Limoncello di Campania


Rezept speichern  Speichern

ein altes Familienrezept aus Kampanien, wo der Limoncello ursprünglich herkommt

Durchschnittliche Bewertung: 3.91
 (9 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 23.11.2012



Zutaten

für
8 große Zitrone(n), unbehandelt
1 Liter Alkohol (95 % Vol.)
1 Liter Wasser
800 g Zucker
1 Zitrone(n), den Saft davon

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 28 Tage Koch-/Backzeit ca. 3 Minuten Gesamtzeit ca. 28 Tage 33 Minuten
Die Zitronen waschen und dünn schälen, sodass nichts Weißes an den Schalen ist. Die Schalen in einem Topf mit Deckel oder einem verschließbaren Glasgefäß in den Alkohol legen. Bis zu 14 Tage darin liegen lassen, gelegentlich umrühren. Die gelbe Farbe und der intensive Geruch und Geschmack entwickeln sich schon nach nur einem Tag. Dennoch mind. ein paar Tage, bis zu 2 Wochen im Alkohol lassen.

Dann die Schalen durch ein Tuch oder einen Kaffeefilter herausfiltern. Das Wasser mit dem Zucker aufkochen und einen Sirup herstellen. Den abgekühlten Sirup mit dem gefilterten Alkohol und dem Saft einer Zitrone mischen und abfüllen.

Sorrentiner Zitronen sind besonders geeignet. Eine italienische Signora lässt die Schalen meist nur einen Tag im Alkohol ziehen, man kann sie aber auch bis zu 2 Wochen drin lassen.

Sollte Euer Leitungswasser kalkreich sein, empfiehlt sich die Verwendung von weichem Quellwasser oder gekauftem Wasser aus Flaschen.

Den fertigen Limoncello anschließend nach Möglichkeit 2 Wochen ruhen lassen. Das fällt nicht leicht, denn der Duft ist bereits unglaublich verführerisch. Durch das Ruhenlassen wird der Limocello etwas milder und runder im Geschmack. Man kann ihn aber auch schon gleich trinken, wenn man es nicht so lange aushält.

Aufbewahrung am besten im Gefrierfach, denn eisgekühlt schmeckt er am besten. Durch den hohen Alkoholgehalt (schätzungsweise um die 40 %) passiert der Flasche dabei nichts.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

JaminJimmy

Hallo liebe Crew, Hat jemand schonmal mit elektrischen fruchtschälern experimentiert? Oder sonst einen Tip wie man sich das Schälen vereinfachen könnte?

08.11.2017 09:23
Antworten
macohe

Toll, dass Dich der Limoncello so begeistert. Werde bei meinem nächsten Italienurlaub das Lob an die Seniora weitergeben. Ich persönlich mach am liebsten Zitronensirup aus dem Saft und fülle ihn in kleinere Flaschen ab. Damit kann ich jederzeit herrlich erfrischende Bio-Limonade machen (einfach mit Sprudel aufgegossen). Und einen Teil das Safts kannst Du in Eiwürfelbehätern einfrieren, dann hast Du jederzeit ein wenig Zitronensaft zur Hand, auch wenn Du gerade keine Zitronen zuhause haben solltest. Aber der Fantasie sind natürlich keine Grenzen gesetzt, was man aus dem herrlichen Zitronensaft alles machen kann.

04.12.2015 12:59
Antworten
dobby27

Was für ein geniales Rezept. Mache es gerade zum Zweitenmal!!!! Nachdem ich dankenswerterweise den polnischen 96% entdeckt habe, kein Problem. Gibt es noch einen Tipp was ich mit diesem tollen Zitronensaft machen kann????

21.11.2015 09:29
Antworten
anniprivat

Hallo, ich habe den ausgepressten Zitronensaft in Eiswürfelbeutel gefüllt und eingefroren. So kann ich ihn entweder als Ganzes zu einem späteren Zeitpunkt verwenden (z.B. für eine Marmelade) oder "würfelweise" nach Bedarf. übrigens habe ich "nur" Primasprit bekommen, aber auch der wurde schön leuchtendgelb nach wenigen Tagen, die Farbe liegt als nicht am Alkoholgehalt. Gruss Anni

29.12.2015 19:26
Antworten
macohe

Viel Spaß beim Ausprobieren! Bin gespannt auf Dein Ergebnis. Und: Standhaftbleiben lohnt sich. Will sagen: die Schalen lieber ein bissel länger im Alkohol lassen, auch wenn es schon gut riecht und es schon eine schöne gelbe Farbe gibt.

10.10.2015 22:13
Antworten
inwong

Hallo macohe, ich würde gerne den Likör nach Deiner Rezeptur herstellen. Kannst Du mir mitteilen, wo man hochprozenzigen Alkohol wirklich günstig kaufen oder bestellen kann? Liebe Grüße Wolfgang

10.01.2013 19:31
Antworten
macohe

In Apotheken bekommt Du so hochprozentiger Alkohol für MEDIZINISCHE Zwecke. Musst Dir also was einfallen lassen, um den guten Apotheker davon zu überzeugen, wozu Du evtl. größere Mengen brauchst :))) Aber die apothekentypischen Preise sind schon ziemlich happig. Da kann einem die Lust vergehen, guten Likör selbst herzustellen. Aber für die bestmögliche Extraktion der Geschmacksträger, bzw. der ätherischen Öle aus Früchten, Nüssen usw. bracht man einfach geschmacksneutralen, "reinen" Alkohol. Korn, Wodka und dergleichen haben einen Eigengeschmack und vor allen reicht der Alkoholgehalt nicht ganz aus, um ebenso gut, die vollen Aromen herauszukitzeln. Also ich habe beim letzten Italienurlaub ein paar Flaschen 95%igen Alkohol von dort mitgebracht. Kriegt man da in jedem Supermarkt für ca. 12-15€ pro Liter. In Deutschland ist so hochprozentiger Alkohol nicht zum Verkauf als Lebensmittel zugelassen (und drum vergällt, sprich ungenießbar gemacht). Dachte ich zumindest immer. Nun habe ich vor ca. einem halben Jahr aber entdeckt, dass man 95%igen in russischen Läden kriegt. Habe in dem bei mir in der Nähe liegenden Halbliterflaschen gefunden, die preislich auch so um die 15€ herum lagen - also doppelt so teuer, wie in Italien, aber immer noch günstiger, als in der Apotheke. Und ich habe auch schon mal Prima Sprit bei Ebay gekauft für ca. 25€/l. Bei diversen Preisvergleichs-Suchmaschinen findest Du auch Angebote (Billiger Punkt De, Idealo und dergleichen). Oder frag mal in Deinem Bekanntenkreis rum, ob jemand in nächster Zeit nach Italien fährt und Dir den Alk mitbringen würde. Das wäre natürlich die billigste Variante :)

12.01.2013 13:41
Antworten
inwong

Hallo macohe, vielen Dank für die Antwort. Jetzt weiß ich wo ich dran bin und wo die "Reise" hingeht. Im Sommer haben wir Dolomiten geplant. Könnte also klappen. Schönes Wochenende. Liebe Grüße Wolfgang

12.01.2013 15:23
Antworten
macohe

Lass dann mal wissen, wie Dir das Ergebnis mundet, nachdem Du das Rezept probiert hast :)

12.01.2013 16:52
Antworten
Chefkoch3004

Oder aus Spanien mitbringen lassen ca.9 bis 10 Euro

30.04.2019 19:50
Antworten