Backen
Torte
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.


Oreo-Maulwurfkuchen

Durchschnittliche Bewertung: 3.7
bei 8 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 06.12.2012



Zutaten

für
4 Ei(er)
4 EL Wasser
125 g Zucker
1 Pck. Vanillinzucker
150 g Mehl
1 TL Kakaopulver
1 TL, gehäuft Backpulver
2 Pck. Keks(e), (Oreo-Kekse)

Für die Füllung:

2 Pck. Cremepulver, Vanillegeschmack
1 Pck. Vanillinzucker
1 Pck. Frischkäse
1 EL Butter, weiche
1 Flasche Cremefine, Sahne geht auch
700 ml Milch, für das Cremepulver - Menge kann je nach Hersteller variieren)
n. B. Gelatine, gemahlene
2 große Banane(n)
½ Pck. Sahnesteif
Schokostreusel, nach Bedarf

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Min. Ruhezeit ca. 720 Min. Koch-/Backzeit ca. 30 Min. Gesamtzeit ca. 795 Min.
Die weiße Creme der Oreo-Kekse vom Keks trennen und separat aufbewahren, ca. 2/3 der Keksdeckel mit dem Mixer oder einem Mörser fein zerkleinern. Die Springform einfetten und mit ca. 25 g gemahlenen Kekskrümeln ausstreuen.
Den Backofen auf 180° (Umluft 160°) vorheizen.

Die Eier trennen. Die Eigelbe mit 4 EL kaltem Wasser schaumig rühren. 125 g Zucker und 1 Pck. Vanillinzucker einrieseln lassen. Die Masse schlagen, bis sie cremig ist. Die Eiweiße in einer separaten Schüssel steif schlagen und auf die Eigelb-Masse geben. Das Mehl, den Kakao, das Backpulver und 40 g feingemahlene Oreokekse miteinander vermischen und auf die Eimasse sieben. Alles vorsichtig unter die Masse heben. Die Masse in die bereits vorbereitete Springform geben und 25-30 Min. auf der mittleren Schiene im vorgeheizten Ofen backen.

Tipp: Wenn du nicht ganz sicher bist, ob der Teig durchgebacken ist, kannst du mit einem sauberen Zahnstocher/Holzstäbchen in den Teig stechen. Wenn der Teig am Stäbchen hängen bleibt, ist er noch nicht fertig. Dann die Temperatur etwas runter drehen und nach 2 Min. erneut probieren. Den fertigen Boden in der Form abkühlen lassen. Anschließend den Boden mit einem Löffel ca. 0,5 cm tief aushöhlen, dabei den Rand stehen lassen. Die Brösel aufheben.

Sahnesteif auf dem Kuchenboden verteilen (um zu verhindern, dass dieser durchweicht). Die Bananen in kleine Stücke schneiden und auf dem Boden verteilen.

2 Pck. gemahlene Gelatine nach Packungsanleitung einweichen. Wenn anstelle von Cremefine Sahne verwendet wird, 2 1/2 Pck. Gelatine verwenden! Die 2 Päckchen Cremepulver nach Packungsanweisung mit Milch zubereiten. 1 Pck. Vanillinzucker, Frischkäse und Butter mit der weißen Oreocreme mischen und mit der Creme vermixen. Cremefine oder Sahne steif schlagen und unter die Creme-Masse rühren. Die bei milder Hitze aufgelöste Gelatine dazu. Alles gut vermixen. Nach Bedarf können auch Schokostreusel dazugegeben werden - diese bitte als letztes vorsichtig unter die Masse heben.

Die Hälfte der fertigen Masse auf den Bananen verteilen (nicht bis zum Rand der Springform streichen - der Kuchen soll ja am Ende ein kleiner Hügel werden). Eine ordentliche Schicht fein gemahlenen Oreo- Keks darauf verteilen. Nun die restliche Füllmasse auf die gemahlenen Kekse geben. Die restlichen Oreokeksdeckel grob zerbröseln und mit den Teigbröseln des Bodens mischen. Anschließend die Brösel auf dem Kuchenberg verteilen.

Tipp:
Wenn die Masse noch zu weich ist und sich die Brösel nur schwer am Rand anbringen lassen - den Kuchen erst mal kühlstellen. Nach ein paar Stunden ist der Kuchen fest, sodass die Springform entfernt werden kann. Nun kannst du den Kuchen vorsichtig in Form drücken und die restlichen Krümel am Rand befestigen!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Judydoo

Kann man dir Oreo im Teig auch weg lassen? Oder wird der dann nicht "fest"?

12.05.2016 08:49
Antworten
sylviajaeger

War ne sehr krümelige Angelegenheit :-) ... Aber super super lecker! Von mir gibt´s 5 Sterne.

22.02.2016 18:16
Antworten
Sahnehimmel

Ich schließe mich der Meinung von 8ackmaus an. Es schmeckt wirklich ausgezeichnet. :D Allerdings ist es definitiv kein Maulwurfkuchen, wie man ihn von der Fertigpackung gewohnt ist. Wenn ihr ein Rezept dafür sucht, seid ihr hier falsch. Ich kann euch das Rezept trotzdem nur ans Herz legen, denn es schmeckt auch auf andere Weise sehr gut. Was mir allerdings am Rezept nicht so gefällt, sind die Angaben: "eine Flasche Cremefine, Sahne geht auch" und "eine Packung Frischkäse". Wenn man schreibt "Sahne geht auch", in welcher Mengenangabe soll ich das dann deuten? Das gleiche bei dem Frischkäse. Es gibt unterschiedlich große Packungen und nicht in jedem Laden gibt es Cremefine. Ich hätte mir hier eine genaue Angabe der verwendeten Menge gewünscht, denn was ich gemacht habe, ist zu überlegen wie groß war früher eine Packung Frischkäse und wie viel Sahne könnte man da ungefähr reinmachen? Ich habe dann - 200g Frischkäse und - 200 ml Sahne verwendet. Wer jetzt wie ich, über den Frischkäse etwas stolpert, dem soll gesagt sein, dass er eine sonst fehlende Note noch mit reinbringt, im Vanille aber ansonsten vom Geschmack her unter geht. Mir ist die ganze Cremefüllung am Anfang leider etwas zu flüssig geraten, so dass es bei mir dann weniger nach einem Maulwurfkuchen aussah, aber nach genug Zeit im Kühlschrank war sie schnittfest und außerdem sehr lecker. :) Ich kann euch dieses Rezept also wie gesagt, nur ans Herz legen und sagen probiert es aus! :D lg Sahnehimmel

17.04.2014 09:53
Antworten
8ackmaus

Hallo Ihr Lieben. ... wenn Ihr genauso backverrückt seid wie ich, kann ich euch dieses Rezept nur nahe legen. Sicher, es gibt auch einfachere Rezepte .. aber dieses ist den Aufwand wirklich wert!!! Also Viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen! LG 8ackmaus

04.01.2013 10:06
Antworten