Low Carb Kastanien-Schoko Gugelhupf

Low Carb Kastanien-Schoko Gugelhupf

Rezept speichern  Speichern

LOGI, zuckerfrei, glutenfrei

Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 20.12.2012 227 kcal



Zutaten

für
5 Ei(er)
1 Dose Marone(n) - Püree
250 g Süßstoff, (Puder-Xylit)
200 g Sahne
100 g Mandel(n), blanchiert, gemahlen
1 TL Vanillezucker, (Bourbon-Vanillezucker)
1 TL Backpulver
1 Tasse Espresso
50 g Kakaopulver
100 g Schokolade, (zuckerfreie Schokodrops)
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Den Ofen auf 180° Umluft vorheizen. Eine Gugelhupfform einfetten.
Eier trennen. Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen, das Puder-Xylit beifügen und weiterschlagen, bis die Masse glänzt. Die Eigelbe mit dem Maronenpüree, dem Espresso und der Sahne cremig rühren. Die Mandeln mit Backkakao, Vanille und Backpulver mischen und mit einem Schneebesen abwechselnd mit dem Eischnee und den Schokodrops in die Maronenmasse unterheben. In die Gugelhupfform füllen und ca. 60 Min. backen, eventuell mit Alufolie abdecken, damit die Oberfläche nicht zu dunkel wird.

Der Kuchen schmeckt nussig herb und ist sehr feucht. Wer den Kuchen trockener bevorzugt, sollte ihn in einer Springform backen.

Kcal (gesamt/Stück) 3409/227
Eiweiß (gesamt/Stück) 116/7,7
Kohlehydrate (gesamt/Stück) 96/6,4
Fett (gesamt/Stück) 218/14,5

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Bourbie

Liebe LowCarber, zwischenzeitlich hat sich viel auf dem LC Markt getan und ich würde empfehlen als Zuckerersatz mit der Low Carb Süsse (10fache Süsskraft von Zucker) von Dr Almond zu arbeiten. Alternativ auch mit einer Erythrit/Stevia Mischung (selbe Süsskraft wie Zucker), z.B. von -Carb, Sweetcare. So ist der Geschmack ausgewogener und es bilden sich keine Erythrit-Kristalle im Kuchen. Es sollten in diesem Rezept ca 200g Zucker ersetzt werden. Liebe Grüsse, Bourbie

18.05.2018 09:20
Antworten
Bourbie

Hallo gelberdingo, in dem Fall würde ich die gekochten Maroni mit der Sahne pürieren, das sollte bestens funktionieren. Je nachdem wie trocken die Maroni sind müsstest du eventuell noch ein wenig Flüssigkeit beifügen. Liebe Grüsse, Bourbie

29.12.2013 15:11
Antworten
gelberdingo

Hallo, meinst du man kann für den kuchen auch die vorgekochten maronen selbst pürieren und das dann verwenden? Mir ist es auch wurscht ob das dann noch LowCarb geeignet ist ;)

29.12.2013 10:09
Antworten
Cleo13

Vielen Dank für die schnelle Antwort! Ich bin völlig verblüfft, weil frische Maroni um die 40 g KH haben. Aber angeblich haben die Kattus-Maroni tatsächlich viel weniger! Wie die das wohl machen ...?

05.11.2013 11:07
Antworten
Bourbie

Hallo Cleo, ich habe das ungesüsste Maronenpüree von Kattus benutzt, das hat 16.6KH/100g, die Dose hat 425g Füllgewicht. Ich hoffe das hiflt. Liebe Grüsse, Bourbie

04.11.2013 15:08
Antworten
Cleo13

Hi! Der Kuchen klingt gut - aber wie kommst Du auf die Kohlehydrate? Eine Dose Maronipüree sind 435g, oder? 100g Püree haben rund 50g KH (je nach Marke; vielleicht auch bloß 40). Das macht allein für das Püree 174 KH im Kuchen. Oder hast Du kleinere Dosen? LG Cleo

04.11.2013 14:37
Antworten