Weihnachtliches Quittenkonfekt


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.5
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. pfiffig 21.12.2012



Zutaten

für
1,2 kg Quitte(n)
750 g Birne(n)
750 ml Wasser
500 g Zucker
1 Zitrone(n), Bio, Saft und Zesten
2 Orange(n), Bio, Saft und Zesten
5 EL Honig
1 Msp. Kardamompulver
1 Msp. Nelkenpulver
½ TL Zimtpulver
150 g Krokant, von Haselnüssen
1 kl. Flasche/n Bittermandelaroma
250 g Kuvertüre, zartbitter zum Tauchen
400 g Kuvertüre, Vollmilch- zum Tauchen
etwas Krokant, als Deko zum Bestreuen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 2 Tage Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Tage 3 Stunden
Die Quitten mit Küchenkrepp abreiben und dann waschen. Zwei Drittel der Quitten werden geschält und bei dem restlichen Drittel der Quitten bleibt die Schale dran.
Dann die Quitten vierteln und den Krebs mit den Kernen und der Blüte rausschneiden. Die Quitten schon in einen Topf geben und das Wasser und den Zucker zugeben. Der Topf kann schon zum Kochen gebracht werden.
In der Zeit die Birnen waschen und ebenfalls den Krebs mit den Kernen und der Blüte entfernen. Jetzt können beide Früchte so lange geköchelt werden, bis sie weich sind. Den Zitronensaft schon dazu geben. Das Kochgut abkühlen lassen und über Nacht abgedeckt, mit einem Deckel, stehen lassen.

Am anderen Tag wieder aufwärmen und die Quitten mit den Birnen durch die flotte Lotte drücken und das Mus auffangen. Dieses wird dann mit den restlichen Gewürzen, dem Orangensaft und den Zesten ca. eine dreiviertel bis eine Stunde eingekocht. Bevor man dann die Masse vom Feuer nimmt, wird erst der Honig, das Bittermandelöl und das Krokant dazu gegeben. Kurz noch einmal aufkochen lassen und dann auf einem Blech, welches mit Backpapier ausgelegt ist, verteilen.

Diese Masse schiebt man bei ca. 50-60 °C in die Backröhre und klemmt zwischen die Tür einen Holzlöffel, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Die Masse wird dann noch dicker und bekommt langsam eine bonbonähnliche Konsistenz. Dann habe ich das Blech 2 Tage an einem warmen Ort gestellt, damit sie noch fester wird.

Nach den 2 Tagen wird die Masse in Rauten oder Dreiecke geschnitten und wenn nötig noch einmal für 1 Stunde in die Röhre gebracht.
Jetzt kann man die Teile in die erwärmte Kuvertüre tauchen, welche im Wasserbad erhitzt wird. Diese getauchten Teile zum Antrocknen auf ein Gitter oder ein Blech setzen, welches mit Backpapier ausgelegt ist.

Zum Schluss alles noch einmal mit Krokant bestücken und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Am besten an einem kühlen Ort aufbewahren, wie Schlafzimmer oder anderes, welches vielleicht nur 16°-19°C hat.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Kräuterjule

Danke für den Tipp, für alle anderen und das Feedback. :-)) Bei mir gab es diese Jahr, "nur", Quittenmus-Marmelade, Quitten-Gelee und einen Quitten-Sirup, mit einer Bio-Orange, welchen ich mit Alkohol noch weiter zu einem Quitte- Orange- Likör, verarbeiten will/werde.

12.12.2020 21:56
Antworten
ciperine

Geschmacklich sehr gut. Schon der Duft, während die Masse im Ofen trockent, zieht sich angenehm durchs ganze Haus. Allerdings braucht s bei mir immer viel längere trockenzeit, bis die Masse für Quittenkonfekt fest genug ist, um sie weiter zu verarbeiten. 2-3 Tage reichen bei mir nie. Es empfiehlt sich, zwischendurch die Masse auf ein Gitter zu stürzen, das Backpapier abzuziehen, damit auch die Unterseite gut trocknet.

12.12.2020 12:41
Antworten