Backen
Gluten
Kekse
Lactose
Vegan
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Vegane Chocolate Chip Cookies

vegan, eifrei, milchfrei, laktosefrei

Durchschnittliche Bewertung: 3.82
bei 9 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 12.10.2012 2994 kcal



Zutaten

für
125 g Margarine, vegane (z.B. Alsan), weich
125 g Mehl
50 g Haselnüsse, gemahlen
1 TL Backpulver
100 g Zucker
50 g Zuckerrübensirup
1 Pck. Vanillezucker
4 EL Apfelmus
125 g Schokolade, vegane (Schokotropfen), zartbitter

Nährwerte pro Portion

kcal
2994
Eiweiß
32,84 g
Fett
172,37 g
Kohlenhydr.
328,02 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 12 Minuten Gesamtzeit ca. 27 Minuten
Den Backofen auf 190°C vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Alle Zutaten in einer Schüssel zu einem Teig verarbeiten.

Den Teig esslöffelweise in großen Abständen zueinander auf die Backbleche setzen. Ca. 10 - 12 Minuten backen. Die Cookies auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

AnnSch

Ja, das müsste auch gehen. Versuch es einfach mit weißem oder braunem Zucker stattdessen.

11.04.2019 12:08
Antworten
Ellie2357

Geht das auch ohne Zuckerrübensirup

10.04.2019 16:26
Antworten
Schokomaus01

Hallo, ich habe mich ans Rezept gehalten, bis auf die Haselnüsse. Da ich die nicht vertrage habe ich Paranüsse dafür genommen. Da der Teig sehr weich ist, dachte ich, meine Löffel mit Apfelmus waren vielleicht etwas zu voll gewesen. Es hat aber gut geklappt und ich habe auch genügend Abstand auf dem Blech gelassen. Die Kekse sind super lecker und haben Suchtfaktor! Die werde ich bald wieder backen und dann gleich die doppelte Menge. Danke für das schöne Rezept. LG Schokomaus01

11.03.2016 20:30
Antworten
Itami-chan

Sehr lecker, auch wenn ich viel variiert habe. Habe die gemahlenen Haselnüsse durch Kakao ersetzt und noch ein paar gehackte Walnüsse untergemischt. Für die Schokolade habe ich eine Hälfte (die größere) helle und die andere Hälfte weiße Schokolade genommen (gibt es ja auch in vegan). Ich hatte nicht die Geduld, sie abkühlen zu lassen, aber wenn sie kalt auch nur halb so lecker sind wie warm, bin ich sehr zufrieden. ;) Danke für das Rezept.

07.04.2014 14:35
Antworten
Adocavo

Ich habe Apfelmus weg gelassen und Margarine durch Palmin ersetzt - funktioniert auch, ich vermute aber, meine Kekse waren fester als die Originalen. Übrigens kann man mit meiner Version den Teig auch einfach so zu Kugeln rollen und kalt stellen, das ergab wunderbare "Keksteigpralinen"!

27.12.2013 11:11
Antworten
PetraM68

Die Kekse schmecken sehr lecker, musste zwar ein paar Zutaten substituieren, da ich nicht alles im Haus hatte, aber das hat dem Ganzen keinen Abbruch getan.

17.10.2012 17:28
Antworten
AnnSch

Schön, dass sie schmecken! Das Apfelmus ist für die Bindung da, weil ja keine Eier zum Einsatz kommen. Es soll verhindern, dass die Kekse zu bröckelig sind.

13.10.2012 23:30
Antworten
Lilcissa

Ich finde das Rezept sehr gut, allerdings habe ich den Apfelmus weggelassen. Schmecken aber fantastisch. :)

13.10.2012 23:03
Antworten