Speichere und organisiere alle Rezepte, die du liebst. Zum neuen Kochbuch! Entdecke das neue Kochbuch!


Brühwürfel, Suppenwürfel, Bouillonwürfel - konzentrierte Gemüsebrühe


Rezept speichern  Speichern

für dieses Rezept wird ein elektrischer Entsafter benötigt.

Durchschnittliche Bewertung: 4.29
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 03.01.2013



Zutaten

für
1 Knolle/n Sellerie
1 Petersilienwurzel(n)
1 Stange/n Lauch
3 m.-große Zwiebel(n)
1 Kohlrabi
3 m.-große Karotte(n)
1 Bund Petersilie, fein gehackt
3 EL Salz
1 TL Pfeffer, schwarz, gemahlen
1 TL Kümmelpulver
1 TL Muskat

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 5 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Sellerie, Petersilienwurzel, Lauch, Zwiebeln, Kohlrabi und Karotten schälen, putzen und waschen. Alles durch einen elektrischen Entsafter geben (ergibt ca. 1 Liter Gemüsesaft).

Den Saft kurz aufkochen und eventuell anfallenden Schaum mit einem Teesieb von der Oberfläche abnehmen. Dann nach Geschmack würzen, die oben genannten Zutaten sind nur ein Beispiel nach meinem persönlichen Geschmack. Lediglich die 3 Esslöffel Salz sollten schon dazu, alles andere ist der Fantasie überlassen.

Die fein gehackte Petersilie dazugeben und gut umrühren. Dann die konzentrierte Suppe etwas abkühlen lassen, noch mal umrühren, in Eiswürfelförmchen geben und einfrieren.

Auf 1 Liter Wasser benötigt man ca. 6 Eiswürfel. Beim Zubereiten der fertigen Brühe gebe ich noch einen kleinen Spritzer Öl hinzu. Insgesamt reicht dieses Rezept für ca. 10 Liter fertige Gemüsebrühe.

Garantiert ohne Geschmacksverstärker, künstliche Aromen, Konservierungsstoffe, etc. und 100 % vegetarisch!



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

CookingLena96

Tolles Rezept und gute Idee. Da ich keinen Entsafter habe, habe ich das Gemüse kochen lassen, bis es so weich war, dass ich es pürieren konnte. Nur den Sellerie habe ich ganz gelassen (habe ihn in sehr grobe Stücke geschnitten). So konnte ich alles durch ein Sieb geben und den Brei auspressen. 🙂

24.08.2019 14:53
Antworten
jamalsvenmark

Hallo Lena, Toll, es geht also auch ohne Entsafter. Danke für den tollen Tipp. Einen schönen Sonntag wünsche ich. Sven

25.08.2019 08:10
Antworten
One-S

Genial! Vielen dank für das tolle Rezept! Ich nutze wegen der Geschmacksverstärker keine normalen Brühwürfel oder Gemüsebrühe und bin richtig froh, hiermit einen tollen Ersatz gefunden zu haben.

25.03.2018 09:56
Antworten
jamalsvenmark

Hallo, vielen Dank für die tolle Bewertung! Wünsche einen schönen Sonntag, frei von Chemie! ;-) Sven

25.03.2018 11:03
Antworten
e30_driverin

Hallo. Is zwar schon älter der Kommentar von cocinera_bonita. Aber würde mich auch interessieren :)

30.01.2017 14:01
Antworten
Nike78

Hallo, ich habe es gerade ausprobiert (die Brühe) und irgendwie ist die total bitter :( Woher kann das kommen??? ich möchte es gerne noch einmal probieren, aber ich weiß wirklich nicht wieso das so total bitter geworden ist. Ich hatte nur Karotten, Lauch, Zwiebeln und Sellerie drin. Gewürzt habe ich mit Muskat, Salz und Pfeffer! Bitter war sie schon vor dem würzen... :( Grüßle Nike

26.09.2014 19:59
Antworten
babalim

Ich habe nur eine Frage. Kann man das ausgepresste Gemüse nicht wieder zum Saft geben? Kann doch nicht schlecht sein, oder? Wenn ja, sollte man es mit kochen?

27.02.2014 22:22
Antworten
jamalsvenmark

Hallo babalim! Erstmal danke für den Kommentar! Also ich würde es nicht empfehlen. Ich habe es ehrlich gesagt noch nicht ausprobiert, aber ich denke das würde eher einen Brei ergeben und keine Brühe. Gerade der Knollensellerie ist oft sehr faserig, und diese Fasern in der Suppe schwimmen zu haben stelle ich mir eher störend vor. Außerdem würde das entsaftete Gemüse wohl entweder zu Boden sinken oder oben auf schwimmen. Bei herkömmlicher Gemüsebrühe nimmt man ja auch das ausgekochte Gemüse nach dem Kochen wieder heraus. LG Sven

28.02.2014 04:37
Antworten
cremona

Tolle Idee; eine perfekte Methode, gesunde und leckere Suppenwürfel herzustellen !

21.12.2013 22:21
Antworten
jamalsvenmark

Danke, cremona. Ich habe immer welche im Gefrierschrank. Habe schon seit Jahren keine Suppenwürfel mehr im Laden gekauft. Ich hatte vor vielen Jahren gesundheitliche Probleme mit Magen und Darm und habe seitdem meine Ernährung soweit umgestellt, dass ich absolut keine künstlichen Zusatzstoffe mehr esse. Seitdem sind die Magen- und Verdauungsprobleme verschwunden. Kleiner Nebeneffekt: Ich koche immer frisch und gesund und es schmeckt einfach ganz anders als dieser Fertigfraß.

21.12.2013 23:03
Antworten