Gemüse
Hauptspeise
Geflügel
Braten
Herbst
Weihnachten
Festlich

Rezept speichern  Speichern

Ragout von der Ente

macht viel her, gut vorzubereiten

Durchschnittliche Bewertung: 0
bei 0 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 11.12.2012



Zutaten

für
1 ½ kg Entenbrust, frisch
500 g Karotte(n)
350 g Schalotte(n)
400 g Staudensellerie
150 g Kartoffel(n)
4 EL Tomatenmark
300 ml Portwein, rot, ersatzweise schwarzer Johannisbeersaft
400 ml Fond, (Entenfond)
4 Lorbeerblätter, getrocknet oder frisch
Salz und Pfeffer

Außerdem:

100 g Aprikose(n), getrocknet (Soft-Aprikosen)
20 g Staudensellerie, die Blätter davon
2 TL Pfeffer, grüner, eingelegt
n. B. Zitronensaft, einige Spritzer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 25 Minuten
Die Haut von der Entenbrust entfernen, würfeln und beiseite stellen.
Das Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden.

Die Schalotten vierteln. Das Gemüse fein würfeln. Die Kartoffel schälen und in Wasser legen.

Die Entenhaut in einen kalten Bräter geben und zunächst bei großer, dann bei mittlerer, Hitze auslassen. Die Haut herausnehmen und beiseitestellen.

Das Entenfleisch in ca. 3-4 EL des ausgelassenen Fetts portionsweise anbraten, herausnehmen und beiseitestellen.

Die Schalotten und die Gemüsewürfel im Fett anbraten. Das Tomatenmark darübergeben und anrösten. Mit Portwein ablöschen. Kurz einkochen lassen und den Fond angießen. Aufkochen und das Fleisch zufügen. Die Kartoffel hineinreiben, salzen, pfeffern und die Lorbeerblätter zugeben.
Im geschlossenen Topf bei mittlerer Hitze ca. 30 Minuten schmoren.

In der Zwischenzeit die Soft-Aprikosen in feine Würfelchen schneiden, die grünen Pfefferkörner und die Sellerieblätter hacken. Alles mit etwas Zitronensaft vermischen und beiseitestellen.

Vor dem Anrichten das Ragout noch einmal abschmecken.
Mit dem Pfeffer-Aprikosen-Häckerle servieren.

Dazu schmeckt Polenta.
Wer möchte streut die kross gebratene Entenhaut darüber.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Puderbacke

Danke Dir für die schnelle Antwort!

14.11.2018 05:36
Antworten
neriZ.

Hallo Puderbacke, bei einem Brunch habe ich das Ragout über mehrere Stunden ohne Qualitätsverlust warmgehalten. Ich habe das Gericht noch nie eingefroren, aber das sollte gehen. Gruß Neri

13.11.2018 17:27
Antworten
Puderbacke

Hallo! Ich bin auf der Suche nach einem Rezept für Weihnachten, das sich gut vorbereiten lässt und Dein Ragout klingt mega lecker!!! Kann ich das eine Zeit lang warm halten ohne dass das Fleisch zäh wird? Oder am Abend zuvor zubereiten und dann aufwärmen? Oder sogar vorkochen und einfrieren?

13.11.2018 08:11
Antworten