Kartoffel-Sauerkraut-Bratlinge vegetarisch


Rezept speichern  Speichern

ideal zur Resteverwertung von Sauerkraut

Durchschnittliche Bewertung: 3.95
 (18 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 29.11.2012



Zutaten

für
350 g Kartoffeln, mehligkochend
200 g Sauerkraut, gegartes
1 Zwiebel(n)
2 Lauchzwiebel(n)
etwas Öl zum Andünsten
1 Ei(er)
1 EL Speisestärke
1 TL Meerrettich, gerieben
Salz und Pfeffer
Öl zum Braten

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Kartoffeln waschen und mit Schale in Salzwasser ca. 25 Minuten garen.

In der Zwischenzeit das Sauerkraut in einem Sieb abtropfen lassen, anschließend gut ausdrücken und fein schneiden.
Geschälte Zwiebel klein würfeln. Lauchzwiebeln putzen, waschen und in feine Ringe schneiden. Beides zusammen in etwas Öl dünsten.

Gegarte Kartoffeln gut ausdämpfen lassen, dann schälen und durch eine Kartoffelpresse geben oder mit dem Kartoffelstampfer zerdrücken.

Sauerkraut, gedünstete Zwiebeln, Ei und Speisestärke unter die Kartoffeln mischen, mit Meerrettich, Salz und Pfeffer abschmecken.

Aus der Masse sechs Bratlinge formen und im heißen Öl von beiden Seiten goldbraun braten.

Dazu passen Kräuterquark und/oder Salate und als nicht vegetarische Beilage auch Räucherlachs mit einem Klecks Schmand.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Küchenfee_zaubert_leckeres

Mich haben die Bratlinge nicht überzeugt. Fand es ein bisschen eintönig, zu Sauerkraut lastig. Könnte mir vorstellen, dass die Bratlinge besser/ interessanter schmecken, wenn man noch Speckwürfel zugibt.

19.08.2020 22:13
Antworten
lacasade

Hallo! Super lecker! Die mache ich jetzt öfters, danke für das Rezept***** LG

12.12.2019 08:44
Antworten
catwoman2

Ach ja, eine kleine Veränderung habe ich vorgenommen. Für etwas mehr "Biß" habe ich 2 Handvoll Kürbiskerne angeröstet und grob gehackt untergemischt. Macht sich gut. Gruss Cat

18.12.2018 17:45
Antworten
catwoman2

Habe 4 Portionen von den Bratlingen gemacht für das anstehende Heiligabendmenü, wo auch eine Vegetarierin mitißt. Habe 14 Stück aus der Masse bekommen und 4 davon direkt verdrückt (mußte ja vorkosten ;-) ), den Rest eingefroren. Schmecken lecker, hoffe, auch nach dem Auftauen sind sie noch gut. Von mir 4 Sterne dafür, Bild wird gleich hochgeladen. Danke für das Rezept! Cat

18.12.2018 17:41
Antworten
wwuz

schmeckt lecker und ist eine gute Verwertung von Resten dazu eine schöne Bratwurst mit Feldsalat

05.01.2016 19:22
Antworten
ars_vivendi

Hallo La_Maman, mit Sojamehl habe ich keine Erfahrung. Da jedoch bisher noch niemand mit der Konsistenz der Bratlinge Probleme hatte, gehe ich davon aus, dass sie durch diese Änderung des Rezeptes klebrig wurden. Gruß Alex

19.02.2015 12:00
Antworten
La_Maman

Ein schönes Resteessen! Ich hatte noch Kartoffeln und Sauerkraut vom Vortag übrig und habe daraus diese Bratlinge gemacht. Statt Ei habe ich allerdings Sojamehl verwendet. Eventuell es ist das der Grund, warum die Bratlinge sehr klebrig waren und sich schlecht braten ließen... Geschmacklich waren sie aber gut. LG, La_Maman

16.02.2015 17:56
Antworten
Laeuferin

Hallo! Ich hatte Sauerkraut übrig und fand dieses leckere Rezept! Einfach Superlecker! Ich hatte Quark mit etwas Meerettich dazu, vorweg Feldsalat! Die Menge passte für mich perfekt! Danke für dieses schöne Rezept! LG Laeuferin

04.11.2014 16:22
Antworten
silvchen6

Ich hatte vom Grillfest noch gekochte Kartoffeln übrig und das Sauerkraut wartete auch schon ein paar Tage auf seine Verwendung. Dann fand ich dieses Rezept - einfach, mehlfrei und super lecker. Wir hatten dazu saure Sahne und Meerrettich, ein bissl Lachs und grünen Salat mit Tomate und Mozarella.

03.06.2014 21:32
Antworten