Bewertung
(31) Ø4,42
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
31 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 06.08.2004
gespeichert: 983 (2)*
gedruckt: 17.641 (100)*
verschickt: 82 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 18.02.2003
2.930 Beiträge (ø0,5/Tag)

Zutaten

250 g Erbsen, trockenen grüne, über Nacht einweichen
 etwas Fleischbrühe oder Schinkenbrühe
 etwas Salz und Pfeffer, oder Muskatnuss
 etwas Butter
2 1/2 EL Butter ODER
125 g Speck, gewürfelter magerer
Zwiebel(n)
300 g Sauerkraut
1 EL Schmalz (Gänse- oder Schweineschmalz)
1 1/2 Tasse/n Wein, weiß, herb
Lorbeerblatt
 einige Wacholderbeere(n)
1 Tasse/n Ananas, gewürfelt, aus der Dose
Eisbein(e), mild gepökeltes, nicht allzu fettes pro Person
3 Liter Wasser
Gewürzkörner
Lorbeerblatt
 einige Pfeffer - Körner
Zwiebel(n)
Suppengrün, nach Belieben
1 TL Zucker ODER
1 TL Essig
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 12 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die eingeweichten Erbsen in kaltem, ungesalzenen Einweichwasser ansetzen + zugedeckt langsam weich kochen (Schnellkochtopf). Heiß durch ein Sieb treiben (oder pürieren) + mit einem Stück Butter + heißer Brühe, Salz, Pfeffer oder Muskatnuss zu einem geschmeidigen Brei abrühren.
Butter oder Speck zerlassen, Zwiebelringe darin knusprig braten + über das Püree geben.
Sauerkraut im Fett andünsten, mit der Gabel auflockern, 1 Tasse Weißwein zugießen, Gewürze beifügen + das Kraut langsam weich dünsten. Eventuell ein wenig Wein nach gießen. (vor dem Anrichten die abgetropften Ananaswürfel drunter ziehen).
Für das Eisbein Wasser mit den Gewürzen + Gemüsen aufkochen (kein Salz), die Eisbeine hinzugeben, sie sollen bedeckt sein, + bei milder Hitze langsam weich kochen.
Sie sind gar, wenn sich das Fleisch leicht vom Knochen löst. Wer will, kann es auch noch grillen. Mit Erbsenpüree + Sauerkraut ein deftiges Männeressen.
Dazu süffiges Bier + ein Korn ( Wodka)