Salat
Gemüse
Vorspeise
kalt
Hauptspeise
Vegetarisch
Beilage
Reis
Reis- oder Nudelsalat
Türkei
Getreide

Rezept speichern  Speichern

Bulgur

Kisir aus der Türkei

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. simpel 19.11.2012



Zutaten

für
200 g Bulgur, feiner
Olivenöl
125 ml Wasser, kochend
Gemüsebrühe, Instant
2 EL Paprikamark (Salca), Mischung aus Tomaten- und Paprikamark
3 EL Tomatenmark
50 ml Olivenöl
1 m.-große Zitrone(n)
1 Bund Petersilie, glatt
3 m.-große Tomate(n)
2 Peperoni, grün
2 Spitzpaprika, grün
4 Lauchzwiebel(n)
1 Zwiebel(n), rot
Salz und Pfeffer

Für den Dip:

250 g Joghurt
Minze, getrocknete oder frische
Salz
n. B. Knoblauchzehe(n), und/oder Dill
1 Eisbergsalat, zum GServieren

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Zwiebel, Lauchzwiebeln, Petersilie, Tomaten, Spitzpaprika und Peperoni sehr fein hacken.

In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und die klein geschnittene Zwiebel glasig braten. Anschließend den feinen Bulgur dazugeben und leicht braun werden lassen. Die Pfanne vom Herd nehmen, mit dem kochenden Wasser den Bulgur übergießen und mit Gemüsebrühe abschmecken. 20 Minuten ziehen lassen.

Die fein zerkleinerte Petersilie, den Zitronensaft, Salca und Tomatenmark mit dem Olivenöl vermengen und mit Salz und Pfeffer würzen. Diese Mischung mit dem fertig gezogenen Bulgur gut vermengen und abschmecken. (Meist gebe ich noch mehr Mark oder Öl in den Bulgur, da ich es gerne wüzig und saftig mag.) Anschließend Lauchzieblen, Tomaten, Spitzpaprika, Peperoni) in den Bulgur mischen.

Dip:
Joghurt, Minze (1-2 El), eventuell etwas Dill und die zerdrückte Knoblauchzehe vermengen und mit Salz abschmecken.

Eisbergsalatblätter als "Löffelersatz" dazu servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

LauerAlexander

Leckeres Rezept! Das ist der Feger auf allen unseren Grillparties! Zum Spaß habe ich mal gesagt, ich hätte keinen Bulgur gemacht, na wie die Gäste enttäuscht waren, aber um so glücklicher, als ich dies als Scherz korrigiert habe! Benutze allerdings den groben Bulgur verwendet, der kommt bei uns besser an. Ich habe auch festgestellt, dass der Salat noch besser schmeckt, wenn man ihn am Vorabend macht und ihn eine Nacht im Kühlschrank ziehen lässt. Da ich einmal keine Zitrone zur Hand hatte, habe ich statt dessen Limette verwandt, war auch sehr köstlich. Die Paprikapaste kann man im türkischen Supermarkt als Geschmacksnote mild ("tatli") oder scharf ("aci"). Erstzubereitern empfehle ich mild; wer es heftiger scharf mag, kann auch Harrissa Paste untermengen.

21.08.2013 22:24
Antworten
doertbob

Schön, dass es Dir geschmeckt hat und vielen Dank für dein Kommentar und Tipps :) Viele liebe Grüße!

26.06.2013 12:20
Antworten
zotti1964

Hallo, statt Paprikamark und Tomatenmark habe ich Ayvar benutzt. Zugefügt habe ich noch eine klein gewürfelte Salatgurke sowie Knoblauchzehe. War absolut lecker und wird es sicher bald wieder geben! Viele Grüsse

22.06.2013 11:16
Antworten