Spinat-Graupen-Risotto


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.47
 (28 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 26.12.2012 365 kcal



Zutaten

für
125 g Graupen, mittelfeine Perlgraupen
1 Schalotte(n)
1 Zehe/n Knoblauch
etwas Öl
500 ml Gemüsebrühe
200 g Spinat, frisch oder 150 g TK-Blattspinat
2 EL Parmesan, frisch gerieben
Salz und Pfeffer
evtl. Muskat

Nährwerte pro Portion

kcal
365
Eiweiß
13,68 g
Fett
12,69 g
Kohlenhydr.
48,21 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 35 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Graupen in einem Sieb abspülen und gut abtropfen lassen.

Schalotte und Knoblauchzehe schälen, fein hacken und im erhitzten Öl andünsten. Die Graupen zugeben, kurz mitdünsten, mit etwas Brühe ablöschen. Bei niedriger Hitze in ca. 30 Minuten (Packungsanweisung) garen, dabei nach und nach die Brühe zugeben und umrühren, damit nichts ansetzt.

In der Zwischenzeit den Spinat putzen, waschen, in grobe Streifen schneiden. Tropfnass in einen Topf geben, erhitzen und den Spinat zusammenfallen lassen.

Spinat und Parmesan zu den gegarten Graupen geben und mit Salz, Pfeffer und evtl. Muskatnuss abschmecken.

Dazu passen pochierte Eier oder Fischfilet.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

leckerchecker

Danke für dieses Rezept, nach 30 Jahren sind mir wieder "Graupen" eingefallen und ich hab nach Ideen gesucht. Deine Variante ist perfekt 🤗👍 Ich kannte die Graupen nur als Suppen oder Eintopf Einlage, aber als Risotto ist es hervorragend. Spinat und Parmigiano sind klassisch, aber das pochierte Ei kannte ich (obwohl öfter zum Frühstück gemacht) als Beilage zum Risotto noch nicht. ... Genial 😋 und im Nachhinein logisch 👍 cremig, sehr schönes Gaumen Gefühl, eigentlich optimal zu jedem Risotto. Bin begeistert, neuer Twist zu einem klassischen Reis Risotto 🤘 Dankeschön 😃

27.11.2021 03:08
Antworten
NiLi1978

Graupen und Spinat passen richtig gut zusammen. Tolle Kombination. Fünf Sterne dafür. Bild habe ich hochgeladen.

26.09.2021 18:41
Antworten
Eulalia369

Sehr lecker! Habe die doppelte Menge Spinat genommen (weil das die kleinste Menge im Supermarkt war) und das ganze noch mit Kräuterbutter abgeschmeckt. Wahnsinnig lecker und auch in einer Wohnung mit nur einer Herdplatte kochbar!

25.02.2021 23:19
Antworten
angottschi

Sehr lecker! Habe mehr Brühe benötigt und nicht an Parmesan gespart. Werde ich öfter machen, vielen Dank

28.10.2020 12:59
Antworten
Aprilkaetzchen

Hab das ganze mit einem Grünkohl-Spinat-Mix zubereitet und 200ml Brühe durch Weißwein ersetzt. Auch sehr interessant. Danke fürs Rezept

25.01.2019 19:08
Antworten
netti-lobo

Seeehr sehr lecker!! Habe allerdings viiiel mehr Spinat und Parmesan genommen, weil ich das nach den Mengenangaben etwas fad fand. Auf jeden Fall weiterzuempfehlen und werd ich selber auch noch öfter machen! :)

03.02.2015 09:27
Antworten
Laeuferin

Hallo Alex! mir hats auch sehr lecker geschmeckt ! Ich mag Graupen ebenfalls sehr gerne, früher wurde der bei uns im Plattdeutschen Schille gessen (geschälte Gerste) genannt. .Ich hab Tk-Spinat genommen. Bei mir gabs ein pochiertes Ei dazu! Danke fürs Rezept! LG Laeuferin

21.11.2014 06:12
Antworten
Happiness

Hallo Alex das Graupenrisotto schmeckt wunderbar, ich mag Graupen sehr gerne und eben auch Abwandlungen zur Suppe. Ich hatte Jungspinat genommen und etwas mehr Brühe benötigt, ansonsten nach Rezept. Dazu gabs gebratene Rotzungenfilets. Liebe Grüsse Evi

15.02.2013 11:33
Antworten
Veggiedelia

Heute nochmal gekocht aber etwas abgewandelt. Habe statt Spinat frische Champignons in Scheiben geschnitten und einen Teil der Gemüsebrühe durch Weißwein ersetzt. So langsam ersetzen Graupen bei uns den Reis :) Danke für diese tolle Idee!!

16.01.2013 18:48
Antworten
Veggiedelia

Finde ich eine schöne Idee was Leckeres aus Graupen zu machen. War sicher nicht das letzte "Risotto" was ich so zubereite.

30.12.2012 19:43
Antworten