Hack-Cordon bleu


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.5
 (24 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 28.11.2012 798 kcal



Zutaten

für
1 Semmel(n), altbackene
etwas Milch, lauwarme
1 m.-große Zwiebel(n)
500 g Hackfleisch
1 m.-großes Ei(er)
1 TL Senf, mittelscharfer
etwas Salz und Pfeffer
Kräutersalz
Gewürzmischung, (Vegeta)
2 Scheibe/n Kochschinken
2 Scheibe/n Käse, (Gouda), mittelalter
2 EL Sonnenblumenöl
200 ml Schlagsahne
125 ml Fleischbrühe
125 g Schmelzkäse mit Kräutern
1 Bund Petersilie, gehackte

Nährwerte pro Portion

kcal
798
Eiweiß
40,48 g
Fett
65,66 g
Kohlenhydr.
12,86 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Die Semmel in lauwarmer Milch einweichen, bis sie sich vollgesaugt hat. Die Zwiebel abziehen und fein würfeln.

Hackfleisch in eine geeignete Schüssel geben. Die Semmel gut ausdrücken und hinzufügen. Zwiebelwürfel hinzufügen. Ei aufschlagen und hinzufügen. Senf und Gewürze und die gehackte Petersiliehin zufügen und alles miteinander vermischen.

Mit feuchten Händen aus dem Teig 8 flache Fleischpflanzerl formen. Schinken- und Käsescheiben halbieren. 4 Fleischpflanzerl jeweils mit einer halben Schinken- und Käsescheibe belegen und jeweils einen breiten Rand lassen. Mit den 4 anderen Fleischpflanzerln abdecken und die Ränder andrücken. In einer Pfanne das Öl erhitzen und darin die Cordon-Bleu-Fleischpflanzerl in ca. 15 Minuten braten.

In der Zwischenzeit die Sahne mit der Fleischbrühe aufkochen. Den Käse darin schmelzen und mit Salz und Pfeffer würzen. Zusammen mit dem Cordon-Bleu servieren.

Dazu passen Buttergemüse und gebackene Kartoffelspalten.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Flederente

Hallo. Das hat sehr gut funktioniert, Dankeschön!

07.07.2019 21:31
Antworten
Flederente

Hallo. Ich möchte die Frikadellen auch im Ofen nachgaren lassen, wie lange müssen sie nach dem anbraten denn bei welcher Temperatur noch in den Ofen? Danke schon mal

04.07.2019 11:11
Antworten
Haubndaucher

Servus Flederente. Um ehrlich zu sein haben wir dieses Gericht noch nie auf diese Weise zubereitet. Wir würden die Fleischpflanzerl für ca. fünf Minuten in der Pfanne anbraten und dann für etwa 10 Minuten bei 170° Ober-Unterhitze in den Backofen geben. Liebe Grüße aus Oberbayern. Oliver & Tina

04.07.2019 12:26
Antworten
omaskröte

Hallo Oliver und Tina, schon wieder ein perfektes Rezept wir werden jetzt immer so machen, mein Mann sagte sofort so lecker haben wir schon lange nicht mehr gegessen. Ich kann mich auch wieder bedanken für das schöne Rezept. Für die Soße hatte ich nichts mehr im Haus wollte auch nix mehr kaufen weil wir am Sonntag in Urlaub fahren. LG Anita

23.05.2019 14:10
Antworten
Haubndaucher

Servus Anita. Wir kommen erst jetzt im Urlaub dazu zu antworten, weil in unserer Arbeit zur Zeit Rom und Polen gleichzeitig offen ist. Jedenfalls freut es uns rießig, dass euch dieses Gericht so gut gemundet hat. Wie wir auf dem Foto sehen konnten, ist euch der Käse auch nicht ausgelaufen. Passiert uns leider öfter. Vielen Dank für den positiven Kommentar, die vielen Sternchen und das Foto. Liebe Grüße aus Oberbayern. Oliver & Tina

25.06.2019 17:30
Antworten
DrunkenCherry

Supi lecker. Leider ist mir der Käse ausgelaufen. Das nächste Mal muss ich dann wohl die Übergänge noch besser verschließen.

02.11.2014 20:55
Antworten
IsilyaFingolin

Grüß euch, super lecker, vor allem die Soße ist der Knaller. Meine Kollegen beim Mittagessen wollten alle gleich probieren :) LG Isy

08.02.2014 14:54
Antworten
schnattchen77

Wir lieben Frikadellen - vor allem mein Göga. Das ist doch mal eine leckere Abwechslung zu den "herkömmlichen" Frikos. Danke dafür! LG

15.04.2013 21:31
Antworten
gabipan

Hallo! Bei uns gab es dieses Hack-Cordon bleu, wobei ich die Soße nicht extra gekocht habe, sondern nach dem Braten kamen die die Laibchen kurz aus der Pfanne, überschüssiges Fett wurde abgegossen und der Bratenrückstand (ein wenig von der Käsefüllung ist mir leider ausgelaufen, wurde da aber wieder gut genutzt) mit Suppe und Schlagobers aufgegossen und mit Kräuterfrischkäse vermengt -Kräuterschmelzkäse ist nicht so nach unserem Geschmack. Von der Sauce habe ich aber etwas weniger gemacht. Und was soll ich sagen, wir waren von dieser Soße positiv überrascht, war sehr lecker und hat ganz toll zu diesem "Cordon bleu" mit Kartoffeln und Farmers Gemüse gepasst. Nur leider ist die Fülle geschmacklich dadurch überdeckt worden, hätte ich wohl vorher mal ohne Soße kosten sollen. LG Gabi

23.01.2013 19:16
Antworten
Tinchen37

Uns hat es sehr gut geschmeckt, auch wenn ich jetzt nicht die Sauce gemacht habe. Ich habe einfach aus dem Bratensatz eine Sauce gekocht weil ich vergessen hatte Schmelzkäse zu kaufen. Dazu gab es Kartoffelpürree und Gurkensalat in Schmandsauce. Wirklich prima! lg tinchen

12.12.2012 12:38
Antworten