Backen
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
Kartoffeln
Pilze
Sommer
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Pilz-Kartoffel-Braten

Durchschnittliche Bewertung: 2.67
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

35 Min. normal 01.11.2012



Zutaten

für
1 Pck. Fertigmischung, für Kartoffelknödel
750 ml Wasser
250 g Pfifferlinge
250 g Champignons
2 Zwiebel(n)
2 EL Öl
Salz und Pfeffer
1 Bund Petersilie
Muskat
500 g Tomate(n), stückige
1 Prise(n) Zucker
etwas Essig

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 15 Minuten
Knödelpulver in 3/4 l kaltes Wasser rühren und ca. 10 Minuten quellen lassen. Pfifferlinge putzen. Champignons putzen und halbieren. Zwiebeln würfeln.

1 Esslöffel Öl erhitzen, Pilze darin scharf anbraten. Die Hälfte Zwiebelwürfel zufügen, mitbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Herausnehmen und beiseitestellen. Petersilie fein hacken. Knödelmasse mit Pilzen vermengen. Mit Salz und Muskat würzen. Aus der Masse mit angefeuchteten Händen einen Laib formen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Im heißen Ofen (E-Herd 200°C, Umluft 175°C, mittlere Schiene), 35-40 Minuten backen.

Rest Öl erhitzen, übrige Zwiebeln darin anschwitzen. Tomaten zufügen. Mit Salz, Pfeffer, Zucker und Essig würzen. Ca. 10 Minuten köcheln lassen. Pilz-Braten aus dem Ofen nehmen, in Scheiben schneiden. Mit Tomatensoße servieren.

Dazu schmeckt Blattsalat.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

junge-Köchin

Hallo opmutti, leider habe ich keine Ahnung, was bei dir schiefgelaufen sein könnte. Bei mir hat es immer super geklappt. Allerdings nehme ich immer Umluft. Ich weiß ja nicht, was du genommen hast. Die Idee, die Laibchen in Fett auszubacken, ist super. Lg junge-Köchin

06.07.2014 17:13
Antworten
opmutti

Hallo junge-Köchin, als ich die Bratenmasse zubereitet hab hät ich mich schon reinsetzen können, so gut hat es geschmeckt. die Tomatensoße war auch recht einfach und gut. Nach 40 Minuten sah bei mir der Braten leicht gebräunt aus. Doch von Scheiben abschneiden konnte keine Rede sein. Es war innen noch total pampig. Auch eine Verlängerung der Backzeit brachte kein besseres Ergebnis. Hast du eine Idee, was bei mir schief gegangen ist? Dacht schon das nächste Mal könnt man kleine Leibchen formen und diese in Fett ausbacken. So wars für mich leider kein Vergnügen und ich hat mich so gefreut. 3 Sterne hab ich gegeben, weil die Masse so gut war. LG

30.06.2014 15:59
Antworten