Rhabarberauflauf nach Uromas Art


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.5
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

35 Min. normal 24.10.2012



Zutaten

für
300 g Rhabarber
100 g Zucker
125 g Zwieback
60 g Butter
3 Ei(er)
1 Pck. Vanillezucker
30 g Zucker
40 g Speisestärke, (4 schwach gehäufte EL)
3 g Backpulver, (1 gestr. TL)
7 EL Sahne, süße oder saure

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Den Rhabarber waschen, in 3-4 cm lange Stücke schneiden (nicht abziehen!) und mit den 100 g Zucker bestreuen. Sobald er Saft gezogen hat, ihn zum Kochen bringen, bei schwacher Hitze weich dünsten und kalt stellen.

Die Zwiebäcke von beiden Seiten mit Butter bestreichen und auf den Boden einer gefetteten Auflaufform legen. Darauf den erkalteten Rhabarber und die Eimasse geben. Dazu Eigelb, Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Das zu steifem Schnee geschlagene Eiweiß auf die Eigelbcreme geben, die mit Backpulver gemischte Speisestärke darauf sieben und alles vorsichtig unter die Eigelbcreme ziehen. Die Sahne beim Mischen der Zutaten nach und nach dazugeben.

Im vorgeheizten Backofen bei 175-195 Grad in ca. 25 Min. backen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Schnuggelmaus68

Sehr lecker

24.05.2018 16:06
Antworten
krabbelkaefer

Hallo Gabriele, danke für deine Antwort. Ich habe wie versprochen den Auflauf ausprobiert und er ist in der Familie sehr gut angekommen. Ich habe aber die Zuckermenge im Rhabarber halbiert, das hat in meinen Augen gereicht, dafür werde ich das nächste Mal noch etwas mehr Rhabarber nehmen (waren diesmal auch schon eher um die 400gr) Wird bestimmet wiederholt, die Rhabarbersaison ist nur leider immer viel zu kurz für die vielen schönen Rezepte. LG krabbelkaefer

11.05.2014 20:51
Antworten
gabriele9272

Hallo krabbelkaefer, vielen Dank für die Nachfrage. Man soll den Rhabarber nicht abziehen, damit er (wenn er rot ist) die Farbe behält und damit er nicht zu sehr auseinanderfällt. Ich hoffe, ich konnte helfen. LG gabriele9272

02.05.2014 16:08
Antworten
krabbelkaefer

Hallo, ich würde das Rezept gerne ausprobieren, aber warum soll ich den Rhabarber nicht abziehen? Das ist mir irgendwie unheimlich. LG krabbelkaefer

01.05.2014 20:38
Antworten