Asien
Braten
Fingerfood
Fleisch
Gemüse
Gluten
Hauptspeise
Japan
Party
Rind
Schwein
Snack
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Frikadellen Japan-Style

die japanische Antwort auf Köttbullar

Durchschnittliche Bewertung: 3.67
bei 7 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 14.10.2012 574 kcal



Zutaten

für
500 g Hackfleisch, gemischt
1 TL Pfeffer (Szechuan-)
1 TL Koriander - Körner
1 Bund Koriandergrün, fein geschnitten
1 Bund Frühlingszwiebel(n), das Weiße davon, fein geschnitten
1 Knoblauchzehe(n), fein geschnitten
1 EL Sesamöl
2 Ei(er)
3 EL Sojasauce, japanische
1 TL Wasabipaste
100 g Semmelbrösel (Pankomehl)
1 Prise(n) Chilipulver
Salz und Pfeffer
2 EL Mehl
n. B. Pflanzenöl zum Ausbacken

Nährwerte pro Portion

kcal
574
Eiweiß
32,65 g
Fett
36,69 g
Kohlenhydr.
28,73 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 5 Minuten Gesamtzeit ca. 55 Minuten
Szechuanpfeffer und Korianderkörner im Mörser fein zerstoßen und mit 1 Ei, der Sojasauce und der Wasabipaste mit einer Gabel gut aufschlagen und mischen. Mit 1/3 des Pankomehls verrühren.

Die Frühlingszwiebeln mit dem Knoblauch in Sesamöl farblos mit Deckel bei geringer Hitze weich dünsten. Alles mit dem Hackfleisch sehr gut mischen, mit Chili, Salz und Pfeffer abschmecken und das Koriandergrün dazugeben, 30 Minuten im Kühlschrank durchziehen lassen.

Nun 3 Teller jeweils mit Mehl, dem anderen aufgeschlagenen Ei und 2/3 des Pankomehls füllen. Aus der Fleischmischung Frikadellen in der Größe eines Golfballs formen. Diese nacheinander erst durch das Mehl, das Ei und dann durch das Pankomehl ziehen.

Ausreichend Öl in eine Pfanne geben und die Fleischbällchen außen cross, innen auf den Punkt, ausbacken. Danach die Bällchen auf Küchenpapier entfetten. Warm oder kalt servieren.

Evtl. einen japanischen Dip wie z. B. Teriyakisauce dazu reichen. Wer weichere Fleischbällchen möchte, lässt die Panade einfach weg. Man kann auch größere Mengen für ein Buffet zubereiten.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Caröchen

Sehr leckere Frikadellen! Die Masse war beim Formen etwas weich, aber sie haben trotzdem gehalten und schmecken auch kalt noch unglaublich gut!

03.03.2019 12:47
Antworten
AmaiNeko

Für ein Buffet genau das richtige. Es geht schnell, schaut nett aus und schmeckt gut.

22.05.2018 12:40
Antworten
Inami

Fantastisch! Ganz tolles Rezept! Leider war es ein spontaner Entschluss, so dass ich die mir fehlende Wasabipaste durch Meerrettich ersetzen musste. Wir haben Gemüsereis mit Ingwer und Knoblauch dazu gegessen. Es war absolut köstlich. Bei nächster Gelegenheit wird Wasabipaste besorgt, dann gibt es definitiv eine Neuauflage. Danke für das tolle Rezept. Foto folgt

14.12.2017 20:02
Antworten
badegast1

Hallo, Ich habe die Frikadellen wieder für unser Silvesterbuffet gemacht (sie wurden wieder ausdrücklich gewünscht!!). Dieses mal kam noch etwas Ingwer und Zitronengras mit rein. Das ist auch sehr lecker. Jetzt schaue ich noch nach einem passenden Dip in der DB :-) LG Badegast

31.12.2015 16:41
Antworten
Mathias56

danke für die Rückmeldung. Evt. Teriyaki oder Ponzu Sauce Mathias

01.01.2016 14:11
Antworten
cista

Danke!

06.04.2014 10:06
Antworten
cista

Noch x ich. Frage zur "japan. Sojasauce": Tamari oder Shoyu? Schoin sondag.

05.04.2014 12:24
Antworten
Mathias56

Shoyu

05.04.2014 12:32
Antworten
Kater-Malou

Also uns hat es sehr gut geschmeckt. Ich war ein bisschen feige mit der Wasabipaste. Dabei ist sie wirklich der Clou. Ruhig Mut, es lohnt sich für den Geschmack. Vielen Dank für das Rezept. Malou

28.01.2014 21:45
Antworten
Mathias56

Man kann die Frikadellen auch erst nach dem Anbraten mit dem Panko panieren und dann noch einmal kurz in etwas Öl aufbraten. Dafür die fertig gegarten Bällchen etwas abkühlen lassen und erst dann in Mehl, Ei und Panko wälzen. Die äußere Schicht wird so noch crosser werden.

15.12.2012 13:16
Antworten