Japanischer gekochter Rettich mit Hackfleisch


Rezept speichern  Speichern

Daikon no soboroni

Durchschnittliche Bewertung: 4.14
 (26 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 07.08.2004



Zutaten

für
1 kg Rettich(e)
300 g Hackfleisch
1 ½ Tasse/n Brühe (Dashi, ca. 1 TL Instantfischbrühe in 1,5 Tasse Wasser gelöst - alternativ stark verdünnte Gemüsebr
3 TL Zucker
3 EL Sojasauce
2 EL Sake (jap. Reiswein), alternativ: Weißwein oder milder Sherry
2 EL Sojasauce
2 TL Zucker
2 TL Ingwer - Saft (ausgepresster frisch geriebener Ingwer)
½ EL Kartoffelmehl
Ingwer, (optional - zur Dekoration)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Rettich waschen, putzen und in mundgerechte Stücke schneiden.
Rettichstücke mit Dashi, Zucker Sojasauce in einen Topf geben. Alufolie oder kleinen Deckel direkt auf den Rettich legen und bei schwacher Hitze den Rettich gar kochen.
Währenddessen Kartoffelmehl mit 1 EL Wasser anrühren.
Soviel Ingwer reiben, dass man ca. 2 TL Ingwersaft auspressen kann. Gegebenenfalls eine weitere Zehe zur Dekoration in feine Streifen schneiden, Rettich mit dem Schaumlöffel aus dem Topf nehmen.
In die restliche Brühe das Hackfleisch und die restlichen Zutaten geben. Fleisch bei schwacher Hitze unter Rühren garen.
Fleischsoße mit Kartoffelmehl eindicken. Rettich wieder dazugeben und kurz erwärmen.
Rettich-Fleisch-Gemisch in 4 Schüsselchen verteilen und gegebenenfalls mit den Ingwerstreifen dekorieren.
Dazu schmeckt Reis!

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Energiekraut

Hallo Shimone, jedes Jahr, wenn der schwarze Rettich in der Gemüsekiste liegt, koche ich Dein köstliches Rezept. Das Hackfleisch brate ich stets an, nehme es aus dem Topf, und dann kommt der Rettich rein. Wenn der Rettich gar ist rühre ich das Hackfleisch darunter und erhitze das Ganze nochmal. Dieses Mal habe ich es mit einem Deckel auf dem Rettich ausprobiert. Und meine Erkenntnis war, dass der Rettich sich dadurch stärker mit dem Sud vollgesogen hat, als ohne Deckel direkt darauf. Ich habe einfach einen kleineren Deckel als die Topfgröße genommen. Das hat gut funktioniert, und oben beschriebenes Ergebnis hat mir sehr zugesagt. Vielen Dank für dieses Rezept. Gruß Energiekraut

06.03.2021 15:38
Antworten
Bullius

Ich habe das mal nachgekocht es ist sehr gut ich habe aber noch 4 Esslöffel Mirin mit zugegeben damit es den typischen Japanischen süß salzigen Geschmack bekommt. Sehr gut es ist wirklich genau wie Schweinebauch mit Rettich süß salzig, nur mit Hackfleisch eigentlich fast besser da nicht so fettig.

05.02.2020 11:37
Antworten
Bullius

Nein löst nicht auf bleibt ein Tuch also so ein Papierküchentuch von der Rolle. So macht das eine Japanische Freundin immer Sie sagt die Holzdeckel die traditionelle genommen werden sind Ihr zu unhandlich.

04.02.2020 15:03
Antworten
Bullius

Hallo, das Gericht ist fast wie Schweinebauch mit Rettich. Der Deckel oder Auflage ist da zu das nichts austrocknet und mit Soße bedeckt ist beim Kochen. Ich verwende meist ein Zewatuch einfach auf das Gargut legen so ist alles schön bedeckt und hat Kontakt mit So.e.

31.01.2020 18:31
Antworten
Shimone

Hallo! Das ist ja interessant. Löst sich das Zewatuch beim Kochen nicht langsam auf? Gruß Shimone

01.02.2020 07:40
Antworten
Gimchi4U

Hallo Shimone und alle anderen: Gibt es in Deutschland eigentlich den japanischen Daikon (Rettich) oder verwendet ihr den deutschen? Ich bekomme hier Daikon und finde diesen viel milder als die deutsche Wurzel... Liest sich auf jeden Fall sehr lecker und wird gleich mal im Kochbuch abgespeichert, gibt es diese Woche noch! lg gimchi

15.04.2008 04:18
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Schimone, danke für dieses leckere Rezept. Ich mag keinen rohen Rettich und hätte nie gedacht, dass er gekocht und japanisch zubereitet so köstlich ist. Volle Punktzahl das ist doch klar, dieses Rezept hat es verdient. Liebe Grüße Ingrid

05.04.2008 14:15
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Shimone, vielen Dank für das super leckere Rezept! Hab es heute nachgekocht, weil ich noch so ein Kilo Rettich übrig hatte. Habe mich strikt an das Rezept gehalten bis auf den Ingwer. Den habe ich geraspelt und so dazugegeben. Ganz ganz toll! Danke. Liz

26.09.2007 22:31
Antworten
olpl42

Hi Shimone, wir haben das Rezept heute nachgekocht, um unseren halben Rest-Rettich zu verbrauchen. Was soll ich sagen: Richtig, richtig lecker! :-) Hat selbst mir ausgezeichnet geschmeckt, und eigentlich mag ich Rettich gar nicht besonders gern. Danke schön, Oliver

12.09.2007 21:30
Antworten
diefinnerin

Hätt ich nicht gedacht, dass in Soja-Sud gekochter Rettich sooo lecker ist! Da hatte ich schon fast die halbe Rettich-Menge weggefuttert, bevor der Rest so weit war... ;-) Aber so komplett hat das auch super geschmeckt! LG diefinnerin

29.04.2005 16:51
Antworten