Simples indisches Curry - sehr leckeres Rezept meiner Oma


Rezept speichern  Speichern

indisch, Low fat

Durchschnittliche Bewertung: 4.12
 (63 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. normal 28.11.2012



Zutaten

für
500 g Hühnerfleisch oder Hühnerbrustfilet, in mundgerechte Würfel geschnitten
1 m.-große Zwiebel(n), fein gewürfelt
3 Zehe/n Knoblauch, fein gehackt
2 EL Ingwer, frischer, geschält, gerieben
500 g Joghurt (3,5 % oder 0,1 % Fett)
1 EL Tomatenmark
1 Tasse Wasser
2 EL Öl oder nach Belieben
1 ½ TL Salz
½ TL Gelbwurz
1 TL Kreuzkümmel
1 TL Korianderpulver
2 TL Garam Masala
1 Chilischote(n), rot, entkernt, fein geschnitten
½ Bund Koriandergrün, frisch gehackt
etwas Limettensaft oder Zitronensaft
3 m.-große Kartoffel(n), geschält, mundgerecht gewürfelt, optional
500 g Spinat, frisch, optional

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 50 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 5 Minuten
Die gewürfelten Zwiebeln in einen großen Topf geben. Anschließend das Hühnerfleisch gut auf den Zwiebeln verteilen und mit Knoblauch, Ingwer und Tomatenmark bedecken. Die Gewürze und die fein gehackte Chilischote obendrauf geben und alles mit dem Joghurt, dem Wasser und dem Öl begießen.

Nun den Topf auf den Herd stellen und alles zugedeckt bei schwacher bis mittlerer Hitze ca. 20 Minuten köcheln lassen. Anschließend alles gut durchrühren.

Zusätzlich können nun klein geschnittene Kartoffeln dazugegeben werden. Diese sorgen dafür, dass das Curry noch etwas Bindung erhält und verfeinern den Geschmack. Sollte das Gericht Low carb gehalten werden, diese am besten weglassen.

Weitere 15 Minuten ohne Deckel kochen lassen. Dies sorgt dafür, dass die Soße etwas einkochen und somit sämiger werden kann. Sollte sie dennoch zu flüssig sein, einfach etwas länger kochen lassen, bis der gewünschte Grad an Säumigkeit erreicht ist.

Oftmals gerinnt der Joghurt in der Soße ein wenig. Sollte dies jemanden stören, die Einlage mit einer Schöpfkelle herausnehmen und die Soße durch ein Sieb streichen. Ich persönlich störe mich nicht daran und dem Geschmack schadet es auch nicht.

Nun ggf. mit etwas Limetten- oder Zitronensaft und evtl. mit gehacktem Koriander würzen.

Sollte die Low carb Variante erwünscht sein, den Spinat zum Schluss dazugeben. Die Restwärme sorgt dafür, dass er zusammenfällt. Gegebenenfalls noch mal etwas mit Salz nachwürzen.

Für kalorienarme Ernährung empfehle ich, das Curry alleine oder in Kombination mit Gemüse wie z. B. Auberginen oder einem frischen Tomatensalat zu genießen. Alle anderen sollten sich dieses köstliche Curry mit Reis, indischem "Fladenbrot" (Naan) oder einfach gekauftem Pitabrot gönnen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

BeaMariechen

Es war sehr lecker! Indische Gerichte mag die ganze Familie und ich freue mich daher immer, wenn ich wieder ein gutes finde 😉. Ich habe Joghurt mit 1,5% verwendet und, entsprechend eines Kommentars, 2 mittlere Kartoffeln gerieben. Wurde ins Kochbuch aufgenommen. Danke!

07.02.2021 20:34
Antworten
Suppenellie

Absolut 5 Sterne, super!! Koch ich immer wieder mit Begeisterung. Kleiner Tipp, hab ich heute neu probiert: 1 große geriebene Kartoffel anstelle der Stücke, wird mega-sämig!!

20.10.2020 18:03
Antworten
Mellilli

Super lecker! Ich musste nur TK Spinat nehmen, weil ich keinen frischen bekommen habe, und hatte Wasser und Zitronensaft weggelassen da ich es schon flüssig genug fand. Diesmal hatten wir Reis als Beilage, beim nächsten mal werde ich noch Naan backen. Das Curry kommt definitiv in unser Standardprogramm!

25.08.2020 20:18
Antworten
darkteebrook

Dieses Rezept verdient volle 5 Sterne. Das Gericht hat meiner Familie mega geschmeckt. Gerade das es mal ein Curry ohne Kokosmilch war, hat es nochmal auf eine andere Ebene gehoben. Danke dafür das du dieses Rezept geteilt hast. Es wird garantiert häufiger in meiner Küche auftauchen.

18.01.2020 19:06
Antworten
Kurti25

Vielen Dank für dieses tolle Rezept! Ich hab das schon ein paar Mal gekocht. Heute habe ich viel Ingwer erwischt, das war scharf aber lecker. Die vielen Gewürze sorgen für eine Geschmacksexplosion. Ganz klar 5 Sterne! 😊

06.11.2019 20:02
Antworten
gruenelin

Hallo, heute probiert und für sehr gut befunden! Die Zubereitung ist einfach und geht, wenn alles im Topf ist, nebenher. Nachwürzen war auch nicht nötig. Habe keine Kartoffel sondern nur Spinat genommen. Evtl. sollte man nicht so viel Wasser zugeben. Gruß gruenelin

02.04.2013 20:47
Antworten
Rumpel222

Danke für die schnelle Antwort. Kurkuma habe ich im Haus. Dann werde ich das demnächst mal ausprobieren und dann Bericht erstatten.

20.03.2013 13:07
Antworten
Cakeee

Super - dann viel spaß beim nachkochen und verspeißen :)

20.03.2013 15:25
Antworten
Rumpel222

Hallo Cakeee! Ist Gelbwurz mit Kurmuma gleichzusetzen? Gruß Rumpel!

20.03.2013 11:47
Antworten
Cakeee

Hallo Rumpel, exakt das selbe! Im indischen als "haldi" bezeichnet und im deutschen sowohl als "Gelbwurz" oder auch "Kurkuma" bekannt :)

20.03.2013 12:04
Antworten