Scharfes indisches Eier-Zwiebelcurry


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

vegetarisches Hauptgericht

Durchschnittliche Bewertung: 4
 (10 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 18.11.2012



Zutaten

für
6 Ei(er)
2 Zwiebel(n), fein gehackt
2 Tomate(n), gehackt
4 Chilischote(n), grün, gehackt
4 Chilischote(n), rot, gehackt
1 EL Knoblauchpaste
1 EL Ingwer - Paste
1 EL Korianderpulver
1 EL Kreuzkümmel, gemahlen
1 TL Kurkuma, gemahlen
200 g Joghurt (Sahnejoghurt)
etwas Gemüsebrühe, gekörnte
Salz
6 EL Pflanzenöl
1 Tasse Wasser
etwas Koriandergrün zum Garnieren

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Die Eier hart kochen. Das Öl in einem Wok oder Topf erhitzen, die Zwiebeln darin anbraten, bis sie braun sind. Das dauert ziemlich lang. Die Tomaten zugeben, einige Minuten weiterbraten. Die Knoblauch- und die Ingwerpaste zugeben, weiter braten.

Nach einigen Minuten Chilis, Korianderpulver, Kreuzkümmelpulver, Kurkuma, Salz und 1 Tasse Wasser zugeben. Zum Brodeln bringen, dann die Hitze reduzieren und den Joghurt und die gekörnte Brühe sorgfältig einrühren. Bei niedriger Hitze so lange köcheln lassen, bis das Gericht rot ist und das Öl oben schwimmt.

Die Eier halbieren und zugeben. Wer mag, brät die Eierhälften vorher in etwas Öl goldbraun, zuerst auf der Schnittfläche, dann umdrehen und die obere Seite braun braten. Zum Servieren mit Korindergrün garnieren.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

käsespätzle

Hallo, bei uns gab es auch das scharfe indische Eier-Zwiebelcurry. Weil ich keine Paste da hatte, kamen Knobi und Ingwer in kleingehackter Form dazu. Bei mir ist der Joghurt beim köcheln lassen ausgeflockt. Das mag ich ja gar nicht. Hab dann alles schnell von der Hitze runter, war aber zu spät. Deswegen kam es leider nicht soweit, dass das Gericht rot wird und das Öl oben schwimmt. Es hat nicht schlecht geschmeckt. Ich werde es aber nicht wieder kochen. Die hartgekochten Eier habe ich zusätzlich in einer Pfanne leicht angebraten. LG käsespätzle

30.11.2020 10:28
Antworten
angelika1m

Hallo, anstelle der Pasten wurde frischer Knoblauch und frischer Ingwer zugefügt. Mit Reis ein feines Essen für alle Tage. LG, Angelika

26.11.2020 19:08
Antworten
Annea75

Heute das Gericht ausprobiert. Sehr lecker. 5*

22.07.2020 20:12
Antworten
Maxi8989

Das Curry war seeehr lecker. Ich hatte mal eine indische Mitbewohnerin, die so ein Eier-Zwiebel-Curry gern gekocht hat. Leider hatte ich das Rezept nicht, endlich habe ich eines gefunden! Allerdings muss ich sagen, mir hat es besser geschmeckt, als ich es probiert habe, bevor der Joghurt drin war. Ich werde ihn das nächste mal weg lassen oder einen Schluck Sahne nehmen.

28.03.2019 19:11
Antworten
joisogdawos

Vielen Dank fuer dieses herrliche Rezept, ideal fuer abends nach der Arbeit im Nu zubereitet, die Zutaten habe ich immer im Haus, Knoblauch paste und Ingwer paste habe ich immer eingefroren weil ich oefter Indisch/Chinese/Thai koche. Alles Gute und liebe Gruesse aus London 😊👍

30.11.2018 21:17
Antworten
eflip

Ausprobiert und von allen für sehr lecker befunden. Schöne Kombination, schnell und einfach zu machen, wunderbar. Gibt's wieder, besten Dank!!!

11.02.2016 11:56
Antworten
dolcezza118

Hallo, ein superleckeres und schnelles Rezept! Wir mögen es sehr gern! Statt Joghurt nehmen wir auch manchmal Sojajoghurt oder etwas Kokosmilch, was auch sehr gut schmeckt! LG; S.

17.05.2014 09:41
Antworten
tina33

Guten Abend!!! Habe gerade dieses sehr gut schmeckende Curry gekocht!! Ich mags ja eigentlich nicht wenn man die Rezepte abändert, aber ein paar Änderungen habe ich machen müssen. Finde aber das diese das eigentliche Rezept nicht verfälschen. In Ermangelung von Ingwer-und-Knoblauchpaste, habe ich ich frischen Knoblauch und Ingwer verwendet. Grüne Peperoni hatte ich nicht, nur diesen milden türkischen Spitzpaprika, deshalb wars nicht ganz so scharf. Aber nicht minder lecker!! Es ist ein schönes, leckeres, schnell gekochtes Curry. Besonders gut gefallen hat mir das es ganz ohne Kokosmilch und Sahne auskommt!! Fazit: sehr empfehlenswert!! Gruß Tina!!

07.01.2014 20:54
Antworten
Dorry

Hallo Tina, freut mich, dass es geschmeckt hat. Ich mache meine Ingwer- und Knoblauchpaste immer selbst, das heisst ich stampfe frischen Ingwer und Knoblauch im Moerser, bis ich ein Pueree habe. Wasser, wie oft beschrieben, tu' ich nicht dazu. Wenn man mal zu viel von der Paste gemacht hat, kann man die auch gut einfrieren (so denn Platz in der TK ist...). Gruss Dorry

08.01.2014 00:49
Antworten
rocky72

oh, danke für den tipp mit der knoblauch-ingwer paste. ich koche oft indisch, aber die fehlt mir immer. manchmal hab ich ein glas im indischen net-shop bestellt. aber das brauch ich ja nun nicht mehr. habe dieser tage auch ein zwiebelcurry gekocht, aber mit ganzen zwiebeln. heißt dort dopiaza. aber dein curry werd ich auch mal machen. gruß claudia

05.09.2014 11:33
Antworten