Weißwurst - Ragout


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.63
 (41 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 07.08.2004



Zutaten

für
6 Würste (Weißwürste)
1 Zwiebel(n)
250 g Champignons
1 EL Öl
1 EL Butter
150 ml Kalbsfond
200 ml Sahne
1 EL Senf, süßen
Pfeffer
½ Bund Schnittlauch

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Weißwürste häuten und in 2 cm dicke Scheiben schneiden. Die Zwiebel fein würfeln. Die Champignons putzen und halbieren. Butter und Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Die Wurstscheiben unter Wenden darin goldbraun anbraten und herausnehmen. Die Zwiebel im Bratenfett andünsten. Champignons zugeben und solange braten, bis sie leicht gebräunt sind. Mit Kalbsfond oder Brühe ablöschen und auf die Hälfte einkochen. Sahne und süßen Senf zugeben und cremig einkochen. Mit Pfeffer würzen. Die Wurstscheiben hineingeben und in der Soße erwärmen. Den Schnittlauch in Röllchen schneiden und vorm Servieren über das Gericht streuen.
Mit Laugenbrezeln servieren!
Guten Appetit

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Fuchsle

Uns hat es prima geschmeckt. Mit reichlich Dijon-Senf und Pfeffer und Majoran. Dazu Kartoffelbrei.

12.12.2020 19:34
Antworten
baerchen35

Hallo Als Franke, der ja bekanntlich in Bayern lebt (Franken sind ja keine Bayern), habe ich lange überlegt ob ich das dieser armen Weißwurst antun wollte 😂. Aber irgendwie ließ mich das Rezept nicht mehr los und so schritt ich zur Tat. Geschmacklich war es dann doch sehr lecker, eben einfach mal was anderes als die typische Weißwurst. Dazu hab ich uns Brezenknödel gemacht. Vielen Dank für die Idee sagt das baerchen

20.11.2019 13:25
Antworten
Rickymann

so ich habe jetzt gerade eine Portion gegessen und muss sagen dass es sehr sehr lecker ist.🤗 man muss nicht unbedingt Weißwurst nehmen man könnte theoretisch auch eine ganz normale Bratwurst nehmen denn nach dem Braten schmeckt es fast genauso. mit den Zwiebeln habe ich auch noch zwei Knoblauchzehen dazu gegeben und statt Schnittlauch habe ich 4 Lauchzwiebeln mit hinein geschnitten das Ganze schmeckt ungefähr wie eine sehr leckere Pilzsoße. und wer Angst hat dass es vielleicht zu sehr nach Senf schmecken könnte kann ich beruhigen man hat den Senf überhaupt nicht heraus geschmeckt. also von mir gibt es auf jeden Fall 5 Sterne und ich habe es auch schon in meinem Kochbuch abgespeichert.

19.02.2019 15:19
Antworten
dschäiaar

Wer Wollwürst kennt, der weiß auch, daß man Weißwürst auch anders essen kann. Wolwürst san nix anderes wia Weißwürst ohne Haut und die werden gebraten. So sind Varietäten von Weißswürst aller art grundsätzlich erlaubt und schecken guad. So auch dieses Rezept, welches ich lediglich mit scharfen Senf koch weil mir das sonst zu süß ist. WW eß ich mit süßschafem Senf.

30.06.2018 18:51
Antworten
u-bratwurst

Ich habe dafür keine Reste von Weißwurst verwendet, sondern bewusst neu gekaufte eingesetzt. Das ist ein voll gelungenes Ragout und schmeckt weit besser als die Wurstragouts aus Bockwürsten oder Fleischwurst, einfach feiner. Ich habe dem Ganzen noch 2 TL Kapern zugesetzt. Bei uns gab es Nudeln dazu. Tolles Rezept! P.S. Anstelle von Kalbsfond, geht auch Gemüsebrühe, natürlich selbst gekocht.

08.01.2018 20:25
Antworten
Cha-Cha

Wie bereits erwähnt, ist das Rezept eine ideale Resteverwertung für Weißwürst und wurde bei uns nun schon zum 2.Mal zubereitet. Wenn man eben Weißwürscht vom Vortag übrig hat, bietet sich das Weißwurstragout an. Als Beilage haben wir Brezen und einen gemischten Salat gegessen, das nächste Mal wird es auf jeden Fall Semmelknödel geben, die runden das bayrische Mal geschmacklich wunderbar ab. Dann könnte man sich vorstellen die Flüssigkeit etwas zu erhöhen, damit die Sauce auch wirklich reicht. Zur Standartabwandlung gehört bei uns: mind. 2 EL süßer Senf und ein wenig gekörnte Brühe hinzufügen! Eine durchaus sinnvolle und leckere Variante zum bayrischen Weißwurstfrühstück pur. ;) Kann nur weiterempfohlen werden, Gruß von cha cha

16.08.2007 20:16
Antworten
Calicula

Selbstverständlich geht nix über frische Weißwürste aus dem Kessel mit süßem Senf und Brezn. Für den Bayer ist das ohnehin eine Art Nationalgericht. Aber ich sehe das Rezept als Resteverwertung an - und dafür ist es durchaus geeignet! Statt ein zweites Mal aufwärmen lieber zu diesem Ragout verarbeiten! Uns hats sehr gut geschmeckt - auch als Bayern.

23.12.2006 12:04
Antworten
zerodeluxe

"Kann man essen" trifft das Rezept sehr gut, denn mehr ist es wirklich nicht. Wer schon mal frische Weißwürste mit süßem Senf und Brezen gegessen hat, sollte getrost auf die Ragout Variante verzichten. Es wird eine Entäuschung sein.

26.04.2006 15:24
Antworten
Eisbaerin

Hallo, wir bleiben lieber bei der Variante mit ganz normal gekochter Weißwurst und dann in süßen Senf gedippt. Das Ragout fanden wir nicht so lecker. Dazu gab es, wie im Rezept empfohlen, Laugenbrezeln, die an diesem Essen das leckerste waren.

08.03.2005 13:22
Antworten
Sivi

Ich muss zugeben, ich war erst sehr skeptisch. Aber ich hatte noch einige Weißwürste übrig, die ich nicht wegwerfen wollte. Ich muss sagen, ich bin angenehm überrascht! Uns hat das Ragout sehr gut geschmeckt. Ich habe ein kleines Stück Steinpilz mit hineingegeben und als Beilage gab es Reis und Gurkensalat. Sehr lecker! Viele Grüße, Sivi

10.08.2004 06:57
Antworten