Ayurvedische Chai-Kekse


Rezept speichern  Speichern

vegane Gewürz-Plätzchen, nicht nur zu Weihnachten

Durchschnittliche Bewertung: 4.33
 (56 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 05.01.2013



Zutaten

für

Für den Teig:

4 Beutel Tee, (Chai Tee Classic)
50 g Rohrohrzucker
200 g Margarine, (Alsan S oder Alsan S bio)
300 g Dinkelmehl, Typ 630
1 Prise(n) Meersalz
100 g Rohrohrzucker zum Wälzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Den Inhalt der Teebeutel so lange mörsern, bis er deutlich feiner ist. Anschließend durch ein Sieb sieben um die größeren Gewürzstücke auszusieben.
Die Margarine mit dem Rohrohrzucker schaumig rühren. Das Meersalz und den gesiebten Chaitee hinzugeben und abermals alles gut verrühren. Zuletzt das Mehl hinzugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig in Klarsichtfolie eingewickelt ca. 1 Stunde kühl stellen.
Den Ofen auf 170°C Unter- und Oberhitze vorheizen.

Aus dem Teig ca. kirschgroße Kugeln formen und diese in dem Rohrohrzucker wälzen. Da der Teig relativ weich ist bietet es sich an, die Hände zwischendurch zu säubern.
Die Kekse mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen, da die Kekse beim Backen leicht auseinander gehen. Die Kekse bei 170°C (mittlere Schiene) ca. 10 min backen bis sie eine hellbraune Farbe haben.
Nach dem Auskühlen am besten in einer fest verschließbaren Dose aufbewahren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

travellercheck

ich hab echt lange überlegt, was Rohr- Ohr- Zucker ist, bis ich erkannt habe, dass ich mich verlesen habe :D cooles rezept, danke dafür

24.12.2019 09:20
Antworten
gloryous

Hallo, danke fürs Nachbacken. Freut mich, dass es Dir geschmeckt hat. (Und Du hast Dich nicht verlesen. Ich habe mich vertippt...) Lg gloryous

24.01.2020 12:30
Antworten
Emma_1

Tolle Plätzchen. laut Anregung meiner Vorschreibering, habe ich auch zusätzlich Ingwer genommen. Echt lecker und zum weiterempfehlen. Danke für das Rezept. lg

22.11.2019 13:41
Antworten
emmi-rothner

Ach ja, das hatte ich ganz vergessen-- die Plätzchen sind auch so süß genug, ich wälze sie nicht in Zucker!

17.11.2019 13:40
Antworten
emmi-rothner

Hallo Leute Habe die Plätzchen schon oft gemacht, sind sehr lecker! Ich nehme meistens normales Mehl und normalen Haushaltszucker-- nicht mehr Ayurveda aber trotzdem lecker. Mache meist mehrere Teebeutel rein für einen intensiveren Geschmack. Und kleingeschnittener kandierter Ingwer kommt dabei auch sehr gut!! Danke fürs Rezept!! LG Emmi

17.11.2019 13:37
Antworten
Olefin

Das mit dem Mörsern habe ich leider nicht hinbekommen. Aber zum Glück hatte ich die fertig abgepackten Teebeutel zu Hause, denn das Granulat da drin ist schon deutlich feiner als der lose Yogitee (den ich auch habe). Die Kekse schmecken mir jedenfalls sehr gut. Nächstes Mal mach ich noch mehr kandierten Ingwer rein, davon kann man einfach nicht genug haben :) Ich merk gerade, ich hab das mit dem Zucker falsch gemacht und ihn nach dem Backen rauf gemacht, als sie noch warm waren. Klebt aber auch gut dran.

24.11.2013 00:44
Antworten
gloryous

Hallo Olefin! Freut mich, dass Dir die Kekse, trotz der Probleme mit dem Mörsern gefallen haben! Habe ich das richtig verstanden, dass Du zusätzlich noch kandierten Ingwer in der Teig gegeben hast!? Wenn ja, wieviel hast Du hinein gegeben? Und hast Du einfach gewürfelt? Würde mich interessieren. Schonmal vielen Dank für die Antwort! Lg, gloryous

25.11.2013 09:08
Antworten
Assibaby

Hallo gloryous, vor kurzem habe ich diese Chai Kekse gebacken. Der Tee wurde in der Moulinette pulverisiert und dann zusätzlich durch ein Sieb gestrichen. Die Kugeln nach dem Kühlen des Teigs zu rollen hat prima funktioniert. Er war zwar weich aber klebte nicht so arg. Mag vielleicht daran liegen, dass ich mangels Dinkelmehl 630, 1050er nehmen musste. Deshalb sind sie wohl auch nicht gelaufen. Geschmacklich sind sie sehr gut aber auch ungewöhnlich durch den Tee. Ein ganz neues Geschmackserlebnis. Die Backzeit war bei meinem Ofen etwas länger - ca. 14 Minuten. Ein schönes Rezept, vielen Dank dafür. LG Assibaby

08.04.2013 20:14
Antworten
gloryous

Hallo Assibaby! Vielen Dank fürs Ausprobieren und den netten Kommentar! Freut mich, dass Dir die Kese gefallen! Gut zu wissen, dass die Kekse auch mit Dinkelmehl Typ 1050 schmecken. Das werde ich auch einmal ausprobieren. Lg, gloryous

08.04.2013 21:21
Antworten
gloryous

Hallo nochmal! Danke für die schönen Fotos! Lg, gloryous

16.05.2013 10:35
Antworten