Kalter Borschtsch


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.4
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 13.08.2004



Zutaten

für
2 Gläser Rote Bete, (Kugeln)
1 Pck. Rote Bete, geschält und gekocht
1 Pck. Fischfilet(s) (Matjes)
½ Salatgurke(n)
1 Zwiebel(n)
1 Ei(er), hart gekochte
viel Dill
etwas süße Sahne
Salz und Pfeffer
Zitronensaft

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Die Rote Bete, den Matjes und die hartgekochten Eier sehr klein schnibbeln, die Schlangengurke vierteln und die Viertel in sehr dünne Scheiben schneiden, die Zwiebeln in dünne halbe Ringe schneiden.
Alles vermengen und (wichtig!!!!) die Soße aus den Gläsern von der Rote Bete hinzugießen, viel Dill hinzufügen und Pfeffer aus der Mühle. Eventuell mit etwas Wasser verlängern.
Da der Matjes viel Salz abgibt, muss meist kein Salz beigefügt werden, kann aber je nach Geschmack. Genauso ist es mit dem Zitronensaft. Da die Rote Bete Kugeln und die Soße säuerlich sind muss meist kein Zitronensaft hinzugefügt werden.
Die Schüssel in den Kühlschrank stellen und 1/2 Stunde durchziehen lassen.
Die Sahne wird nachher auf dem Teller hinzugefügt.
Zu dem kalten Borschtsch gehören auf jeden Fall Pellkartoffeln.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

marreb

Habe das Rezept heute ausprobiert , passt ja gut zum Wetter. Ich finde die roten Beete aus den Gläsern reichen völlig aus, mit den gekochten zusammen wäre es mir zuviel....

05.07.2018 18:21
Antworten
EskeSavina

Hallo Ich habe heute Mittag deinen kalten Borschtsch gemacht, im Keller warten noch einige Gläser selbst eingemachte Rote Bete auf ihren Einsatz. Das habe ich zum Anlass genommen um dein Rezept zu machen. Total lecker. Anstatt Sahne habe ich 1,5 % Dickmilch verwendet,welche dem Gericht eine natürliche Säure gab. Das ideale Gericht für den nächsten Camping Urlaub, man muss nicht viele Töpfe,.... spülen. 1000 Dank für das Rezept. Lg Heike

13.03.2011 16:26
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo! Eigentlich mag ich ja keine Mengenangeaben wie: eine Dose, ein Päckchen, zwei Gläser, drei Tüten.... weil Dosen, Gläser, Päckchen, Tüten etc. gibt es in allen Größen! Da nun aber sowohl die Gurken, als auch die Rote Bete im Garten darauf warteten geerntet zu werden und auch noch Matjes im Kühlschrank waren, die weg mußten, war es die optimale Zutatanezusammenstellung für mich. Da habe ich mir das mit den Mengen halt so "zusammengebastelt". Die Kartoffeln die da unbedingt zu gehören waren mir leider ausgegangen, aber mit Brot hat es auch gut geschmeckt. Ich habe allerdings noch einiges an Salz und Zitrone zugegeben...Hat wirklich sehr lecker geschmeckt! LG Pätty

03.08.2006 19:29
Antworten