeptisch wegen des Tomatenmarks, aber das hat super gepasst, vor allem, weil wir auch noch Ananas übrig hatten, das hat die fruchtige tomatige Süße perfekt ergänzt. Für die Cremigkeit habe ich noch einen Rest Kräuterfrischkäse rein getan, also perfekte Resteverwertung auf vielen Ebenen. Danke für die Idee und ein schönes neues Jahr!

01.01.2019 18:53
Antworten
bBrigitte

Hallo, war sehr lecker und was man aus Resten so zaubern kann. LG Brigitte

27.12.2018 11:18
Antworten
vionic

war sehr lecker

01.01.2017 17:49
Antworten
dorette1com

Hallo, mein Foto wurde auch schon eingestellt ! LG Dorette

31.12.2016 11:04
Antworten
dorette1com

Hallo, Ich habe es mir etwas einfacher gemacht. Ich habe die Kartoffefln in Scheiben auf ein Blech gelegt, die klein geschnippelten Champignons, Schinken, Salami, etc. darüber verteilt. Das Gemüse in Streifen habe ich roh verwendet und auch über den Kartoffeln verteilt. Zum Schluß einfach alles mit Raclette-Käsescheiben bedeckt und überbacken. Das geht schnell und ist eine super Resteverwertung. Danke für diesen tollen Tipp! LG Dorette

30.12.2016 14:08
Antworten
Lila-Lara

Ich war etwas skeptisch gegenüber dem Apfelsaft als Soßengrundlage, wurde aber eines Besseren belehrt: es schmeckte wirklich super! Sehr schön fruchtig/süß. Perfekt zusammen mit Tomaten: meine Kinder haben es geliebt! (Wir hatten Pilze, Mais, Paprika und Kartoffeln drin: als auch etwas für Vegetarier/Veganer!)

27.12.2015 18:58
Antworten
wonderful-dessous

Ich bin nicht so der Freund von Tomatenmark, aber ansonsten finde ich diese Art der Resteverwertung super. Da es bei uns auch immer Tomaten dazu gibt, nehme ich lieber die Tomaten und püriere sie und verwende sie als Soße.

26.11.2014 15:06
Antworten