Lamm-Pinienkerne Hackbällchen mit Pasta


Rezept speichern  Speichern

mediterranes Nudelgericht mit Lamm

Durchschnittliche Bewertung: 3
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 09.10.2012



Zutaten

für
125 g Weißbrot, ohne Rinde, kleingezupft
125 ml Milch
600 g Lammfleisch, gehackt
100 g Pinienkerne, geröstet
50 g Rosinen, gehackt (optional)
2 Schalotte(n), geschält und fein gewürfelt
2 Zehe/n Knoblauch, geschält und gepresst
1 ½ EL Thymian, frisch, gehackt
1 TL Pfeffer, schwarz, frisch gemahlen
1 Ei(er)
1 EL Olivenöl
n. B. Salz

Für die Sauce:

2 EL Pflanzenöl
3 Zehe/n Knoblauch, geschält und fein gewürfelt
1 Zweig/e Rosmarin, frisch
1 gr. Dose/n Tomate(n), ganz, inklusive der Flüssigkeit
1 Lorbeerblatt
500 g Pasta, (Fettucine)
1 Handvoll Petersilie, frisch, fein gehackt
n. B. Parmesan, fein gerieben, zum Besträuen
n. B. Salz
n. B. Pfeffer, schwarz, frisch gemahlen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Für die Hackbällchen:
Das zerkleinerte Weißbrot in eine Schüssel geben und die Milch zum Einweichen zugeben.
Die Pinienkerne, Rosinen (falls sie verwendet werden), Schalotten, den Knoblauch, Thymian, Pfeffer, das Salz, Ei und Öl in eine große Schüssel geben und das ausgedrückte Brot dazugeben.
Ich nehme meist mehr Knoblauch, da ich die Kombination Lamm und Knoblauch sehr mag - aber das ist Geschmackssache. Ebenso mag ich gerne noch ein TL ganz feingehackte Kräuter zugeben – Minze zum Beispiel. Aber auch das ist je nach persönlichem Geschmack.
Nun alles sehr gut vermischen und verkneten – am besten mit den Händen.
Mit feuchten Händen kleine Bällchen formen (ungefähr 20-30 Stück), und auf ein Brett legen.

Öl in einer schweren Pfanne auf mittlerer-hoher Hitze erwärmen und die Hackbällchen unter ständigem Umdrehen schön gleichmäßig braun anbraten. Dann die Pfanne vom Feuer nehmen.

Für die Tomatensoße:
Den Ofen auf 190°C vorheizen.
Das Öl in eine groß, hitzebeständige Pfanne (Bräter) geben und den Knoblauch und Rosmarinzweig ins Öl geben bis es schön aromatisiert ist.
Sobald der Knoblauch etwas anbräunt (karamellisiert) ist, die große Dose ganzer Tomaten zugeben (inkl. die Flüssigkeit), ebenso das Lorbeerblatt. Gut umrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Die Hackbällchen in die Tomatensoße geben, und bei 190°C für ca. 30 Minuten braten. Die Soße sollte leicht eingedickt sein.

In der Zwischenzeit Pasta (am besten passen Fettucine und am allerbesten selbstgemachte Fettucine) kochen.

Die Pasta auf einem Teller anrichten, mit der Soße übergießen und mit den Hackbällchen umlegen. Mit gehackter Petersilie und geriebenem Parmesan garnieren.
Ein frischer grüner Salat passt gut zu diesem Gericht.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Mischken

Hallo Karen ,deine Rezepte sind wunderbar international. Genau das liebe ich beim kochen. liebe Grüße Mischken

05.05.2016 10:42
Antworten
kziegler

Danke Dir, Mischken, für das schöne Kompliment. Freut mich, dass Dir viele meiner Rezepte gefallen :-) ... so werd ich meine nächsten Königsberger Klopse auch mal machen!! LG, Karen

04.05.2016 19:09
Antworten
Mischken

Hallo Karen, sehr gern geschehen. Du hast so tolle Rezepte, die lohnen sich einfach nach zu kochen. Das war mein zweites ,welches ich von dir probiert habe und super zufrieden war. Ich mache das bei Königs Berger klopse auch so, das ich die rohen Klopse in der fertigen Sauce einfach nur gar ziehen lasse. Das geht prima und sie sind locker und trotzdem durch. LG Mischken

03.05.2016 20:02
Antworten
kziegler

Hallo Mischken, das hört sich ja toll an!! Und was für ein wunderschönes Foto! Tausend Dank! Gute Idee - die Bällchen erst wieder in die fertige Sauce zu setzen! Liebe Grüssle, Karen

03.05.2016 17:14
Antworten
Mischken

Hallo, auch ich habe die Rosinen weg gelassen und war sauer, das ich nicht mehr Fassungsvermögen hatte. Sehr sehr lecker, die Hackbällchen wurden so gebraten ,das sie gerade durch waren, dann heraus genommen, die Sauce fertig gemacht und die Bällchen erst dann wieder hinein gesetzt.Sie waren saftig und absolut locker. Den Parmesan habe ich geteilt und die erste Hälfte über die Hackbällchen gegeben, bevor ich die Form in den Ofen geschoben habe. dDe zweite Hälfte über das fertige Gericht gestreut. Die Pinienkerne hatte ich vor der Verarbeitung in der Pfanne angeröstet. herzlichen dank für das 5 Sterne Rezept. Ich habe es mit Hörnchennudeln gemacht. ein Bild wurde hochgeladen. liebe Grüße Mischken

02.05.2016 15:38
Antworten
kziegler

Hallo southpole, das freut mich ja echt, dass es geschmeckt hat! :-) Ich lass die Rosinen auch meistens weg, mir wird das dann zu "süsslich". Ich habe es heute ja auch mal wieder gemacht, und ich hab diesmal die Pinienkerne etwas feingehackt. Ich hab sie vorher immer ganz gelassen, aber da "lösen" sich dann doch etliche von ihnen aus dem Fleisch raus, und sind dann in der Sosse - ist zwar net schlimm, aber ich wollte das jetzt mal mit feingehackten Pinienkernen probieren, - es war etwas besser als mit ganzen. ... wir haben alles augefuttert heute :-) Danke für die Sternle :-) Alles Liebe, Karen

19.10.2012 21:35
Antworten
southpole

Das Essen war obersuperlecker, obwohl wir die Rosinen weggelassen haben. Statt selbstgemachter Fettuccine habe wir gekaufte Tagliatelle verwendet. Die Bällchen waren total saftig und mit Pinienkernen war das echt mal was anderes. Ich hätte glatt noch weiter essen können, wenn mein Bauch-Fassungsvermögen noch mitgemacht hätte. Klasse Rezept, das wird es bald wieder geben.

19.10.2012 21:22
Antworten