Rotkohl - Borschtsch mit Feigen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.76
 (15 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 02.08.2004



Zutaten

für
300 g Rotkohl
200 g Kartoffel(n)
300 g Rote Bete
250 g Staudensellerie
1,2 Liter Gemüsebrühe
100 g Feige(n), getrocknet
Salz und Pfeffer
2 EL Sirup (Birnensirup) (-3 EL)
1 TL Kümmel
½ Bund Petersilie
250 g Joghurt (Sahnejoghurt)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Rotkohl in feine Streifen schneiden. Kartoffeln und Rote Bete schälen. Kartoffeln in 3cm große Stücke schneiden, Rote Bete je nach Größe sechsteln oder achteln. Staudensellerie abfädeln und in feine Scheiben schneiden. Etwa 10 Blätter beiseite legen.
Die Gemüsebrühe aufkochen, Rotkohl, Kartoffeln, Rote Bete und Selleriescheiben zugeben und bei mittlerer Hitze 25-30 Minuten zugedeckt kochen.
An den Feigen den Stilansatz entfernen und vierteln. 5 Minuten vor Ende der Gemüsegarzeit zugeben, mit Salz, Pfeffer und Sirup abschmecken.
Kümmel in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Petersilie waschen trocknen und die Blätter von den Stielen zupfen.
Sellerieblätter in feine Streifen schneiden, mit dem Kümmel unter den Joghurtheben, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Borschtsch in Teller füllen, jeweils 1 EL Joghurtsauce darauf geben. Mit abgezupfter Petersilie bestreuen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Blauhilde

Sehr lecker! Statt Feigen nahm ich allerdings 1 frische Quitte, die weg musste und statt Birnensirup Granatapfelsirup (wollte keine neue Flasche öffnen) und einen kleinen Schuss dunklen Balsamico ;-) Meine Rote Bete war vorgegart, was aber gut passte.

03.03.2022 13:53
Antworten
LisaJanine92

Super lecker , hab allerdings noch Rinder Suppenfleisch klein geschnippelt und mir gekocht 😋

03.02.2017 17:52
Antworten
xXChristianeXx

Bei mir gab es heute deinen leckeren Rotkohl. Da ich mich nach GAT ernähre, musste ich die Feige und den Joghurt weglassen. Ansonsten habe ich mich genau an dein Gericht gehalten. Es hat mir sehr gut geschmeckt. Ich würde das nächste Mal nur etwas weniger Flüssigkeit nehmen. 4 Sterne von mir

05.02.2015 12:12
Antworten
kolöschwingerin

jamjam also wirklich ganz lecker!! habe statt sirup einfach einen süßen apfel reingeschnitten und zerkochen lassen. hat klasse harmoniert, auch ohne joghurt zum genießen!! vor allem endlich mal nicht nur klassisches rotkraut :D danke!

11.11.2013 11:11
Antworten
tini58de

Und wieder mal konnten GöGa und ich uns nicht ganz einigen - vier oder fünf Sternchen? Von der Kombination her war ich selbst total begeistert, als ich las, daß getrocknete Feigen mit rein sollten, aber letztendlich hat mir diese Kombi dann doch nicht so gut gefallen. Wohingegen mein Gatte SEEEEHR angetan war davon! Der absolute Hit allerdings war der Joghurt mit angebratenem Kümmel und den Staudensellerie-Blättern. Das hatte ich anfangs vergessen, aber nachdem das in der Suppe war, war ich absolut hin und weg! Danke für ein wundervolles Rezept!

12.03.2013 21:01
Antworten
Saarelfe

Das liest sich ja mal prima und ist, Dank der JAhreszeit gewiß ein guter "Wärmer". FRage, stärt es fertige Rote Beete zu neehmen?? Meine ich mal nein, die ist ja nur gekockt und geschält, also weniger Kochzeit. WErde ich diese Tage mal machen. Einzige Frage, außer dem Joghurt, was reicht Ihr dazu?? Und, muß es Kümmel sein oder tuts auch ein anders Gewürz?? Ich habe nen Kümmelgeschädigten am Tisch... LG, saarelfe

14.12.2008 14:20
Antworten
pfannkuchen54

Was heißt denn Staudensellerie abfädeln ? Und gleichzeitig in Scheiben schneiden ? Grübel. Mann am Herd....

14.12.2008 09:58
Antworten
knobi-fan

Hallo Pfannkuchen, die Stangen des Staudenselleries (nicht Knollensellerie!) haben in der Außenhaut faserige Strukturen, die man leicht längs abziehen kann (so ein bißchen wie Bohnen entfädeln). Dann schneidet man die Stangen in Scheibchen. Gruß knobi-fan

14.12.2008 10:18
Antworten
Sozi

Hallo pfannkuchen54! Hat sich warscheinlich schon erledigt. Oder auch nicht?! Mit Staudensellerie ist der "Bleichsellerie" gemeint. Herzl. Gruß von einem "auch" Mann. Sozi

13.07.2015 13:18
Antworten
inamausi

Ich habe das Rezept letztens gekocht, es ist sehr lecker. Mal etwas ganz anderes. Die ganze Familie war begeister. Danke!

15.06.2008 21:01
Antworten