Stockbrot mit gemischten Kernen

Stockbrot mit gemischten Kernen

Rezept speichern  Speichern

oder auch Schlangenbrot, Knüppelbrot, für 8 Portionen

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. normal 31.10.2012



Zutaten

für
500 g Mehl, Typ 405
½ TL Salz
200 ml Wasser, warm
1 Pck. Trockenhefe, für 500 g Mehl
2 EL Honig
5 EL Olivenöl
100 g Sonnenblumenkerne
25 g Kürbiskerne
25 g Pinienkerne

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Mehl, Salz, Trockenhefe miteinander vermischen. Warmen, flüssigen Honig und Olivenöl und einen Schuss warmes Wasser dazugeben. Nach Bedarf nach und nach das Wasser zugeben. Die Mischung solange durchkneten, bis es ein schöner fester Teig wird. Danach die Kerne unterkneten und den Teig 30 Min ruhen lassen.

Den Teig nochmals durchkneten.
Am offenen Feuer wird immer von dem Teig ein Stück abgenommen und zu einer langen Schlange, ca. 20 cm gedreht und um einen langen festen Stock gewickelt. Den Stock an das Feuer (nicht direkt hinein) halten und ab und an drehen, bis er leicht angeröstet ist.

Wenn das Feuer wetterbedingt ins Wasser fällt, kann der Teig zu kleinen Brötchen verarbeitet werden. Diese im vorgeheizten Ofen bei 250 Grad auf der mittleren Schiene ca. 12-15 Minuten backen. Umluft ist nicht empfehlenswert.

Verwendet man Dinkelmehl oder Mehl Typ 1050, dann brauche ich ca. 300 ml Wasser und ca. 7 EL Öl. Der Teig wird dann auch dunkler.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

rahelaniela

Ich war auf der Suche nach einem "Schlangenbrot" und bin dabei auf dieses Rezept gestossen. Sogleich habe ich es ausprobiert. Für meinen Mann habe ich die Kerne weggelassen. Beide Kombinationen schmeckten hervorragend. Herzlichen Dank für das tolle Rezept! Gibt es bestimmt wieder =)

23.04.2015 07:11
Antworten