Gugelhupf ohne Eigelb


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.75
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. normal 02.03.2006 2318 kcal



Zutaten

für
6 Eiweiß
120 g Zucker
120 g Schokolade, gerieben
70 g Mehl
120 g Margarine, zerlassen

Nährwerte pro Portion

kcal
2318
Eiweiß
41,45 g
Fett
134,56 g
Kohlenhydr.
236,26 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Eiweiß mit Zucker aufschlagen. Schokolade, Mehl und zerlassene Margarine vorsichtig unterheben. Teig in eine ausgefettete und bemehlte Gugelhupfform füllen und bei 180 Grad ca. 50 Min. backen.
Nach dem Erkalten nach Belieben zuckern oder glasieren.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gewürzlisl

Hallo Dragonfly-Lady! Wollte heute dieses Rezept hochladen, aber da warst du schon schneller ;-) Genauso lautet mein Rezept, nur in meinem steht griffiges Mehl. Ich würde dazu eine 20 cm Gugelhupfform empfehlen. Da er ein ganz besonderer unter den " Hupferln " ist, bekommst du 5* und ein Foto ist auch auf dem Weg. L. G. Gewürzlisl

09.06.2013 21:54
Antworten
bitzibu

Super jetzt habe ich endliche eine Verwertung für meine Eiweiß welche übrig bleiben wenn ich Vanillesosse mache. Super leckerer Kuchen wirds öfters geben. Vorallem weil noch sonstige Reste (Osterschoki etc.) rein kann.

04.04.2012 11:39
Antworten
tschavenga

WOOOOOOOOWWW !!! Was für ein wunderbares Rezept! Vielen Dank, ich bin total begeistert :-) Nächstesmal verwende ich zwar deutlich weniger Zucker, aber er hat mich ordentlich überzeugt! Dir gehören alle Sterne!

27.04.2011 20:45
Antworten
MichaChris

Also der Kuchen war sehr lecker. Musste 6 Eiweiße loswerden und bin auf deinen Kuchen gestoßen. Hab weniger Zucker verwendet (100g), den Rest der Ostereierschokolade kleingerieben (war teilweise etwas stückig - aber nicht schlimm) und fügte noch etwa 6-7 EL gemahlene Haselnüsse dazu. Mein Mann musste sich beherrschen nicht alles auf einmal zu essen, so gut war der Kuchen!! Kuchenglasur hab ich keine verwendet, aber dafür eine kleine runde Backform, in welche normalerweise die Hälfte eines gewöhnlichen Kuchenteiges rein passt. Ein netter kleiner, super leckerer Kcuhen! Und auch nicht zu trocken! Daumen hoch!! Lg MichaChris

29.01.2010 20:20
Antworten
wilana

Ich bin es nochmal... Total vergessen: den Kuchen habe ich mit Haselnussglasur eingepinselt und etwas bunte Zuckerstreusel drauf gestreut. :-), Wilana

12.11.2008 21:10
Antworten
wilana

Hallo Dragonfly-Lady! habe heute deinen Gugenhupf gebacken. Meine Kleine (noch nicht mal 2,5 Jahre) aß den Kuchen und sagte ständig mmmhhhh. Ich nehme an, es hat ihr sehr gut geschmeckt. :)))) Ich hatte vom Plätzchenbacken noch 3 Eiweiß übrig, daher hatte ich die Zutatenmenge halbiert und anstatt geriebene Schoki einfach gemahlene Haselnüsse verwendet. Den Hupf habe ich in einer 18er Springform mit Rohreinsatz gebacken. Bild kommt. LG, Wilana

12.11.2008 21:07
Antworten