Croissant-Knödel / Croissant-Klöße


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

feine Beilage oder Hauptgericht

Durchschnittliche Bewertung: 3.88
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 12.11.2012



Zutaten

für
500 g Croissant(s), (altbacken)
1 EL Butter
2 große Schalotte(n)
½ Bund Petersilie
¼ Knoblauchzehe(n)
4 Ei(er)
250 ml Milch
Salz
Pfeffer
Muskat

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 5 Minuten
Milch bis kurz unter den Siedepunkt erhitzen, Butter in einer Pfanne schmelzen lassen. Schalotten fein würfeln, Petersilie und Knoblauch fein hacken, Croissants in feine Scheiben (ca. 3 mm) schneiden und in eine Schüssel geben.

Schalotten farblos in der Butter andünsten, dann Petersilie und Knoblauch dazugeben und 1 - 2 Minuten bei niedriger Hitze mitdünsten.

Schalotten / Knoblauch / Petersilie zu den Croissantscheiben geben, mit der Milch übergießen, Eier dazugeben, Salz, frisch gemahlenen Pfeffer sowie frisch geriebene Muskatnuss hinzufügen, ganz nach eurem Geschmack. Nun alles mit den Händen zu einer Knödelmasse vermengen. 30 Minuten abgedeckt ruhen lassen.

Es sollte eine lockere, nicht zu feste Masse entstanden sein, ggfs. noch etwas Milch hinzufügen oder weitere Croissantscheiben oder Semmelbrösel untermengen.

Salzwasser bis zum Siedepunkt erhitzen.

Mit leicht feuchten Händen acht Knödel formen (jeweils 90 g - da die Knödel sehr gehaltvoll sind, empfehlen sich keine Riesen-Knödel).

Ins siedende Wasser geben und 15 - 20 Minuten leise vor sich hin simmern lassen, bis sie aufgetaucht sind.

Diese Knödel mit feinem Buttergeschmack passen zu Fisch oder Fleisch mit hellen Saucen, Kalbsragout, Schweinefilet, Geflügel, Edelfischen, zu Pilzragout - oder einfach als Hauptmahlzeit mit Nussbutter und Parmesan-Spänen. Besonders attraktiv werden die Knödel, wenn ihr sie vor dem Servieren in gehackter Petersilie oder leicht angerösteten, gehackten Nüssen wälzt.

Nachdem ich in meinem Backhaus meist gleich 150 Croissants backe, entstehen sehr viele Randabschnitte, aus denen sich keine Croissants mehr formen lassen. Diese Teigreste backe ich und friere sie ein. Gestern habe ich nun dieses Rezept kreiert, und es ist auf Anhieb gelungen. So könnt ihr altbackene Croissants weiterverarbeiten, ihr solltet nur darauf achten, dass die Croissants nicht ranzig geworden sind. Ggfs. eure übrig gebliebenen Croissants so lange einfrieren, bis ihr ausreichend beisammen habt, so kann die Butter nicht ranzig werden.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

KochenRules

Komisch....so wenig Kommentare, so wenig Fans! Fand die Knödel so lecker, dass ich mich sogar registriert habe, um einen Kommentar abzugeben! Was für eine leckere Idee, Croissantreste zu verwerten! Habe noch 100g Speckwürfel mitgebraten ... wenn schon, dann denn schon 😉 Absolut empfehlenswertes Rezept! 👍

11.12.2017 23:33
Antworten
Didi_49

Sehr lecker !!!

26.10.2013 21:45
Antworten
schaech001

Danke für den Tipp....ist in meinem Kopf bereits gespeichert. Liebe Grüße Christine

01.09.2013 21:18
Antworten
Hias2000

Hallo nochmal Christine, vielen Dank für's Einstellen Deines Rezeptbildes. Wenn ich mir die Bemerkung gestatten darf: Du solltest die Masse etwas länger ziehen lassen und die Knödel mit feuchten Fingern rollen, dann wird die Oberfläche schön glatt. Wenn die Knödel außen so porös sind, dringt beim Köcheln zu viel Wasser ein und die Knödel werden schwammig. LG - Hias

01.09.2013 19:23
Antworten
Hias2000

Hallo Christine, schön, daß Du das Rezept probiert hast. In der Tat verwende ich selbstgebackene Croissants, die ich mit reiner Süßrahmbutter herstelle. Selbst in Bäcker-Croissants ist nicht so viel Butter. Doch selbst wenn die Butter nicht so sehr herausschmeckt, sind diese Knödel noch eine gute Resteverwertung. Gruß - Hias

07.07.2013 21:41
Antworten
schaech001

Hallo, ich wollte dieses Rezept unbedingt probieren und habe mir dafür Aufbackware gekauft. Ich nehme mal an, daß die Croissants vom Bäcker einfach buttriger sind, denn der Buttergeschmack kam nicht richtig durch. Aber die Knödelchen sind gut gelungen,. Gute Idee Liebe Grüße Christine

07.07.2013 16:12
Antworten
Hias2000

Hallo, habe ich zwar noch nicht probiert, aber müßte schon gehen, es gibt ja auch Brezenknödel. Du mußt halt dann nur die Salzmenge etwas reduzieren. Gutes Gelingen - Hias

07.07.2013 21:38
Antworten
Smoothyie

Hallo, klingt lecker. Geht dieses Rezept auch mit Laugencroissants? LG Smoothyie

10.06.2013 11:55
Antworten