Dickmilch selbstgemacht / Dicke Milch


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

1 Min. simpel 09.01.2013 157 kcal



Zutaten

für
1 Liter Milch, frische, unerhitzte

Nährwerte pro Portion

kcal
157
Eiweiß
8,20 g
Fett
8,66 g
Kohlenhydr.
11,40 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Minute Ruhezeit ca. 1 Tag Gesamtzeit ca. 1 Tag 1 Minute
Die Kuhmilch in eine große Glasschüssel füllen und bei Zimmertemperatur für mindestens 24 Stunden stehen lassen. Es empfiehlt sich, die Schüssel mit einem Geschirrtuch abzudecken und nicht zu bewegen. Erst wenn die Masse völlig fest ist, ist sie fertig.

Man kann die Dickmilch nun portionsweise abfüllen und genießen. Sehr lecker auch mit Rote Grütze oder anderen Obstsorten.

In der angegebenen Arbeitszeit ist der Zeitbedarf für das einfangen und melken von Nachbars Kuh nicht enthalten!

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

s-fuechsle

Hallo Gartenliebe, bei mir hat das ganz toll funktioniert! Meine Dickmilch hat köstlich geschmeckt.... mit Zimt/Zucker z.B. und ich mach die gaaaanz sicher wieder! *schleck*! Das ist ein einfaches, aber PERFEKTES Rezept, daher ganz klar *********le !!! Hab vielen Dank für`s Eintragen!! ;o)) Liebe Grüße, s-fuechsle

05.07.2021 09:56
Antworten
henschir

Lecker mit Schwarzbrotkrümel

12.01.2020 10:57
Antworten
Foodfan_Tina0505

Dickmilch hab ich schon so lange vermisst wie ich hier in den USA lebe! Das wird sofort ausprobiert mit Supermarkt Milch und saurer Sahne.... hoffentlich klappt's! Und vielen Dank auch!

11.11.2018 02:43
Antworten
KüchenfeeNine1987

Hallo zusammen! JA, es klappt auch mit Supermarkt Vollmilch (3,8%), ich habe die Milch auch mit saurer Sahne, also einen Klex in die Mitte, geimpft. Es hat zwar von Montag abend 18 Uhr bis Mittwoch morgen um 5 gebraucht, aber dann hatte ich Dickmilch :-) Danke für das Rezept, denn bei uns gibt es keine Dickmilch im Supermarkt zu kaufen

19.07.2018 18:38
Antworten
Gartenliebe

Hallo! Freut mich sehr, dass es geklappt hat! ...und das Problem mit dem Erwerb von Dickmilch ist auch mir leider bekannt. Gut, dass es selbst gemachte Alternativen gibt ♡! Liebe Grüße von der Gartenliebe

10.08.2018 08:20
Antworten
backetinakoche

Hallo, ich habe "normale" 3,8Biomilch, seit gestern steht sie nun in einer Glasschüssel mit Tuch abgedeckt in der Küche. Wenn ich die portioniere, also in Gläser fülle, wie lange kann ich sie dann im Kühlschrank noch aufbewahren? Und, wenn ich den Sauerrahm dazugebe, wie mach ich das? Mit dem Mixer? Oder ist das jetzt schon zu spät? Ich bin ja froh, daß ich das Rezept gefunden habe. Denn: wegschmeißen gibt es bei mir nicht, jedenfalls keine Lebensmittel. Danke schon mal für die Antwort. Liebe Grüße Tina

19.05.2014 14:48
Antworten
Laeuferin

Hallo! Mit der Vorzugsmilch aus dem Bioladen hat es gut geklappt. Beim ersten Mal hab ich die Milch mit etwas Bio-Sauerrahm "geimpft". Sie wird so auch etwas schneller dick. Ich hab die Dickmilch auf "ostfriesisch" genossen, mit gesüßtem Sanddornsaft und Schwarzbrot. Sehr lecker! LG Laeuferin

24.09.2013 12:08
Antworten
Gartenliebe

Hallo liebe Laeuferin, freut mich, dass Du das Rezept getestet hast und es Dir auf die ostfriesische Weise so gut schmeckte. Ich mag das auch gerne - auch wenn wir in Rheinhessen wohnen.. Schön, dass es mit der Vorzugsmilch geklappt hat - werde das mit dem Sauerrahm auch mal testen! LG von der Gartenliebe

26.09.2013 17:00
Antworten
goatin

moin! so hat das früher immer mit der dickmilch funktioniert. da waren die entsprechenden keimen in jeder küche vorhanden. aber ich möchte zu bedenken geben, dass wir heutzutage in manchen haushalten die dazu erforderlichen, "nützlichen helferlein" - nämlich milchsäure-bakterien - leider oft "weg-desinfiziert und -geputzt" haben. um ein gutes ergebnis zu erzielen, ist es - glaube ich - sicherer, ein wenig nachzuhelfen und etwas sauermilch-produkt (dickmilch, saure sahne, schmand - möglichst "untot" aus dem bioladen) zuzufügen. die entstandene sauermilch kann man dann zum "anschieben" auch weiterbenutzen! unsere nordeuropäischen milchsäurebakterien fühlen sich bei zimmertemperatur (ca. 20 - 30 °c) wohl und vermehren sich. (joghurt kommt aus südlicheren gefilden und liebt es wärmer (ab ca. 40 °c). den halte ich für eher ungeeignet.) äähen.. ich möchte jetzt nicht klugsch...en, aber ich habe meine erfahrungen gemacht - und bin als "käserein" etwas vertraut mit der materie. also, viel erfolg!!!! liebe grüsse goatin

20.01.2013 19:26
Antworten
Gartenliebe

Hallo goatin, ich weiß Deine Erfahrungswerte zu schätzen und das tun sicherlich viele User/innen außer mir ebenso! Da kann man einfach auf Kenntnisse einer erfahrenen "Käserin" vertrauen, um mehr Erfolg zu erzielen, sofern schon keine frische Milch vom Bauern vorhanden ist - generell wäre diese ohne Beachtung Deiner Tipps für Erfolg - für eine Umsetzung mit guten Erfolgen nötig! ..es ist wie mit vielen, anderen Naturprodukten auch, siehe beispielsweise Sauerteig, Wildhefe, etc... Von daher wünsche ich allen hier sehr viel Erfolg bei der Umsetzung des Rezeptes und freue mich auf viele, interessante Erfahrungswerte. ..mit meiner Milch vom Bauern hat es bisher gut geklappt.. Liebe Grüße von der Gartenliebe

21.01.2013 07:19
Antworten