Pepparkakor


Rezept speichern  Speichern

schwedische Weihnachtsplätzchen

Durchschnittliche Bewertung: 4.54
 (112 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 13.08.2004 87 kcal



Zutaten

für
1 dl Zuckerrübensirup
2 dl Zucker
1 dl Wasser
200 g Butter
Zimt, Ingwer, Nelken
1 TL Natron
500 g Mehl

Nährwerte pro Portion

kcal
87
Eiweiß
1,02 g
Fett
3,43 g
Kohlenhydr.
13,02 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Zuckerrübensirup, Zucker, Wasser zusammen kurz aufkochen (immer schön rühren), 200 g Butter dazugeben (immer schön rühren), jetzt kannst du die Hitze reduziere, es muss nicht mehr kochen!
Mindestens (ich gebe immer total viel dazu), 2 Teelöffel Zimt, 2 Teel. Ingwer, 2 Teel. Nelken,
1 Tl. Natron dazu (Achtung, jetzt fängt es an zu schäumen), ca. 500g Mehl unterrühren (vielleicht auch weniger, das muss man ausprobieren).
Der Teig muss eine recht feste Konsistenz haben( man kann nach zufügen des Mehls darin nicht mehr rühren). Eher am Anfang weniger Mehl dazu, und dann lieber nach Bedarf etwas „dazukneten“.
Ist etwas schwer zu beschreiben, da der Teig immer etwas unterschiedlich ausfällt.
Teig auf einer bemehlten Arbeitsplatte ausrollen und Plätzchen ausstechen.
Bei 225 Grad ca. 5 Minuten backen.
Der Teig eignet sich auch super zum Einfrieren. Oder zum Vorbereiten am Vortag

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Sterneköchin2011

Hallo, habe die Hälfte der im Rezept angegebenen Zutaten verarbeitet. Der Teig war zunächst noch sehr sehr warm, habe ihn dann aber komplett auskühlen lassen und noch etwas Mehl hinzugefügt, so ließ er sich bestens ausrollen. Die Kekse sind sehr lecker. LG von Sterneköchin2011

27.11.2020 12:40
Antworten
derHAEML

Tolle Rezepturen! Für meinen Spekulatius nehme ich: jeweils 70g Haselnüsse und Mandeln (feinst gerieben) etwas Zitronenschale 170g Butter (sehr weich) 220g Zucker 70g Schlagsahne 2 Eigelb 1 Prise Salz 1 Messerspitze Hirschhornsalz (oder Backpulver) 330g Universalmehl 20g Gewürz (wie folgt): 5 Teile Zimt 2 Teile Muskatnuss 2 Teile Nelken 1 Teil Ingwer 1 Teil Kardamon 1 Teil Weisser Pfeffer Der Teig ist sehr „folgsam“ und lässt sich zwischen zwei Backpapieren gut und leicht zur 2mm–Dicke ausrollen ... dann ausstechen (oder schneiden) und ab ins Rohr bei 180 Grad Umluft für ca. 10 Minuten ... Viel Freude damit :-)

05.06.2019 17:36
Antworten
brataj7148

Ist das ein klasse Teig. Der heizt noch richtig nach. Ist wie...hm....Gummi. Aber angenehm zum Ausrollen. So einfach herzustellen. Ein wirklich prima Rezept! Allerdings bin ich froh, die Kommentare gelesen zu haben. Auch ich habe nur die Hälfte der Gewürze genommen und bin froh drum. Sie schmecken seeeeeeehr lecker. Grüßle, bBrbel.

28.11.2018 19:11
Antworten
manou44

Hallo malinweber, besten Dank für das tolle Rezept. Habe sie gerade gebacken und es passt exakt mit der Mengenangabe. Ich habe sie allerdings etwas dicker ausgerollt und sie schmecken super gut. Aber dadurch, dass sie so dick ausgerollt sind fallen sie etwas zusammen beim Trocknen. oder warum auch immer. Jedenfalls der Geschmack ist super. ich habe zwei Telefon von selbstgemachtem Lebkuchengewürz + jeweils zwei Teelöffel gemahlene Nelken und geriebene Ingwer dazu getan. Also 5 Punkte für dein tolles Rezept und noch mal vielen Dank. Das nächste Mal werde ich sie etwas dünner ausrollen und vergleichen.

20.11.2018 14:48
Antworten
manou44

wollte eigentlich noch schreiben, dass ich ein Bild hochladen werde. Die zweite Charge ist deutlich besser geworden. Vielleicht weil ich den Teig hier nochmal durchgeknetet habe. Auf dem Foto kann man den unterschied erkennen. Die etwas strammeren Jungs sind vom 2. mal backen. Also gleicher Teig, nur der zweite Durchlauf.

20.11.2018 14:56
Antworten
laufmasche

Ich habe diese schwedischen Teile auch mal ausprobiert und finde, sie gelingen nach der beschriebenen Anleitung sehr gut. Mit der Gewürzangabe ist es etwas schwierig. 2 TL je Gewürz finde ich persönlich zu heftig. Das muss sicherlich jeder für sich ausprobieren. Gut gelungen! Laufmasche

10.11.2007 16:07
Antworten
eden75

Sehr fein! Ich gebe noch einen TL Kakaopulver in den Teig, um die Pfefferkuchen dunkler zu färben. Wenn man sie hinterher mit weißer Zuckerschrift verziert, gibt das einen sehr schönen Kontrast und sieht aus wie aus einem Astrid-Lindgren-Buch! Viele Grüße, Lisa

08.11.2007 11:57
Antworten
aerdna

ui, ui, ui, gestern habe ich die Pepparkakor nochmal gemacht, aber diesmal mit ordentlich viel Gewürz - ich kann nur sagen, diesmal sind sie einfach zu scharf geworden. Es reichen wirklich die zwei TL pro Gewürz, zumindest aber sollte man mit Ingwer vorsichtig sein! Ich glaube, ich muss heute nochmal ran... Andrea

20.12.2006 14:51
Antworten
aerdna

Das sind mittlerweile meine Lieblingskekse geworden. Je dünner sie ausgerollt sind, desto besser. Andrea

18.12.2006 10:43
Antworten
Bärchenknutscher

Hallo, habe mir das Rezept abgespeichert. Vielen Dank. LG Marie-Luise

22.09.2004 22:14
Antworten