Rehblatt nach Uromas Art


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.13
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

10 Min. simpel 22.10.2012 434 kcal



Zutaten

für
1.000 g Rehschulter
20 g Weizenmehl
30 g Speck, in Scheiben geschnitten
50 g Fett
etwas Salz
1 Zwiebel(n)
250 ml Wasser, heiß, evtl. bis zu 500 ml
1 TL Speisestärke
1 EL Wasser, kalt, zum Anrühren
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Nährwerte pro Portion

kcal
434
Eiweiß
54,96 g
Fett
20,52 g
Kohlenhydr.
7,32 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 40 Minuten
Das Fleisch kurz waschen, abtrocknen, in Mehl wenden, mit Speckscheiben belegen oder umwickeln, in das erhitzte Fett legen, im offenen Topf von allen Seiten gut anbräunen und salzen. Die klein geschnittene Zwiebel kurz in dem heißen Fett miterhitzen. Dann vorsichtig vom Rand aus 250 ml heißes Wasser zugießen. Das Fleisch bei schwacher Hitze im zugedeckten Topf in ca. 2 1/4 Std. gar schmoren lassen, es von Zeit zu Zeit wenden und verkochtes Wasser ersetzen.

Wenn das Fleisch gar ist, die Soße durch ein Sieb geben, mit der angerührten Speisestärke binden und mit Salz abschmecken.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Angelika2505

Hallo, habe es gekocht und muß sagen sehr lecker. Ich hatte noch nie Rehschulter gemacht war sehr zart . Werde es auf jedenfall nochmal machen. 4 Sterne von mir Danke für das Rezept Lg Angelika

18.11.2017 19:06
Antworten
allround

Das Rezept ist für mich perfekt. Habe das Rehblatt heute danach gekocht und es hat prima geschmeckt. Statt Salz nahm ich Wildgewürz und nachdem ich das Fleisch in Mehl gewendet hatte, war etwas übrig, das kam gleich in die Soße. So brauchte ich keinen Soßenbinder. Ich hatte für zwei Personen auch nur 500 g Fleisch, das war wesentlich schneller gar. Das Rezept wird gespeichert für das nächste "Rehschäufele". LG allround

17.10.2021 15:44
Antworten
gabriele9272

Hallo Bäckerbraut, vielen Dank für den netten Kommentar. Wärst Du vielleicht bereit, es auch zu benoten? Vielen Dank im voraus. LG gabriele9272

15.05.2014 20:59
Antworten
Bäckerbraut

Es war mein erstes Rehblatt und das mit deinem Rezept und es war Super. Wir werden es bestimmt damit nochmal machen. Vielen Dank dafür

15.05.2014 19:56
Antworten