Conga-Ananas-Hühnchen-Salat


Rezept speichern  Speichern

karibische Leckerei

Durchschnittliche Bewertung: 4
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. simpel 11.01.2013 1100 kcal



Zutaten

für
1 Ananas, halbiert
400 g Hühnerfleisch, gekocht, gewürfelt
2 Tasse/n Reis, gekochter
50 g Rosinen
80 g Mangochutney
½ TL Muskat
½ TL Salz
½ TL Pfeffer, schwarzer
5 EL Mayonnaise
Petersilie, frisch gehackt zum Garnieren

Nährwerte pro Portion

kcal
1100
Eiweiß
29,07 g
Fett
51,31 g
Kohlenhydr.
125,74 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden
Die Ananashälften vorsichtig aushöhlen und einen ca. 1 cm dicken Rand stehen lassen. Das Fruchtfleisch grob hacken.

In einer großen Schüssel das Ananasfleisch, das Hühnerfleisch, den Reis, die Rosinen, die Sultaninen und das Mangochutney vorsichtig mischen und die Mayonnaise unterheben. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Die Ananashälften mit dem Salat füllen und zugedeckt im Kühlschrank mindestens 30 Min. kaltstellen. Vor dem Servieren mit Petersilie garnieren.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Estrella1

Hallo! Ich habe den Salat heute gemacht und er schmeckt sehr gut. Würde empfehlen die Rosinen vorher einzuweichen, sind doch etwas fest. Mangochutney habe ich selbstgemachtes verwendet, davon aber deutlich mehr. Diesen Salat gibt es sicher wieder. LG Estrella

20.05.2015 16:00
Antworten
AndreasK

Ich habe den Salat heute gemacht und bin echt begeistert. Pfeffer, Muskat, Chutney und Ananas bilden eine sehr interessante Geschmacksmischung. 30 min Ruhezeit sind zum Quellen der Rosinen und Durchziehen eher zu knapp, wie bei den meisten Salaten ohne Blattzeugs an Besten am abend zuvor vorbereiten und in den Kühlschrank.... Beim Auslöffeln der Ananas fällt Saft an, den man unbedingt absieben muss, sonst wird der Salat eine Suppe. Ich würde keine konservierte Ananas empfehlen, da da der charakteristische Ananas-Geschmack geringer ist und zu viel austretendes Wasser und zugesetzter Zucker drin ist, dann in jedem Fall kein extra Zucker. Ich habe erst man nach Rezept gewürzt, als Pfeffer sogar den scharfen Langen Pfeffer. Es war dann ziemlich neutral, sogar vor dem Durchziehen. Ich habe dann noch deutlich mehr Pfeffer, Muskat (kommt wohl draudf an wie fein man es mahlt, im Mörser wird es nicht so fein wie Industrieprodukt) und Chutney (fast das Dpoppelte) zugesetzt, bis es optimal war. Ich hab dann noch Koriander zugesetzt. Petersilie ist zwar frei verfügbar, passt aber meiner Meinung nach nicht so zu einem exotischen Gericht. würde eher Koriandergrün nehmen oder es ganz weglassen. Man kann auch den Oberteil der Ananas mit den Blättern und den zulaufenden Oberteil als Deckel abschneiden und von oben aushöhlen, Vorteil es ist z.B. für eine Party besser transportabel und macht mehr her, aber es passt nicht der ganze Inhalt rein. Auch die Hälften haben einen Haufen drauf...

08.08.2014 18:59
Antworten