Schneller Kürbis-Kokos-Kuchen


Rezept speichern  Speichern

zu Halloween

Durchschnittliche Bewertung: 4.36
 (34 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 16.10.2012



Zutaten

für
250 Kürbisfleisch, fein geraspelt, z.B. vom Hokkaido
100 g Kokosraspel
300 g Mehl
1 Pck. Backpulver
4 m.-große Ei(er)
175 g Butter
120 g Zucker
½ Zitrone(n), unbehandelt, abgeriebene Schale und Saft davon
1 Prise(n) Salz
etwas Puderzucker
etwas Wasser, eventuell
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 50 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 5 Minuten
Die Eier mit dem Zucker und Prise Salz schaumig rühren, dann weiche Butter unterrühren. Kürbisfleisch, Kokosflocken und Zitronensaft zufügen und verrühren. Dann das Mehl mit dem Backpulver und Zitronenabrieb mischen und zufügen. Damit der Teig geschmeidiger wird, nach Gefühl etwas Wasser zufügen.
Den Teig etwa 3 Minuten auf höchster Stufe rühren, dann in eine Napfkuchenform oder Kastenform geben und bei 175 Grad ca. 45-50 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Die Kuchenform sollte dabei ca. 2/3 gefüllt sein.

Den Kuchen in der Form etwas auskühlen lassen, dann auf einen Teller stürzen und nach Belieben mit Puderzucker bestäuben.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

baerbelchen

Ein wunderbarer Kuchen, der schnell in der Zubereitung geht. Locker und nicht zu süß und selbst am dritten Tag schmeckt er noch saftig.

18.10.2020 20:25
Antworten
cheesycake

Hallo, Ich habe den Kuchen gestern gebacken mit ein paar kleinen Variationen, also Zimt und Muskatblüte sowie braunen und Kokosblütenzucker in den Teig sowie zur Hälfte Dinkelmehl. Dachte erst es wäre nichts geworden, der roch nur nach Kürbis. Aber geschmacklich echt super lecker, weich und mit Glasur aus Puderzucker und Zitronensaft auch süss genug. 4⭐ für dieses tolle Rezept. Danke

09.02.2020 10:35
Antworten
Frülein

vielen dank lg babsi

05.09.2019 13:54
Antworten
Frülein

Hallo Ich bekomme am Wochenende einige Kürbisse, jetzt hab ich eine blöde Frage, beim Hokkaido kann man ja die Schale auch esse, aber in den Kuchen kommt er ohne Schale? Danke Lg Babsi

21.08.2019 22:47
Antworten
badegast1

Hallo Babsi, Du kannst den Hokkaido-Kürbis ruhig mit Schale in den Kuchen raspeln. Dann bekommt er eine intensivere Farbe. Durch das backen wird die Schale ganz weich. LG Badegast

22.08.2019 06:38
Antworten
susannaworld

Lieber Badegast, ich habe vor vielen Jahren auf einer Silvesterparty einen Kürbis-Kokos-Kuchen gegessen, und war seither auf der Suche nach einem Rezept dafür - danke!!! Da ich Backpulver leider nicht vertrage, habe ich es weggelassen, weniger Mehl und mehr Kokosraspel sowie ein Ei mehr genommen (habe es aber sicherheitshalber nicht in einer Gugelhupf-, sondern in einer Wandlform gebacken). Ein wunderbar saftiger Kuchen, und jetzt im Advent finde ich Kokos besonders passend (gab es früher ja nicht das ganze Jahr über!) Danke!

13.12.2013 18:22
Antworten
Lisa-Simpson

Hmm... und was macht man mit dem Kürbis? Wird der vorher gedünstet, bzw. roh verwendet? Und wann kommt der in den Teig? Würd den Kuchen gerne mal ausprobieren. Lieben Gruß Lisa-Simpson

25.04.2013 12:24
Antworten
badegast1

Hallo Lisa-Simpson, einfach den Kürbis kleinschneiden und dann gein raspeln. Ich mache das immer im Quick-Chef von Tu.per. Aber man kann es natrürlich auch auf einer Reibe ganz normal machen. Dann vorher nicht so kleine Stücke sch neiden. UND: der Kürbis kommt natürlich roh in den Kuchen...sonst wäre er ja viel zu sehr durchgegart, und nicht mehr lecker ;( Ich hoffe,m ich konnte Dir helfen und bin gespannt auf Dein Ergebnis!

25.04.2013 16:13
Antworten
ManuGro

Hallo Simone, ich hatte diese Woche den feinen Kürbis-Kokos-Kuchen gebacken. Schmeckt seeehr gut. Den Teig habe ich nicht mit Wasser geschmeidiger gerührt, sondern mit etwas Eierlikör. Der Kuchen kann ruhig noch ein oder zwei Tage stehen. Dann wird er noch saftiger. Fotos sind schon unterwegs. LG Manuela

26.10.2012 21:24
Antworten
badegast1

Hi Manuela, ich freue mich, daß Du den Kuchen gebacken hast, und besonders, daß er Dir schmeckt!!! Mit Eierlikör...hmmmmm, das kann ich mir auch sehr gut vorstellen (aber meine Kinder essen davon, daher lasse ich es momentan lieber ;() Ich bin gespannt auf Deine Fotos!! Die sind bestimmt schön, wie immer!!!! LG Simone

26.10.2012 22:08
Antworten