Veganer Rührkuchen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

laktosefrei, eifrei

Durchschnittliche Bewertung: 4.67
 (70 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 23.11.2012 2772 kcal



Zutaten

für
300 g Mehl
1 Pck. Backpulver
150 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
250 ml Flüssigkeit, z.B. Wasser, Sojamilch, Orangenlmonade
135 ml Öl
1 TL Essig

Nährwerte pro Portion

kcal
2772
Eiweiß
30,20 g
Fett
125,85 g
Kohlenhydr.
376,08 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten
Zunächst die jeweils die flüssigen und die trockenen Zutaten miteinander vermengen. Dann die Flüssigkeit mit der Mehlmischung verrühren.

Der Teig kann nach Belieben mit Kakao, Rum, Nüssen, Rosinen und ähnlichem verfeinert werden. Da der Teig relativ feucht ist, sollten nicht zu viele feuchte Zutaten wie Obst hinzugegeben werden, zum Beispiel nicht mehr als ein klein geschnittener Apfel.

Den Teig in eine mit Bachpapier ausgelegte Form geben und bei 180°C Ober-Unterhitze 1 Stunde backen.

Das Rezept reicht für eine kleine Kastenform.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Anni515

Bei mir ist der Kuchen innen überhaupt nicht durch und noch total feucht und matschig. Ist erst aufgegangen und dann total zusammengefallen. Was hab ich falsch gemacht?

01.08.2022 20:47
Antworten
Koch_Alicia2015

Hallo Schnell gemacht,nicht trocken und geschmacklich gut wandelbar - sehr gut. Nur für unseren Geschmack reichen 100 g Zucker, je nach dem was man sonst noch zum Teig dazu gibt. Teig reicht genau für 12 Muffins. Die Muffins waren bei meinem Ofen bei 175 Grad U - O Hitze nach ca 25 Minuten fertig. L G Koch Alicia

04.04.2022 13:17
Antworten
missthecat

Super leckeres, einfaches unkompliziertes Basisrezept, gelingt auch ohne Rührgerät. Anstatt Zucker 50 gr. Dattelzucker verwendet und eine halbe Banane, wir mögens auch nicht so süß. Danke für das tolle Rezept:)

30.03.2022 16:35
Antworten
Martini1911

Endlich mal ein richtig klasse saftiger, lockerer, veganer Kuchen, der auch bei mir gelingt. Habe etwas weniger als die Hälfte an Zucker genommen. Dankeschön für das Rezept

17.02.2022 07:04
Antworten
Kuchenjosephine

Gerade ausprobiert und der Kuchen ist sehr lecker und fluffig geworden. Habe nur 50 g Zucker benutzt. Das war für uns ausreichend suess und in Kombination mit Orangenzesten, O Saft und Schokodrops ergab es einen tollen Kuchen. Danke für das Teilen.

06.02.2022 13:34
Antworten
Sway86

Sehr sehr leckeres Rezept, wird wunderbar fluffig und schmeckt echt toll :) Außerdem ist es so schön wandelbar, zB mit Aroma, mit Schokoraspeln, Kakao, Gewürzen usw. Hab daraus auch schon einen sehr leckeren Boden für Obstkuchen gebacken und die Menge passt außerdem gut für 12 Muffins :D

17.05.2016 07:29
Antworten
Mellie777

Vielen Dank für das super Rezept. Habe es als Grundrezept benutzt und schon verschiedene Varianten gebacken: mit Glühwein und weihnachtlichen Gewürzen, mit Kakaopulver und Nüssen, mit Schokostücken für die Kinder ect... Es ist toll ein so flexibles Grundrezept im Kochbuch zu haben. Und alle Gäste sind immer erstaunt, wenn ich ihnen sage das es ein veganer Kuchen ist:-)

16.01.2016 10:38
Antworten
Liesa-Salome

Habe ein bisschen mehr Mehl und mehr Flüssigkeit genommen und etwas Kakaopulver und getrocknete Aprikosen, sowie gehackte Mandeln beigefügt. War super lecker, eine Freundin möchte direkt das Rezept haben, weil ihr der Kuchen so gut geschmeckt hat! :-) Danke für das einfach gute Rezept! LG Liesa

26.03.2013 19:14
Antworten
CyberSheen

Gehört zu meinen Standardrezepten. Bisherige Varianten (vermutlich nicht vollständig): Gerappte Rote Beete, Apfel, (gerade im Ofen:) Apfel-Trockenpflaume-Met (ja Met ist nicht Vegan), Trauben, ... mir fällt nicht mehr alles ein aber der Teig ist super und man hat eigendlich immer das Material dafür da.

06.09.2019 18:19
Antworten
ray_kawaii

Honigwein ist nicht zwangsläufig nicht vegan. :) Wenn man danach googelt, findet man auch vegane Varianten, unter anderem von Beerenweine. Bis eben wusste ich das aber selbst noch nicht. :D

24.10.2019 11:52
Antworten