Fleisch
Gemüse
Vorspeise
Hauptspeise
Rind
Suppe
warm
gebunden
Winter
Herbst
Kartoffeln
gekocht
Einlagen
Gluten
Lactose

Rezept speichern  Speichern

Kartoffel-Möhren Suppe

Besonders lecker an kalten Tagen

Durchschnittliche Bewertung: 3.6
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 25.10.2012 640 kcal



Zutaten

für
600 g Kartoffel(n)
1 Bund Möhre(n)
3 EL Öl
2 TL Mehl
1 Liter Gemüsebrühe
1 Bund Petersilie
4 Bratwürste (Kalbsbratwürste), ungebrühte
Salz
Pfeffer
2 EL Butter
100 ml Sahne

Nährwerte pro Portion

kcal
640
Eiweiß
18,69 g
Fett
47,48 g
Kohlenhydr.
34,99 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 55 Minuten
Kartoffeln waschen, schälen und würfeln. Möhren waschen, putzen und in Scheiben schneiden.

Kartoffeln und Möhren in heißem Öl anschwitzen und mit Mehl bestäuben. Mit Gemüsebrühe angießen und zugedeckt ca. 25 Minuten garen.

Inzwischen Petersilie putzen und hacken. Wurstbrät aus der Pelle lösen und die Hälfte Petersilie und Pfeffer untermengen.

Butter in einer Pfanne erhitzen. Mit zwei Teelöffel kleine Klößchen von der Wurstmasse abstechen und hell anbraten.

Sahne in die Suppe rühren, aufkochen. Nun die Klößchen hineingeben und ca. 5 Minuten gar ziehen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, die übrige Petersilie unterrühren. Heiß servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

garten-gerd

Hallo, MarionIch ! Diese Kalbsbratwurst - Klößchen sind wirklich der Hammer ! Einfach nur super-lecker ! Auch die Suppe hat mir sehr gut geschmeckt, der ich allerdings noch eine gute Handvoll TK-Erbsen und etwas Majoran zugefügt habe. Außerdem habe ich das Ganze noch mit etwas eiskalter Mehlbutter gebunden, da mir persönlich die Konsistenz etwas zu dünnflüssig war. Das Ergebnis war auf jeden Fall sehr lecker. Ein Foto dazu habe ich auch gemacht. Vielen Dank und liebe Grüße, Gerd

10.11.2015 20:27
Antworten