Hash brown casserolle


Rezept speichern  Speichern

hashbrowns sind amerikanische Rösti, Rezept von der Box R Ranch mitgebracht

Durchschnittliche Bewertung: 3.6
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. normal 28.11.2012



Zutaten

für
1 ½ kg Rösti, selbstgemacht
4 dl Suppe, Hühnercrèmesuppe selbstgemacht (z.B. in meinen Rezepten)
500 g Sour Cream
250 g Käse, kräftigen, gerieben (Emmentaler, Gruyère, Appenzeller)
2 Zwiebel(n), fein gehackt
2 Zehe/n Knoblauch, durchgepresst
Salz
Pfeffer, schwarz, aus der Mühle

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 55 Minuten
Die abgekühlte Suppe mit der sour cream, dem Käse, der Zwiebel und dem Knoblauch gut miteinander verrühren, dann die Rösti dazugeben und alles gut miteinander mischen. Mit Salz und Pfeffer (kräftig) würzen.

Alles in eine gebutterte (Gratin) Form geben und 45 - 60 Minuten bei 180 °C im Rohr backen, bis eine schöne Kruste entstanden ist.

Alternativ kann auch Champignoncrème-Suppe verwendet werden und wer mag, gibt noch gewürfelte Paprika dazu.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Iwalktheline

Wo bekomme ich denn Hühnercremesuppe her, wenn ich sie nicht selbst machen möchte?

29.11.2019 21:23
Antworten
B-B-Q

also bei uns in der Schweiz gibt's die in der Tüte...

29.11.2019 22:29
Antworten
einsel1

Tolles Kartoffel-Gericht, mal eine Abwechslung - ähnlich wie Rösti und ähnlich wie Kartoffelgratin - und doch eine neue Variante mit viel Geschmack - Danke Lisa aus Bergen

15.04.2015 22:56
Antworten
missbeautiful

Ich habe vom Raclette Essen noch Sour Cream über und würde gerne dieses Rezept mal ausprobieren. Kann ich besser fertige Rösti Ecken nehmen oder frischen Rösti-Teig, den es in so einem Eimer im Kühlregal gibt?

07.02.2013 11:09
Antworten
missbeautiful

ach ja....was isst man denn dazu?

07.02.2013 14:39
Antworten
B-B-Q

ich würde dann eher die Rösti-Ecken probieren.... wir hatten auf der Ranch "pulled pork" dazu, ist auch bei meinen Rezepten cu Mike

07.02.2013 16:56
Antworten
macohe

Klingt interessant. Aber was meinst Du hier mit "selbstgemachter Rösti"? Einfach nur geraffelte Kartoffeln (roh oder gekocht) oder bereits fertig gebratene Röstitaler? Ich nehm ja mal an Ersteres. Nur würde ich geraffelte Kartoffeln noch nicht Rösti nennen. Bitte hilf mir auf die Sprünge :)

14.01.2013 11:16
Antworten
B-B-Q

hi macohe ja, ich meine gekochte und geraffelte Kartoffeln (selbstgemacht, weil man ja keine Fertigprodukte auflisten darf/soll....) wobei man ja aus zeitlichen Gründen auch TK Ware nehmen kann. gebe zu, "Rösti" ist nicht der korrekte Ausdruck... , mea culpa, habe einfach "hashbrowns" so übersetzt.. cu Mike

14.01.2013 13:29
Antworten
macohe

Danke, für Deine flotte Antwort :) Ich mache meine selbstgemachten Rösti immer aus rohen Kartoffeln. Für Dein Rezept hier müssen doe Kartoffeln da zwangsläufig gekocht sein? Meinst Du, das geht auch mit rohen? Bei den Rösti klappt das prima.

14.01.2013 19:58
Antworten
B-B-Q

da Rösti ja aus "Gschwellti" (Pell-Kartoffeln) gemacht wird, wären es ja gekochte Kartoffeln, es geht aber sicher auch mit rohen, hab' ich aber noch nie gemacht. vielleicht wird dannn die "Flüssigkeit" nicht gleich "absorbiert" und Du musst etwas länger im Ofen lassen... ?? probier doch und gib dann Bescheid, wie's war cu Mike

14.01.2013 20:28
Antworten