Bewertung
(1) Ø3,33
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 06.01.2013
gespeichert: 21 (1)*
gedruckt: 276 (5)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 06.10.2002
6 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

Spitzkohl
Zwiebel(n)
Knoblauchzehe(n)
125 ml Olivenöl
250 g Reis
Zitrone(n), davon den Saft
2 EL Sultaninen, (oder Korinthen)
50 g Pinienkerne
 n. B. Macis, (Muskatblüte)
 n. B. Chiliflocken, (alternativ Cayennepfeffer)
1 Bund Minze
400 ml Gemüsebrühe oder Fleisch-, dann nicht vegetarisch
Ei(er)
1 TL, gehäuft Speisestärke
 n. B. Salz und Pfeffer
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 50 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die einzelnen Blätter vom Spitzkohlkopf entfernen. In einem großen Topf in kochendem Salzwasser Blätter blanchieren. In Eiswasser abschrecken (alternativ immer den ganzen Spitzkohlkopf ins kochende Wasser tauchen, abschrecken und die so weich gekochten äußeren Blätter entfernen). Blätter im Eiswasser liegen lassen, bis sie gut abgekühlt sind.

Zwiebeln fein würfeln und in Öl andünsten, fein gehackten Knoblauch zufügen und kurz mitdünsten. Reis hinzufügen und unterrühren, Saft einer halben Zitrone, Sultaninen und Pinienkerne hinzufügen. Würzen mit Macis, Chiliflocken sowie Pfeffer und Salz. Vom Herd nehmen und gehackte Minze der etwas abgekühlten Masse hinzufügen. Dann recht kräftig abschmecken, da der Schärfegrad später wieder abnimmt.

In jedes Spitzkohlblatt einen Esslöffel Reisfülle einwickeln. Damit seitlich nichts herausquillt, zuerst die Seiten über die Reismenge schlagen und dann einrollen. Da der Reis später noch aufquellen wird, nicht zu fest wickeln.

Die Dolmades-Rollen dicht nebeneinander in einen Topf legen, mit dem Olivenöl beträufeln, Saft einer halben Zitrone hinzugeben und so viel Brühe angießen, dass die Dolmades knapp bedeckt sind. Am besten mit einem Deckel o.ä. beschweren, damit die Rollen nicht zu sehr aufgehen. Auf kleiner Stufe etwa 40 min ziehen lassen; danach sollte fast die gesamte Flüssigkeit aufgesogen und die Dolmades prall und glänzend sein.

Während des Garziehens zwei Eigelbe und 1 ganzes Ei mit der Stärke glatt rühren, Saft von 2 Zitronen zufügen und abschließend die Brühe (125 ml) zugießen. Bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren erhitzen, bis die Sauce andickt. Damit die Eigelbe nicht gerinnen, nicht zum Kochen bringen lassen. Vor dem Servieren mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Die Sauce zu den Dolmades reichen. Sie ist sehr delikat und kann auch für andere Gerichte sehr interessant sein.