Schnippelbohneneintopf


Rezept speichern  Speichern

wie bei Oma

Durchschnittliche Bewertung: 4
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 06.12.2012



Zutaten

für
1 Paket Bohnen (Schnippelbohnen)
1 Stück(e) Bauchspeck, oder 250 g Mett
1 Zwiebel(n)
1 Prise(n) Salz
10 Kartoffel(n)
2 EL Butter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Die Schnippelbohnen abspülen und aufkochen, sie sind sonst zu sauer.

Das Stück Bauchfleisch oder das Mett in einem Schnellkochtopf mit Wasser bedecken und 15 Min mit Salz und gewürfelten Zwiebeln kochen. Die Bohnen abgießen und mit ca. 10 geschälten Kartoffeln und dem Fleisch im Schnellkochtopf weitere 20 Min kochen.

Durchstampfen und mit Butter und Pfeffer, ggf. Brühepulver abschmecken. Wenn man möchte, kann man natürlich das Fleisch vorher entfernen.

Dazu passen gut Gewürzgurken.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Tatunca

Heute wurde mein Glas Salzschnibbelbohnen verarbeitet. Es war schnell gekocht und megalecker. Wurde aber nicht durchgestampft sondern suppig mit Brühe serviert. Ansonsten genau nach Rezept. Gruß aus dem Schwarzwald Tatunca

21.09.2021 13:41
Antworten
mimi-0815

... genau so wie bei Oma... Heute gibt's die Schnippelbohnen oder bei uns auch Fitzebohnen genannt als Bohneneintopf. Ich freue mich über das Rezept, weil ich zwar weiß, wie es zubereitet wird, mir aber die Mengen nicht mehr in Erinnerung sind, Auf jeden Fall nehme ich die Schnippelbohnen oder Salzschneidebohnen aus dem Kühlregal. In Westfalen oder dem Rheinland findet man dieses Rezept häufiger vor. Früher wurden die frischen Bohnen nach der Ernte geschnippelt und in Salz eingelegt. Sie sind also, ähnlich wie Sauerkraut, milchsäurevergoren und ein ganz anderes Produkt als frische oder TK-Bohnen. Vorheriges Aufkochen und Abseihen der Salzschneidebohnen ist wichtig, so schade es um die guten Milchsäurebakterien ist. Auch muss man den säuerlichen Geschmack mögen, so wie ich..... :-) Auf jeden Fall kann man dieses Rezept aber auch für frische Bohnen anwenden. Lieben Dank für das Rezept aus Oma's Zeiten! Viele Grüße mimi

30.04.2016 07:46
Antworten
Dia74

Hallo Isilya Habe heute deinen Eintopf nach gekocht! Ich muss sagen er war mega lecker!

26.02.2016 16:34
Antworten
Fiorellla

Hallo Isy, ich habe Tiefkühlbrechbohnen genommen und es war sehr lecker...ganz wie früher bei Oma. Dieses Gericht hatte ich fast schon vergessen. Es wundert mich aber schon, dass hier noch keine Kommentare sind - sehr schade. LG Fiorella

10.04.2014 22:12
Antworten
IsilyaFingolin

Grüß Dich Fiorellla, es freut mich, dass Du beim Stöbern auf mein Rezept gestoßen bist :) Bei uns gibts die Bohnen zwar nicht im Kühlregal, aber eingeschweißt in einer weißen Tüte sind sie auch. Ich kenne sie auch unter Saure Bohnen, aber bei Oma zuhaus hieß es immer "Schnippelbohnen". Die nehm ich auch, hab immer ein Paket zuhaus. Oma machte sie früher immer selber, dabei hab ich oft geholfen. Eigene Bohnen ist natürlich geschmacklich noch anders als die gekauften, aber sie kommen nah dran. Bitte vergiss nicht, sie einmal aufkochen zu lassen und dann das Aufkochwasser abzugießen, bevor Du sie in den großen Topf tust. Sonst wirds arg sauer. Ich hoffe, ich konnte Dir helfen. Wünsch Dir noch einen schönen Sonntag LG Isy

16.03.2014 11:54
Antworten
Fiorellla

Hallo IsilyaFingolin. sind das die eingeschweißten Bohnen aus dem Kühlregal? Ich meine das steht Saure Bohnen drauf? Ich bin beim stöbern über dein Rezept gestolpert...meine Oma hat früher sowas gekocht und es sieht genauso aus wie auf Foto und hat mir das Wasser im Munde zusammenlaufen lassen... Ich möchte es gerne nachkochen, darum würde ich mich sehr über eine Antwort freuen. LG Fiorellla

15.03.2014 17:07
Antworten